buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

„Fuck you, 2016!“: US-Moderator John Oliver jagt das Jahr 2016 in die Luft

„Fuck you, 2016!“, sagt US-Moderator John Oliver – und jagt das turbulente Jahr kurzerhand in die Luft.
"Fuck you, 2016!", sagt US-Moderator John Oliver – und jagt das turbulente Jahr kurzerhand in die Luft.

Der Brexit wurde beschlossen, Donald Trump zum US-Präsidenten gewählt und Musik-Legenden wie David Bowie sind gestorben – vielen wird das Jahr 2016 als kein gutes in Erinnerung bleiben. Auch nicht US-Late-Night-Moderator John Oliver ("Last Week Tonight"), der eine klare Botschaft für die vergangenen zwölf Monate hat: "Fuck you, 2016!"

Anzeige
Anzeige

Man könnte meinen, das Jahr 2016 hat es nicht anders gewollt: Brexit, US-Wahlkampf und der Tod von zahlreichen Musik- und Filmlegenden hat die Menschen erschüttert. Auch und besonders US-Moderator John Oliver, der in seiner Late-Night-Show „Last Week Tonight with John Oliver“ auf HBO über das Jahr vom Leder gezogen – und es kurzerhand in die Luft gejagt hat.

Anzeige

Während Oliver in seiner Show vor allem die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten beklagte – er echauffierte sich in seiner letzten Sendung satte 20 Minuten über das designierte Staatsoberhaupt der USA – war das Jahr 2016 für viele, die in dem Video zu Wort kommen, auch von persönlichen Rückschlägen gezeichnet. Beziehungsende. Kinder sind in der Pubertät. Das Lieblingsteam hat im Football verloren. Nun spricht John Oliver für all jene Personen das aus, was sie denken: „Fuck you, 2016!“

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*