Anzeige

Sat.1 bringt „Genial daneben“ mit Hugo Egon Balder im Frühjahr 2017 zurück

Hugo Egon Balder
Hugo Egon Balder

Hugo Egon Balder kommt mit der Comedy-Show "Genial Daneben" im Frühjahr 2017 zurück ins Sat.1-Programm zurück. Bereits ab diesem Wochenende können Zuschauer Fragen für die Neuauflage der Show einsenden. In der Sendung müssen verschiedene Comediens verzwickte Fragen beantworten. Schaffen sie es nicht, erhält der Fragesteller 500 Euro.

Anzeige
Anzeige

Ab Samstag, 10. Dezember 2016, kann jeder Zuschauer seine „genialdanebene“ Frage an Hugo Egon Balder via E-Mail an genial-daneben@sat1.de schicken. Sat.1-Geschäftsführer Kaspar Pflüger: „‚Genial Daneben‘ ohne Hugo Egon Balder wäre wie Currywurst ohne Pommes – einfach nicht vollständig. Ich freue mich, dass Hugo Egon Balder die  Sat.1-Zuschauer wieder mit genialen Fragen überraschen will.“

Hugo Egon Balder: „Es fühlt sich an, als wäre ‚Genial Daneben‘ nie weg gewesen. Ich bin bereit, noch mal 409 Sendungen zu moderieren. Danach heirate ich noch dreimal.“ Produziert wird „Genial Daneben“ von Constantin Entertainment.

Anzeige

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. was ist ein FLIEGENKOPF? ein im Handsatz auf dem kopf stehender Buchstabe, der absichtlich nach oben gesetzt wurde damit der korrektor ihn erkennt, dass er richtig gedreht werden sollte. – meistens ist der richtige Buchstabe im setzkasten ausgegangen und wird später aufgefüllt

  2. Zur Sendung am 29.9.2017:
    unter der Gürtellinie ist vieles bei „genial daneben“ und geht in solch einer Sendung wohl auch nicht anders, zumal das Rateteam beim Thema Sex mit geradezu hysterischer Freude zu besonderer Form aufläuft Aber muss es so sein, dass einem beim Zuhören schlecht wird? Was Luke Mockridge da zum besten gab, ist unterste Schublade, völlig niveaulos. Frau Fellers Kommentar zu einer Mixtur aus Sperma und Hackfleisch übelerregend.

  3. Ich hätte drei Fragen zur Sendung: 1. Was ist ein Waldbart? Abbruchkante beim Bäume fällen, 2. Was ist eine Heuer-Ampel? Sie wurde früher als Verkehrampel mechanisch verwendet. Sie hatte wie ein Würfel vier Seiten auf denen mit Zeigern wie eine Uhr auf einem roten bzw. grünen Feld der Verkehr geregelt wurde, 3. was ist (war) ein Culemeyer? Es war ein Straßenroller, auf dem früher Eisenbahnwaggons (Güterwagen) transportiert wurden.

    1. Allen hiermit zugestimmt. Dennoch unterlasst die dämlichen, frechen und unanständigen Bemerkungen wie in der Sendung am vergangenem Freitag, 31.03.2017. Bringt mir ja den Bernhard Höcker wieder rein, denn der hat Wissen und Anstand.

  4. Genial! Nicht daneben. Ich bin glücklich, dass diese Sendung fortgeführt wird. Amüsiere mich wieder hervorragend. Im Gegensatz zu der Sendung vorher Comedy Spielabend.

  5. Da gebe ich dem Mario Vossen vollkommen recht. Ohne Bernhard Hoecker und Helga von Sinnen wäre das nicht das gleiche. Ansonsten freu ich mich schon drauf.

  6. Congratulations, das beste der Comedy World kehrt zurück. Macht nicht den Fehler und verändert die Show oder die Besetzung ! Sonst geht die Sache den Bach runter, wie bei vielen Sows es in der Vergangenheit ! ! und holt den Bernhard Hoecker zurück. Der ist Bestandteil wie Helga von Sinnen und unersetzbar ! ! Ihr werdet noch an meine Worte denken . . .

  7. Hier zeigt Sat1 (Springer all time) wiederum die Steigerung von gut gemeint ( zumindest die Altersvorsorge für Opa Balder) und produziert endlich eine alle konkurierenden Privatsender in die negativen Einschaltquoten reihenden Verlierer. Für diese Sender und deren Programme wurden übrigens die Flachbildschirme konstruiert. Da Sat1 mit solchen staubigen Neuheiten endlich die Zuschauergruppe Youngster ( oder ist so etwas erträglicher als Junkster) erreichen möchte, wurden wahrscheinlich schon etliche XYZ-Promis angefragt. Die Antwort von Johannes Heesters steht aber noch aus. Es ist auch ein Gerücht im Umlauf, dass Sat1 eine neue Art der Formel1 konzipieren will, nämlich ein römisches Wagenrennen. In erregt freudiger Erwartung Urs Stopfkuchen

      1. Stimmt, spendiere daher nachweihnachtlich als nette Gabe für den ersten Satz die Zugabe „ein“. Wer ahnt denn auch die immer noch vorhandene Existenz von Lesern die nach Logik sinnen. Vielen Dank für die unerwartete Reaktion.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*