Anzeige

Nach Austritt beim VDZ: AMV bietet abtrünnigen Verlagen neue Heimat

Verlags-Manager Rainer Esser (Zeit, re.), Thomas Hass (Spiegel, mi. re.), Julia Jäkel (G+J) und der neue VDZ-Präsident Stephan Holthoff-Pfoertner
Verlags-Manager Rainer Esser (Zeit, re.), Thomas Hass (Spiegel, mi. re.), Julia Jäkel (G+J) und der neue VDZ-Präsident Stephan Holthoff-Pfoertner

Nach den Querelen um die Ernennung des neuen Präsidenten wollen Gruner + Jahr, der Spiegel-Verlag, die Zeit und die Medweth-Gruppe Mitte nächsten Jahres aus dem Fachverband Publikumszeitschriften des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) austreten. Jetzt wirbt die Arbeitskreis Mittelständischer Verlage (AMV) um die vier abtrünnigen Medienhäuser. Der AMV-Vorstand ist bereit, die Unternehmen als Verbandsmitglieder aufzunehmen.

Anzeige
Anzeige

Es ist ein Paukenschlag in der Geschichte des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ): Nach den Streitigkeiten um die Ernennung von Stephan Holthoff-Pförtner zum neuen VDZ-Präsidenten wollen Gruner + Jahr, der Spiegel-Verlag, die Zeit und die Medweth-Gruppe zum 1. Juli aus dem Fachverband Publikumszeitschriften des VDZ austreten. „Die Ereignisse um die Wahl des neuen Präsidenten haben grundlegende Interessen- und Auffassungsunterschiede über Ausrichtung, Ziele und das Miteinander im Verband sichtbar gemacht. Die vier Verlage bedauern, dass dieser Schritt notwendig geworden ist“, begründeten die Medienunternehmen jüngst ihr Vorgehen. Sie wollen stattdessen ihre Interessen nun in „ausgewählte Diskursplattformen mit Businesspartnern und Politik“ wahrnehmen, hieß es.

Jetzt bietet sich den Verlagen die Gelegenheit, ihre Belange ohne großen Aufwand zu verfolgen. Denn die Arbeitskreis Mittelständischer Verlage (AMV) zeigt reges Interesse, die abtrünnigen Verlagshäuser als Mitglieder aufzunehmen. „Wir sind bereit, den Verlagen Gruner + Jahr, Spiegel, Zeit und der Medweth-Gruppe die Hand zu reichen“, erklärt AMV-Vorstand Johanna Gertrud Schäfer gegenüber MEEDIA.

Anzeige

Für den AMV sind Gruner + Jahr und die Zeit alte Bekannte. Gruner + Jahr war mit ihrer Vertriebstochter Deutscher Pressevertrieb (DPV) bereits in der Vergangenheit Partner des AMV, ebenso wie die Zeit-Gruppe, wie das AMV-Vorstandsmitglied Schäfer betonte. Zu den AMV-Mitgliedern gehören derzeit unter anderem der Jahreszeiten-Verlag, der Jahr Top Special Verlag sowie die HarperCollins Germany GmbH.

Gruner + Jahr, Spiegel und Zeit halten sich hierzu bedeckt. „Wir haben dazu keinen Kommentar, jetzt arbeiten wir erst einmal“, erklärt ein Gruner + Jahr-Sprecher auf Anfrage von MEEDIA im Namen der beteiligten Verlage.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*