Snapchat und Werbung – neue Möglichkeiten für Unternehmen auf der angesagtesten Social-Media-Plattform

snapchat-discovery2.jpg

Snapchat ist längst mehr als ein Messenger. Der Dienst hat sich zu einer ausgewachsenen Social-Media-Plattform gewandelt. Im kommenden Jahr strebt Snapchat an die Börse. Während Medien-Partner und Unternehmen hierzulande noch zurückhaltend sind, läuft die Vermarktung bei Snapchat in den USA bereits auf Hochtouren. Andrea Fusenig von der Social-Media-Management Plattform sprinklr erklärt, welche neuen Werbemöglichkeiten Snapchat bietet.

Von Andrea Fusenig

Snapchat wird als dynamische Werbeplattform von Brands unterschätzt – meist zu Unrecht. Die Plattform erreicht jeden Tag 41 % der 18- bis 34-Jährigen und zeigt 10 Milliarden Videos. Zudem bietet sie eine neu gelaunchte Werbe-API (Schnittstelle zur Anwendungsprogrammierung)* und stellt damit ein gewaltiges Potenzial dar, um neue Zielgruppen zu erreichen.
Interessant ist, dass der Content der App in vertikaler Ausrichtung präsentiert wird. Das bedeutet, dass Marken ihre Facebook- oder YouTube-Videos nicht einfach wiederverwenden können, da diese in der Regel horizontal ausgerichtet sind. Somit muss spezieller Content für Snapchat kreiert werden.

Eine weitere Besonderheit: Alle Snapchat-Posts verschwinden nach 24 Stunden. Unternehmen können also nicht auf eine Vielzahl wiederholter Impressionen setzen, sondern müssen ihre Botschaft schnell vermitteln und dafür sorgen, dass sie im Gedächtnis bleibt. Für deutsche Werbetreibende ist es immer noch schwer, auf Snapchat zu werben. Denn Werbeformate wie Snap-Ads, gesponserte Geofilter und Lenses sowie Ads auf Snapchat Discovery sind für den deutschen Markt bisher noch nicht verfügbar. Für Brands bleiben hierzulande bisher nur zwei Möglichkeiten: ein eigener Snapchat-Kanal oder Kooperationen mit Influencern, die auf Snapchat aktiv sind. Der folgende Leitfaden zeigt, welche Werbeformate zukünftig auch für deutsche Werbetreibende interessant werden könnten.

Drei Anzeigentypen für eine Kampagne auf Snapchat*

1. Snap-Ads*

Snap-Ads sind vertikale Vollbild-Videos, die bis zu 10 Sekunden lang sein können und im Kontext anderer Snaps erscheinen. Das bedeutet, dass sie zwischen regulären Snap-Stories (Zusammenstellungen von Bildern und Videos, die User für ihre Freunde veröffentlichen), Live-Stories (Geschichten, die sich um spezielle Ereignisse drehen) oder Discover-Stories (Snapchats Plattform für redaktionelle Inhalte von führenden amerikanischen Medienplattformen wie CNN, Vice, Daily Mail oder Vogue) erscheinen. Interessierte können durch das Zur-Seite-Wischen der Anzeigen mehr über die Marke oder ein Produkt erfahren. Auf diese Weise können sie beispielsweise ein längeres Video, einen Artikel, eine App-Downloadseite oder eine mobile Webseite des Werbetreibenden aufrufen. Nach Angaben von Snapchat ist die Wischrate bei Snap-Ads sogar fünf Mal höher, als die Klickraten auf anderen sozialen Plattformen.

2. Gesponserte Geofilter*

Gesponserte Geofilter sind individuell gestaltete Rahmen und Grafiken, die User über ihre Snaps legen können, wenn sie sich an einem bestimmten Ort befinden. Starbucks setzte in den USA im letzten Jahr beispielsweise Geofilter ein, die erschienen, sobald der User sich in einem oder in der Nähe eines Starbucks-Shops befand. Der speziell kreierte Filter zeigte zwei der bekannten Starbucks-Becher.

Diese Filter ermöglichen es Usern auf unterhaltsame und einfache Art und Weise, ihren Freunden zu zeigen, wo sie gerade unterwegs sind und was sie tun. Zugleich geben sie Werbetreibenden die Gelegenheit, neue Zielgruppen zu erreichen. Nach Angaben von Snapchat werden Geofilter 800 Millionen Mal pro Tag angesehen.

3. Gesponserte Lenses*

Gesponserte Lenses (animierte Live-Effekte) bieten Unternehmen die Gelegenheit, ihre kreative und experimentelle Seite zu zeigen. Zu den beliebtesten Lenses auf der Plattform zählen ein wasserfallähnlicher Regenbogen, der den Usern aus dem Mund strömt, oder die Maske, mit der sich User in ein Hündchen verwandeln können. Durch eigene kreative Lenses, die von Unternehmen selbst erstellt werden können, kann große Aufmerksamkeit erzeugt werden.

Lead-Generierung durch Snapchat

Während gesponserte Geofilter und Lenses in erster Linie die Markenbekanntheit steigern, bietet die neue Wischfunktion bei Snap-Ads Brands eine gute Gelegenheit, um Nutzerdaten zu sammeln und User auf bestimmte Produktseiten zu lenken.
Noch ist Snapchat etwas zurückhaltend bezüglich seiner offiziellen Anzeigen-Metriken. Um die Bedenken der Werbetreibenden zu reduzieren und zuverlässigere Metriken zur Verfügung stellen zu können, kooperiert die App mit führenden Technologie-Firmen wie Google.

3 Tipps für Werbung auf Snapchat

1. Vertikal denken

Snapchat-Content ist einzigartig. Er wird ausschließlich und auch nur im vertikalen Format auf Smartphones angezeigt. Das erfordert ein Umdenken bei Werbetreibenden, die bisher hauptsächlich Videos für Facebook, YouTube und Twitter erstellt haben.

Unternehmen sollten sich etwas Zeit nehmen, um sich bereits existierenden User-Content anzusehen und zu schauen, wie andere Marken ihre Videos gestalten. Erst dann sollten Werbetreibende mit der Überlegung starten, wie ihre Marke von Snapchat profitieren könnte.

2. Snapchat Discover nutzen*

Werbetreibende können das Targeting von Snapchat-Ads nach Alter, Geschlecht, Ort, Gerätetyp und Mobilfunkanbieter differenzieren, ihre Botschaften aber auch über die Snapchat-Discover-Kanäle verbreiten. Wenn ein Unternehmen zum Beispiel eine Kosmetik-Marke bewerben will, kann es seine Anzeigen in den Kanälen von Vogue und Cosmopolitan platzieren und so gezielt seine Zielgruppe ansprechen.  Es ist wichtig, sich eine gute Vorstellung davon zu verschaffen, welche Art von Stories im Discover-Netzwerk verbreitet werden. So können Brands ihre Werbung zielgerichtet ausspielen.

3. Mit Influencern kooperieren

Die Kooperation mit Influencern, die auf Snapchat bereits eine große Reichweite haben, ist besonders für Unternehmen interessant, die noch wenig Erfahrung mit der App haben und / oder ihre Reichweite vergrößern wollen.
Modelabel sollten beispielsweise Snapchat-User identifizieren, die bereits als feste Größe und Meinungsführer im Bereich Fashion anerkannt sind und mit ihnen zusammenarbeiten. Beliebt ist es, Influencern den eigenen Unternehmens-Account für einen Nachmittag oder Tag zu überlassen, um so ein besonderes Angebot oder Event zu promoten. So können Werbetreibende gezielt Produkte vorstellen, neue Zielgruppen erreichen und wertvolle Kundenbeziehungen aufbauen.

Fazit

Mit Snap-Ads, gesponserten Lenses und Geofiltern haben Unternehmen die Möglichkeit, verschiedene dynamische Formate auszuwählen, mit denen sie vor allem die junge Generation ihrer Zielgruppe auf Snapchat erreichen können. Da Snapchat seine Werbeformen stetig weiterentwickelt, wird es für Werbetreibende in naher Zukunft noch einfacher werden, ihre Botschaften zur richtigen Zeit der richtigen Zielgruppe zu präsentieren.

*Dieses Werbeformat ist noch nicht für den deutschen Markt verfügbar.

Die Autorin Andrea Fusenig ist Marketing Manager DACH der Social-Media-Management Plattform sprinklr.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*