Anzeige

6 Mio. bei RTL: stärkstes Formel-1-Finale seit 2012, „Aschenbrödel“ beschert dem KiKA Mega-Quoten

nice-rossberg-formel-1.jpg
Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg

Ein schöner Erfolg für RTL zum Anschluss der Formel-1-Saison: Genau 6,00 Mio. Fans sahen den Gewinn des WM-Titels durch Nico Rosberg - das ist die beste Zahl eines WM-Finals seit 2012. Tagessieger war aber der "Polizeiruf 110" mit 7,89 Mio. Sehern. Am Nachmittag triumphierte der Klassiker "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" im KiKA: Fast 2 Mio. sahen zu, bei den 14- bis 49-Jährigen gab es 18,3%!

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Stärkstes Formel-1-Finale seit 2012

Genau 6,00 Mio. Fans sahen also das letzte Rennen der Formel-1-Saison 2016 mit der Krönung von Nico Rosberg zum Weltmeister ab 14.05 Uhr bei RTL. Der Marktanteil lag bei herausragenden 33,5%, nur „Polizeiruf“ und „Tagesschau“ erreichten am Abend noch mehr Zuschauer. Die 6,00 Mio. waren zwar ein paar weniger als 12 Tage zuvor beim Rennen in Brasilien, als – allerdings zu besserer Sendezeit um 17.10 Uhr – 6,83 Mio. zusahen, es sind aber deutlich mehr als beim Finale 2015: Damals sahen das Abu-Dhabi-Rennen ganze 3,83 Mio. Fans, die WM war ja schon entschieden. Auch 2013 und 2014 kamen die Saison-Finals mit 5,40 Mio. und 5,74 Mio. nicht an die nun erreichten 6 Mio. heran. Mehr Final-Zuschauer gab es zuletzt 2012: Damals waren es beim Brasilien-Grand-Prix noch herausragende 10,62 Mio. U.a. war es das letzte Rennen von Michael Schumacher

2. Fast 2 Mio. sehen „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ im KiKA – nur 20% davon waren Kinder

Grandiose Nachmittags-Quoten bescherte der Klassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, der in der Adventszeit alle Jahre wieder oft wiederholt wird, dem KiKA. Sage und schreibe 1,99 Mio. sahen um 12 Uhr zu – ein Marktanteil von 13,8%. Bei den 14- bis 49-Jährigen holte sich das Märchen mit 950.000 Sehern sogar sensationelle 18,3% und den 16. Platz der Tages-Charts. Um 12 Uhr war „Aschenbrödel“ damit sogar Marktführer – weit vor Sendern wie RTL, ProSieben und Sat.1. Spannend: Nur 390.000 der 1,99 Mio. waren 3- bis 13-jährige Kinder, also nur etwa 20%.

3. „Polizeiruf“ gewinnt den Tag mit fast 8 Mio. Zuschauern

Anzeige

Die Nummer 1 des Sonntags hieß „Polizeiruf 110“. 7,89 Mio. sahen den neuesten Fall für Hanns von Meuffel (Matthias Brandt). Der Marktanteil lag damit um 20.15 Uhr bei 21,4%. Auch Platz 2 geht an Das Erste: Die 20-Uhr-„Tagesschau“ erreichte nämlich 6,91 Mio. und 20,2%. Dahinter folgt dann die Formel 1 (siehe oben). Stärkster Prime-Time-Konkurrent war das ZDF: Immerhin 5,08 Mio. entschieden sich um 20.15 Uhr dort für den Film „Marie fängt Feuer: Vater sein dagegen sehr“ – gute 13,8%. Das anschließende „heute-journal“ war dann sogar Marktführer, besiegte mit 5,24 Mio. und 15,9% „Anne Will“ (3,71 Mio. / 12,5%) klar. Stärkster Privatsender war um 20.15 Uhr Sat.1: 3,12 Mio. (9,0%) sahen „The Voice of Germany“.

4. „The Voice“ mit halbwegs stabilen Zahlen, aber nur Platz 2 bei 14-49 hinter dem „Polizeiruf“

Auch bei den 14- bis 49-Jährigen hieß die Nummer 1 des Tages „Polizeiruf 110“: Genau 2,00 Mio. junge Menschen sahen den ARD-Krimi ab 20.15 Uhr – 14,7%. Mit geringem Abstand folgt dahinter „The Voice of Germany“: 1,94 Mio. entsprachen 14,9%. Im Vergleich zum Donnerstag gingen 30.000 verloren, im Vergleich zum vergangenen Sonntag bei Sat.1 rund 70.000. RTL holte sich mit der Formel 1 am Nachmittag 1,76 Mio. 14- bis 49-Jährige und 26,7% und kam in der Prime Time mit „Der Hobbit – Smaugs Einöde“ auf 1,59 Mio. junge Seher und 13,4%. Noch davor landete ProSieben mit „Die Bestimmung – Divergent“: 1,63 Mio. 14- bis 49-Jährige (13,0%) sahen zu.

5. „Grill den Henssler“ auf 5-Wochen-Hoch, Bundesliga besiegt Formel 1 bei Sky

In der zweiten Privat-TV-Liga hielt sich Vox beachtlich gegen die Filme und Shows der größeren Sender. 1,14 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen dort „Grill den Henssler“, der Marktanteil von 9,6% ist der beste für die Show seit fünf Wochen. kabel eins kam mit den „spektakulärsten Kriminalfällen“ immerhin auf 660.000 junge Zuschauer und 5,0%, RTL II versagte hingegen mit „Daylight“ und Werten von 470.000 und 3,7%. Noch ein Blick auf das Pay-TV: Dort gewann die Bundesliga den Tag: Hertha-Mainz und Schalke-Darmstadt landeten mit 460.000 und 440.00 Fans knapp vor der Formel 1 (430.000).

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*