stern prüft rechtliche Schritte gegen Vera Lengsfeld nach „Maischberger“-„Lügenpresse“-Sendung

stern-Chef Christian Krug, Publizistin Vera Lengsfeld: Wer hat da „Lügenpresse“ gerufen?
stern-Chef Christian Krug, Publizistin Vera Lengsfeld: Wer hat da "Lügenpresse" gerufen?

Der stern hat angekündigt, rechtliche Schritte gegen die CDU-Politikerin und Publizistin Vera Lengsfeld zu prüfen. Grund sind Aussagen, die Lengsfeld in der gestrigen "Maischberger"-Sendung über die stern-Titelstory "Sachsen: ein Trauerspiel" vom 20. Oktober getätigt hat. Lengsfeld hatte erklärt, stern-Autor Walter Wüllenweber habe in dem Artikel "alles falsch" beschrieben.

Anzeige

Thema der „Maischberger“-Sendung war „Lügenpresse“ und da will man beim stern verständlicherweise nicht gerne dazugerechnet werden. Konkret seien drei Aussagen von Vera Lengsfeld bei „Maischberger“ über die Sachsen-Story im stern falsch gewesen, schreibt das Magazin in seiner Online-Ausgabe in eigener Sache. So nannte Lengsfeld den Fall eines Asylbewerbers, der in Dresden zu Tode gekommen war und als „erster Pegida-Toter“ bezeichnet worden sei. „Herr Wüllenweber im stern stellt das wieder ganz verzerrt dar“, sagte Lengsfeld. Beim stern betont man: „Dieser Fall wird in dem Artikel mit keinem einzigen Wort erwähnt.“ Da hat der stern recht. Vielleicht hatte Lengsfeld da was verwechselt, denn die Formulierung vom „ersten Pegida-Toten“ fällt in einem anderen stern-Artikel, nämlich dem Kommentar „Khaleds Tod, Dresdens GAU“ von Silke Müller.

Wie auch immer: Als weitere Beispiele für Fehler Lengsfelds führt der stern ihre Äußerungen über den Selbstmord eines Asylbewerbers im thüringischen Schmölln sowie den früheren Skandal von Sebnitz an, bei dem im Jahr 2000 der Tod eines Jungen in einem Schwimmbad von großen Teilen der Medien zunächst einem rechtsradikalen Mob  zugeschrieben wurde. Später stellte sich heraus, dass er an einem Herzfehler gestorben war und es gar keinen Mob gegeben hatte. Damals war die Bild federführend für die Berichterstattung gewesen.

„Der Vorwurf ‚Lügenpresse‘ gegen den stern wird also mit drei nachweislich unwahren Beispielen erhoben. Der stern prüft deswegen rechtliche Schritte gegen Vera Lengsfeld“, schreibt der stern bei stern.de. Wobei Lengsfeld die Fälle Schmölln und Sebnitz in der „Maischberger“-Sendung erkennbar gar nicht auf die Sachsen-Story im stern bezogen hatte, sondern als weitere allgemeine „Lügenpresse“-Beispiel anführte. Den Fall Schmölln führte sie mit den Worten „oder kürzlich noch ein drittes Beispiel …“ ein. Den Fall Sebnitz führte sie mit den Worten ein: „Und dann sage ich: Es ist aus Sebnitz nichts gelernt worden.“ Eine Verbindung zum Sachsen-Artikel im stern zog sie hier nicht.

Wobei Vera Lengsfeld und ihre Veröffentlichungen durchaus Angriffsfläche für Kritik bieten. Sie verbreitet u.a. auf ihrem Blog allerlei Krudes und nachweislich Unwahres, was in der „Maischberger“-Sendung auch angesprochen wurde. Daneben ist sie aber auch nicht die erste, die die Sachsen-Story im stern kritisiert. Bei Übermedien.de erschien bereits kurz nach Erscheinen des Sachsen-sterns eine längere kritische Betrachtung des Sachsen-Bilds in den Medien im Allgemeinen und im stern im Besonderen.

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Die Lügenpresse bezichtet andere der Lüge. Das ist ja wie ein Dieb, der entrüstet laut schreit, wenn er bestohlen wird. Die Vertreter der Mainstreampresse sollten aus Scham über ihren Totalausfall lieber schweigen und sich in Ruhe nach einem ehrenwerten und ehrlichen Job umsehen, bevor ihr STERN endgültig versinkt.

  2. huch…
    hier gestattet der qualitätsjournalismus noch äusserung der wutbürger?

    Joachim Gauck: „Die maßlose Wut, ja der Hass auf die Medien, sie erschrecken uns“

    spätestens jetzt muss es jedem bürger deutschlands klar sein welche gesinnung des „das volk,nicht die eliten sind das problem“ der saubere herrn bundespräsidenten.

    das „uns“zeigt welche gesinnung dieser heuchler,dieser pharisäer,dieses trojanische pferd des establishments der elitärparasiten hat.

    das dieser appartschik des neoliberalismus die bevölkerung verachtet war noch nie so klar.
    das system,das dieses wesen zum bundespräsidenten gemacht hat,demaskiert sich selbst.

    ob das neoliberale merkelregime vom hof gejagt werden kann ist nicht möglich,solange nicht deren pressekomplizen zuerst der garraus gemacht wird.

  3. Der Stern prüft…
    Wer recherchiert dann die total interessanten Stories in diesem Qualitätsmedium über Selfies beim Sex oder Kochrezepte?
    Der Stern ist die Bild der Frau für gelangweilte Möchtegern-Weltbürger und die Lengsfeld war einfach nur schlecht vorbereitet.
    Der Stern trieft nur so vor dümmlichen Populismus und nach Aufmerksamkeit heischendem Rotz. Sollte nicht so schwer sein, den Vorwurf der Lügenpresse allein an diesem Machwerk nachzuweisen.
    Nur wer will sich diese Qual antun ?

  4. Nach meiner Einschätzung ist auch der Begriff „Lügenpresse“ ungenau und pauschal. Wahrheit ist, dass in fast allen Print- u. Online-Medien zurzeit eine Rhetorik linker Verdrehungskunst stattfindet und ich das Gefühl nicht los werde, dass unsere Medien, gesteuert von sozialdemokratischen Presseräten und Murksels Medienwächtern sich dem linken Dogma unterwerfen. Allein schon die negativen Ereignisse infolge der Einwanderung werden gefiltert, vertuscht oder wenn es zu öffentlich ist, dann wird die verantwortliche Politik dahinter ausgeblendet und jede kritische Hinterfragung allein schon als „Rechtsorientiert“ von den Linken sofort verdreht.

    Doch die Medien werden erstaunlicher Weise angehalten, nicht über die Linke Gewalt, den unsäglichen Schäden durch Antifa-Aktionen zu berichten oder wenn nur „leise – entschärfend“. In meiner Stadt z.B. entstehen durch politische Grafity mit Logo der Antifa und anderen Gewaltaufrufen wie „Nazifreie Zone durch Antifa“ und ähnlichen Sprüchen Millionenschäden, da Hauswände, Brücken, öffentliche Anlagen versaut werden. Dieser Trend wird einfach hingenommen – keine Presse oder Medien reagieren auf diesen Terror.
    In Magdeburg (SA) – wurden 10 Polizei u. Bahnfahrzeuge angezündet -Schaden 750.000,00 Eur – es gab ein Bekennerschreiben der Linken und einer aus der Szene wurde ermittelt. Nun beschwert sich die dortige Linke darüber, dass dies öffentlich erwähnt wird. Ich habe weiterhin den Eindruck, wir werden von Postkommunisten regiert und drangsaliert.

  5. Sehr hübsch auch ein langer Artikel nach einem Ganzseitigen Bild mit einer Riesenexplosion, in dem räsonniert wird, daß man die „Rächten“, die keine Brüder und Schwestern seien (also wertloser Scheiß) nicht überzeugen müsse, das sei die „Krankheit“ der verknöcherten Linken, das sie immer alles mit Sozialtherapie wieder hinkriegen wolle (DAS ist das Körnchen Wahrheit in diesem Artikel), sondern man müsse sie bekämpfen und nieder halten. Aha. Mit Bombenexplosionen nehme ich an nach den vier (!) Beispielbildern für die offenkundig ersehnte Endlösung des „rächten“ Problems. Kann ich mir auch gut vorstellen, Antifa mit Stirnbinde um die Kapuze und Sprengstoffgürtel. Ach nee, doch nicht, das würde ja auch das eigene Leben kosten, ja das geht natürlich gar nicht, denn dann kann man keine geistreichen Sprüche mehr brüllen und kriegt auch von der Sharia-Partei keine Demokohle mehr. Na, irgendwie wird schon gehen mit den Niederhalten und Ausradieren.

  6. Was für ein Rumgeheule. Hier wird „dümmlicher Populismus“ angeprangert und heraus kommen dabei diese Posts. Schaut mal in den Spiegel. mimimimiiii.

    Zu Deltafox. Da wird schon korrekt ermittelt und berichtet, obwohl es „Linke“ waren. Ist dann auch nicht richtig….. Oder wo ist jetzt hier die „Verdrehungskunst“? Eher bei Ihnen, oder?

    Das die Linke sich beschwert steht ihr frei. Machen rechte Parteien auch nicht anders.

  7. Das Interessanteste in dieser Sendung war die (sinngemäße) Aussage von Ulrich Wickert (ab 46:12 des Videos)zur „einseitigen Berichterstattung“ über Herrn Trump:
    -„Wenn Trump behauptet, dass… und diese Äusserung wird völlig sachlich widergegeben, dann kommt das bei Ihnen als Kritik an“!
    -„Wenn Herr Trump sagt, er baue ein Mauer… und diese Äusserung wird völlig sachlich widergegeben, dann wird das als sehr sehr kritisch empfunden….“!

    Wenn also ein Herr Trump so einen Stuss von sich gibt, dieser Stuss als eben solcher Stuss weitergegeben wird und dann vom Nachrichtenempfänger als „einseitiges Lügenpressenprodukt“ empfunden wird ….

    Tja, und in der Runde ging keiner auf die Konsequenz dieser Äusserung ein: Dass irgendetwas beim Empfänger nicht ganz stimmt!

  8. Von „Lügenpresse“ versteht meedia.de ja etwas….

    Hier gibt es einen Artikel, in dem unser „not-my-president“ eine offene Auseinandersetzung mit Kritikern fordert… unten ist dann die Kommentarfunktion deaktiviert!

    Das sagt alles!

    Fordern, fordern, fordern… aber in Wirklichkeit nichts leisten… auch bekannt als „Lügenpresse“!

    1. Wieder ein sehr differenzierter Beitrag…..
      Warum muss denn zwangsläufig die Kommentarfunktion aktiviert sein? Sie können doch überall Ihren, zugegeben immer gleich schmeckenden, Senf dazugeben.
      Warum sind Sie überhaupt hier auf der Seite wenn es doch nur „Lügen“ zu lesen gibt? Wann hat meedia.de denn überhaupt nachweislich gelogen? Ach, ich weiß. Jetzt bloß keine Fakten……aber immer behaupten, behaupten, behaupten…..langweilig….

    2. Sie sind doch nur noch hier weil Sie woanders vermutlich dauernd gelöscht oder bereits gesperrt wurden. Hier können Sie ja jede Diffamierung posten. Paradies für k.einer.

      1. Ja wenn man wie sie, Ihre Abstrußen Kommentare bei Indymedia links unten verbreitet wird man auch nicht gesperrt,manche Medien vertragen die Antwort auf Lügen nicht, wie der Stern ,darum wird dort löschen oder sperren zur Hauptaufgabe.

      2. Ach je. Der @Deutschsachse ist wieder in die Klischeegrube gefallen. Nimmt Sie eigentlich noch jemand ernst? Ich schon lange nicht mehr.

        Sie haben noch in keinem Beitrag einen ernsthaften Gedanken geäußert. Immer nur kläffen…..da nervt jeder Köter……

  9. Eure Aussage: „drei nachweislich falsche Beispiele“ würden von Frau Lengsfeld gebraucht worden sein ist nachweislich falsch. Alle drei Fälle sind im Kern zutreffend. Die genaue Unterscheidung, wer dieser Schreiberlinge nun genau gelogen hat ist, spielt keine Rolle, da alle massive gelogen haben und dies täglich weiter tun. Lügenpresse halt !!

    1. Meedia hat zumindest Erklärungsversuche warum diese Beispiele falsch sind. Manfred muss sich diese Mühe nicht machen. Ist halt „nachweislich“ falsch. Und wenns doch stimmt lügen sie halt woanders diese…..pfuii Journalisten. Willkommen in Mannis Welt.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige