Katzenbergers Weihnachts-Soap startet schwach, WDR-Prime-Time-Serie „Phoenixsee“ ordentlich

katzenberger-1.jpg
"Daniela Katzenberger - mit Lucas im Weihnachtsfieber"

Nach dem Babyglück und dem Hochzeitsfieber befindet sich Daniela Katzenberger mit ihrem Mann nun im "Weihnachtsfieber". So recht interessierte das die Leute bei der Premiere am RTL-II-Montag aber noch nicht, die Marktanteile lagen unter dem Sender-Soll. Einen vergleichsweise besseren Start erwischte die WDR-Eigenproduktion "Phoenixsee", die überdurchschnittliche Quoten erzielte.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. Daniela Katzenberger steckt nur wenige mit ihrem Weihnachtsfieber an

2015 startete das Pärchen Katzenberger und Cordalis mit dem „Babyglück“ in seine RTL-II-Karriere. Marktanteile von bis zu 9,8% bei den 14- bis 49-Jährigen gab es, nur einmal etwas blassere 5,4%. Im Frühjahr 2016 ging es mit dem „Hochzeitsfieber“ weiter – und ähnlichem Erfolg. Zweimal kletterte der Marktanteil diesmal sogar über die 10%-Marke, die live übertragene Hochzeit erzielte sensationelle 16,1% an einem Samstagabend. Mit dem „Weihnachtsfieber“ scheint die Katzenberger-Erfolgswelle nun aber erstmal zu Ende: Nur 540.000 14- bis 49-Jährige interessierten sich für das „Weihnachtsfieber“ – schwache 4,8%. Der bisherige Tiefpunkt auf Katzenbergers RTL-II-Laufbahn.

2. „Club der roten Bänder“ siegt erneut im jungen Publikum, diesmal aber ohne neuen Rekord

Deutlich besser als für RTL II lief es für Vox: Die Serie „Club der roten Bänder“ schalteten diesmal 1,82 Mio. und 1,96 Mio. 14- bis 49-Jährige ein – grandiose Marktanteile von 16,2% und 17,5%. Das sind zwar leicht schwächere Werte als in der Vorwoche, doch der Sender wird das verschmerzen – erkämpfte sich die Serie doch erneut den Tagessieg im jungen Publikum und schlug dabei auch wieder „Bauer sucht Frau“ & Co. Tolle Quoten gab es später übrigens auch für kabel eins: Nach schwachen 4,2% für „Tödliche Weihanchten“ erzielte „Rambo III“ um 22.30 Uhr mit 620.000 14- bis 49-Jährigen grandiose 10,5%.

3. „Wer wird Millionär?“ und „Bauer sucht Frau“ gewinnen im Gesamtpublikum

Keine Niederlage musste RTL im Gesamtpublikum erdulden. Hier setzte sich „Wer wird Millionär?“ mit 5,60 Mio. Sehern und 16,7% durch, dahinter folgt „Bauer sucht Frau“ mit 4,76 Mio. und 15,0%. Beide Programme waren damit die klare Nummer 1 auf ihren Sendeplätzen. Das ZDF kann mit den 4,41 Mio. und 13,2% für den Film „Familienfest“ halbwegs zufrieden sein, am vergangenen Freitag war der Film schon bei arte mit 1,04 Mio. und 3,5% ein riesiger Erfolg für den Mini-Sender. Nur 8,3% und 9,4% gab es für die ARD-Sendungen „Vorsicht, Verbraucherfalle!“ und „Hart aber fair“ – mit 2,79 Mio. und 3,02 Mio. Sehern.

4. „Bauer sucht Frau“ und „Wer wird Millionär?“ auch bei den 14- bis 49-Jährigen stärker als zuletzt, ProSieben und Sat.1 chancenlos

In der jungen Zielgruppe musste sich RTL wie erwähnt zwar Vox geschlagen geben, doch „Wer wird Millionär?“ und „Bauer sucht Frau“ waren auch hier stärker als zuletzt. 1,53 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen das Jauch-Quiz um 20.15 Uhr, der Marktanteil von 13,6% war der beste einer regulären Ausgabe seit über zwei Monaten. „Bauer sucht Frau“ kam im Anschluss auf 1,74 Mio. und 15,7% – immerhin der beste Marktanteil seit drei Wochen. ProSieben blieb mit vier alten „Big Bang Theory“-Folgen unterdessen bei 9,3% bis 10,8% hängen, der „Circus Halligalli“ war mit 10,3% auch keine Sensation, „Applaus und Raus!“ lief mit 8,9% immerhin deutlich besser als zuletzt. Bei Sat.1 kamen die Krimiserien um „Navy CIS“ in der Prime Time nicht über 7,0% bis 8,3% hinaus.

5. WDR-Serie „Phoenixsee“ startet ordentlich

Im WDR Fernsehen lief am Montagabend die Prime-Time-Fiction-Eigenproduktion „Phoenixsee“ an. 850.000 und 800.000 Leute sahen die beiden ersten Episoden. Das sind zwar keine sensationellen Zahlen, doch die Marktanteile von 2,5% und 2,4% liegen über dem WDR-Normalniveau der jüngsten 12 Monate von 2,1%. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es mit 220.000 und 190.000 Sehern 1,9% und 1,6% – auch das sind überdurchschnittliche Zahlen. Die Nummer 1 unter den kleineren Sendern war in der Montags-Prime-Time aber zdf_neo: 1,51 Mio. und 1,61 Mio. sahen „Inspector Barnaby“ – Marktanteile von 4,5% und 6,9%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige