Anzeige

Spiegel Verlag startet 2017 Best-Ager-Magazin Spiegel Classic mit 165.000 Auflage

Susanne Weingarten verantwortet das neue Magazin Spiegel Classic
Susanne Weingarten verantwortet das neue Magazin Spiegel Classic

Der Spiegel Verlag probiert es kommendes Jahr mit einem Best-Ager-Magazin namens Spiegel Classic. Drin stecken nicht, wie der Titel vermuten lassen könnte, alte Autos, sondern Themen rund um Gesellschaft, Politik, Kultur und Freizeit. Redaktionell verantwortlich ist Susanne Weingarten, stellvertretende Ressortleiterin Sonderthemen beim Spiegel. Spiegel Classic erscheint erstmals im März 2017.

Anzeige
Anzeige

Die erste Ausgabe wird am 27. März 2017 am Kiosk liegen. Die Auflage betragt dann 165.000 Exemplare bei 132 Seiten Heftumfang und einem Copypreis von 4,90 Euro. Das Magazin richtet sich an „Menschen mit Erfahrung und Entdeckergeist“, wie es in der Verlagsmitteilung heißt. Über die Erscheinungsfrequenz wurde noch nicht entschieden. „Das neue Magazin Spiegel Classic bietet anspruchsvolle und unterhaltsame Beiträge, in denen sich die Interessen und Lebenswirklichkeit dieser Zielgruppe widerspiegeln“, sagt Susanne Weingarten.

Einen Schwerpunkt sollen Hintergrundstücke und Analysen zu gesellschaftlichen Themen bilden. Kolumnen wie der regelmäßige „Elder Statesman“-Kommentar des Spiegel-Autors Thomas Darnstädt sollen Orientierung und Diskussionsstoff liefern. Promis kommen auch vor. Die geben in der Rubrik „Mein erster Schwarm“ Auskunft über den ersten Star, den sie verehrt haben. Reportagen und Ratgeberstücke zu den Themen Reisen, Sport, Gesundheit, Kultur und Kulinarik sind ebenfalls vertreten und sollen wohl nicht zuletzt auch für eine gewisse Attraktivität im Anzeigenmarkt sorgen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Warum so viel Häme? Ich freue mich auf das neue Magazin! Die Generation 50 Plus hat nun mal spezifische Bedürfnisse. Viele der üblichen Hochglanzmagazine gehen an 50 Plus doch vorbei. Die Themen und das Layout ist doch meistens auf die Jugend ausgerichtet. Geben wir also den neuen Best Ager Magazinen einen Chance. Vielleicht treffen sie ja den Nerv dieser Generation?

    Beste Grüße Simone aus der http://best-ager-lounge.com

  2. Also hier auf Meedia.de sind die Kommentare großteils wirklich furchtbar. Unabhängig vom Thema stehen oft gleich mehrere völlig verbittert klingende Beiträge untereinander. Häufig – wie hier z.B. – bis zum Rand voll mit passiv-aggressivem Ton.

    Ich lese die Artikel gerne, aber inzwischen sehe ich oft vom Nach-unten-Scrollen ab. Wenn das einem als Leser schon so geht: frustriert einen das als Autor nicht erst recht?

  3. Dann lieber das Original, die Apotheken-Umschau.
    Die gibt’s auch noch kostenlos zur Monatspackung Granufink.

  4. Des Blattl brauchen wir auch noch…, und natürlich überall WLAN, jeder tote Winkel muss ausgeleuchtet sein, und in sämtlichen Zügen, Flugzeugen, Warteräumen, etc.,etc. das Blattl vom SPIEGEL…!!!
    Natürlich in Hochglanz und HD wo sich die ganzen obergscheiten Herrschaften, einschließlich ihrer Autoren vorstellen dürfen…!!!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*