Anzeige

„Funk diffamiert das bürgerliche Lager auf abscheuliche Weise“: AfD greift Jugendangebot von ARD und ZDF an – und will beim Programm mitreden

„Funk.net diffamiert das bürgerliche Lager auf abscheuliche Weise“, moniert der medienpoltische Sprecher der AfD, Joachim Paul.
"Funk.net diffamiert das bürgerliche Lager auf abscheuliche Weise", moniert der medienpoltische Sprecher der AfD, Joachim Paul.

Die AfD hat das Jugendangebot von ARD und ZDF, Funk, zum Thema einer Aussprache im rheinland-pfälzischen Landtag in Mainz gemacht. "Funk.net diffamiert das bürgerliche Lager auf abscheuliche Weise", kritisierte Joachim Paul, medienpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag von Rheinland-Pfalz. Und fordert vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk: "Wir wollen an der Vielfalt teilhaben."

Anzeige
Anzeige

Darüber hinaus sei Funk.net, das am 1. Oktober an den Start gegangen ist, „eine Schatztruhe für Psychologen“ und „kein Sender mit Bildungsanspruch“, wie die Allgemeine Zeitung aus der Aussprache im rheinland-pfälzischen Landtag zitiert. Dabei habe sich besonders ein Parteimitglied am Jugendangebot des öffentlich-rechtlichen Rundfunks gestört.

„Funk.net diffamiert das bürgerliche Lager auf abscheuliche Weise“, monierte Joachim Paul, medienpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag von Rheinland-Pfalz. Grund dafür sei ein Beitrag über eine Demonstration in Wiesbaden, die Gegner der Sexualaufklärung an hessischen Schulen organisiert haben. Die Berichterstattung sei einseitig und zugunsten der Gegendemonstranten ausgefallen. Außerdem könne Paul mit Sendungstiteln wie „Fickt euch!“ wenig anfangen.

Die Kritik der AfD ist auf starken Gegenwind gestoßen. So warf Staatssekretär Clemens Hoch (SPD) dem AfD-Politiker vor, die Programmautonomie der Öffentlich-Rechtlichen zu missachten: „Sie wollen den Medien Inhalte vorschreiben“, wird Clemens von der AZ zitiert. Bernhard Braun, Fraktionsvorsitzender der Grünen, wählte sogar noch schärfere Worte: „Sie legen die Axt an die Wurzeln der Demokratie – und das machen Sie bewusst.“ Diese Thematik überhaupt anzustoßen diene allein dem Ziel, der ARD und dem ZDF zu schaden.

Anzeige

Dass Funk ein weiterer Sender der Öffentlich-Rechtlichen sei, wies CDU-Politikerin Ellen Demuth als falsche Behauptung zurück, die „nicht der Wahrheit“ entspreche und zeige, „wie armselig Sie sind“. Immerhin seien Einsplus und ZDFkultur für das Jugendangebot weggefallen. „Es ist kein weiterer Sender.“

Allem Widerstand zum Trotz – laut AfD-Sprecher Paul dürften auf funk.net christliche oder konservative Journalisten nicht ihre Meinung sagen. Seine Forderung: „Wir wollen an der Vielfalt teilhaben.“ Sprich: Die AfD will Einfluss auf das Programm nehmen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Das ist die Staatsferne, die die AfD propagiert?

    Und irgendwann soll wohl der Reichsbund Deutscher Jungjournalisten im Auftrag der Reichsrundfunkkammer das „bürgerliche Lager“ (*hehe*) schützen.

  2. Die vereinigt CDUCSUSPDLINKEGRÜNE sagen also – staatliche SED Propaganda ist gut, alles andere nicht demokratisch. Sagt ein Grünfink auch noch.

    Genau, Zitat „fickt euch“!

  3. Das stimmt doch gar nicht! Bei Jäger und Sammler wurder schon Leute von der Identitären Bewegung interviewt, Flacherdler durften ihre Meinung sagen. Es kommen auch Stimmen aus anderen Lagern zu Wort! Ich kann die Kritik nicht nachvollziehen!

  4. „Diese Thematik überhaupt anzustoßen diene allein dem Ziel, der ARD und dem ZDF zu schaden.“
    Und das aus dem Mund eines Politikers.
    Da ist es offensichtlich mit der Unabhängigkeit und Objektivität der Rundfunkanstalten nicht gut bestellt.

    1. Ähhh.. Moment. Weil ein Politiker die Sender verteidigt, sind sie nicht mehr unabhängig? Das ist doch sowas von blödfug.

      1. Ist es das wirklich?

        Say hello … 🙂

        https://de.m.wikipedia.org/wiki/Nikolaus_Brender

        Merke:

        Politiker „verteidigen“ bestenfalls ihre eigen Pfründe im und ihren Einfluss auf den Sender aber das war’s dann auch schon. Das hat (nicht nur) der Fall Brender nun ja wohl wirklich eindrucksvoll bewiesen.

        Und sie kommen damit durch.

        Leider!

  5. Dass Funk ein weiterer Sender der Öffentlich-Rechtlichen sei, wies CDU-Politikerin Ellen Demuth als falsche Behauptung zurück, die „nicht der Wahrheit“ entspreche und zeige, „wie armselig Sie sind“. Immerhin seien Einsplus und ZDFkultur für das Jugendangebot weggefallen. „Es ist kein weiterer Sender.“

    Dümmliche Spitzfindigkeit einer scheinbar primitiven Politikerin:
    Funk ist kein öffentlich-rechtlicher Sender, weil vorher zwei Sender weggefallen sind. Bestechende Logik.
    Aber schön, dass man aktuell über Hass und Hetze spricht.
    Die verbale Sch… wird in den Parlamenten ausgeschieden und fließt nach unten durch alle Gesellschaftsschichten. Respekt vor soviel „Selbstreflextion“ und das bei einem solchen Namen.

    1. Funk ist KEIN WEITERER öffentlich-rechtlicher Sender, weil zwei andere Kanäle dafür weggefallen sind. Stellt klar, dass die pösen pösen ARD und ZDF nicht einfach noch einen Laden ZUSÄTZLICH aufgemacht haben. Jetzt verstanden?

    2. Funk ist kein *weiterer* öffentlich-rechtlicher Sender, weil vorher zwei Sender weggefallen sind.

      Sie wollen die Leser für dumm verkaufen. Das ist keine Alternative für Deutschland, sondern Sondermüll.

    3. Funk ist kein öffentlich-rechtlicher Sender weil die Verbreitung über private Plattformen erfolgt: YouTube, Facebook, Instagram und Snapchat.
      Sprich private Firmen können entscheiden was gesendet wird und was nicht. Natürlich werden Facebook und Youtube einen Teufen tun und sich in das Programm von Funk einmischen – aber wenn es Beschwerden gibt ist eben nicht der öffentlich-rechtliche Rundfunkrat die erste Anlaufstelle, sondern die private Firma Facebook oder Alphabet.

      Wenn sich die AfD an den Inhalten von Funk stört dann kann sie es sich einfach machen und die entsprechenden Inhalte bei YouTube und Facebook als Hatespeech melden…
      Da die deutsche Politik und Justiz (DIE STAATSANWALTSCHAFT MÜCHEN ERMITTELT GEGEN ZUCKERBERG WEGEN BEIHILFE ZUR VOLKSVERHETZUNG !!!111elf) ja erheblichen Druck auf Facebook & Co ausüben sollte man sich nicht wundern wenn diese bei Vorwürfen betreffs Hatespeech eher schnell als überlegt agieren und die betreffenden Inhalte blocken.

      Ach ja, was der Wegfall von EinsPlus und ZDFkultur für den öffentlich-rechtlichen Grundversorgungsauftrag bedeutet wurde auch noch nicht diskutiert. Bis vor kurzen sind diese Sender für die Grundversorgung noch nötig gewesen… jetzt nicht mehr ?

  6. So warf Staatssekretär Clemens Hoch (SPD) dem AfD-Politiker vor, die Programmautonomie der Öffentlich-Rechtlichen zu missachten.

    Ein Schelm der Böses dabei denkt. Da geht bei den Etablierten langsam die Angst um vor dem Verlust der Programmautonomie durch die eigenen gehorsamen Parteisoldaten in den Gremien der Rundfunkanstalten.
    Der richtige und konsequente Weg für die Afd.

  7. Wenn diese Partei Einfluss auf das JUGEND-Angebot Funk bekommt, dann kann man gleich ein neues Jugendangebot konzeptionieren, weil Funk dann nichts mehr für junge Leute ist.

    Die Partei der älteren, reaktionären Herren ist sicher nicht das „bürgerliche Lager“ und schon längst nicht das „junge bürgerliche Lager“.

    1. AFD ist längst stärkste Partei unter Jugendlichen, trotz permanenter Gehirnwäsche und Diffamierungskampagnen

    2. Bislang ist Funk vor Allem ein Angebot der öffentlich-rechtlichen Medien an Youtuber und hippe Webseitenbetreiber auch was von den Rundfunkbeiträgen ab zu bekommen.
      Ob die Jugend dieses Angebot braucht ? Das ist fraglich, aber prinzipiell egal. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat einen Grundversorgungsauftrag, und wenn man irgendwo eine Auftragslücke sieht klotzt die Sender mit den Beitragsgeldern mal einen neuen Sender hin.
      Die Jugend nutzt den Sender nicht ? Einfach mehr Geld reinpumpen… Zu wenig Geld da ? Beiträge erhöhen und andere Sender dicht machen…

      Schau mer mal:
      Brandes von Schlecky Silberstein hat mit dem Bohemian Browser Balett eine gute Comedy auf die Beine gestellt – aber Schlecky Silberstein war vorher schon bei der Jugend – und nicht nur da – beliebt.
      Ein paar Sachen die das Bohemian Browser Balett produziert hat sind sogar AfD kompatibel.
      Z.B. die Gegenüberstellung der No Hate Speech Kampange von Youtube Prominenz mit der Hate Speech welche diese Prominenz selber abgelassen hat…
      Oder das Trainingsvideo wie sich ein Deutscher Polizist bei einem Axtangriff verhalten soll…
      Da werden die Differenzen zwischen moralischen Anspruch und Realität gut meinender Mitmenschen aufgezeit.
      Solche Dinge treiben die Wähler zur AfD…

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*