buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Verrückte Wahl: Donald Trump als US-Präsident ante Portas – und das Netz reagiert mit blankem Entsetzen

Bildschirmfoto-2016-10-20-um-04.02.39.png
Lieferten sich einen packenden und schmutzigen Wahlkampf: Donald Trump und Hillary Clinton

Historische Wahlnacht in Washington: Entgegen allen Umfrage-Ergebnissen im Vorfeld steht Donald Trump vor einem sensationellen Sieg bei der US-Präsidentschaftswahl. Trump gelang nach einem verhaltenen Start ein bemerkenswertes Comeback mit Siegen in Florida, North Carolina und Ohio. Gewinnt Trump einen typisch demokratischen Bundesstaat wie Pennsylvania, Michigan oder Wisconsin, ist dem 70-Jährigen die Präsidentschaft nicht mehr zu nehmen. Das Netz reagiert auf Twitter geschockt, entgeistert und panisch.

Anzeige
Anzeige

Gegen 3 Uhr deutscher Zeit kippte plötzlich die Stimmung: Donald Trump liegt in Florida, North Carolina und Ohio vorne – und in Virginia und Michigan überraschend gleichauf. Selbst das Trump-Team scheint ungläubig auf die neusten Umfragen zu blicken:

Auf Twitter reagierten die meisten Nutzer unterdessen mit blankem Entsetzen und Sarkasmus auf die Möglichkeit einer Trump-Präsidentschaft:

Die Kapitalmärkte reagieren unterdessen mit reflexartigen Ausschlägen auf einen möglichen Trump-Sieg: Der Dollar und die Futures brechen auf breiter Front ein:

Was früher passierte (Stand 0.00 Uhr):

Die Kandidaten haben ihre Stimmen abgegeben:

Nun beginnt das große Warten. Laut Statistik-Guru Nate Silver hat Hillary Clinton eine 71- zu 29-prozentige Siegchance. Die hart umkämpften Swing States Florida, North Carolina, Nevada und New Hampshire tendieren inzwischen alle Richtung Clinton – dabei müsste Trump alle Bundesstaaten gewinnen, um eine realistische Chance zu haben:

Spannend wird es ab 1.00 deutscher Zeit, wenn die Wahllokale in Indiana, Kentucky, Georgia, South Carolina, Vermont, Virginia, vor allem aber in den für Trump so wichtigen Swing States New Hampshire und Florida schließen. Deutet sich ein deutlicher Rückstand in Florida an, ist die Wahl für Trump schon früh so gut wie gelaufen.

Um 1.30 Uhr deutscher Zeit schließen die Wahllokale in North Carolina, Ohio und West Virginia. Eine halbe Stunde später gegen 2 Uhr deutscher Zeit sollte die Tendenz der Wahl deutlich zu erkennen sein, wenn insgesamt bereits mehr als die Hälfte der Bundesstaaten geschlossen hat.

Auf Twitter stimmten sich Nutzer für die große Wahlmacht bereits ein:

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Das Netz…hat auch noch andere Seiten….ha, ha, ha…..dreckige Mainstream Medien….80% Zustimmung für Clinton ha, ha, ha….was für ein Propaganda Dreck über Wochen vor 30 Stunden hatte die ARD noch Clinton im weissen haus gesehen, weil soviel Wahlmänner hinter ihr stehen….was hat die US Wahl den mainstream Medien ihre Lügenmaske vom Gesicht gezogen.

    Michael Moore…..the biggest „Fuck you“ gegen das Establiment….ha, ha, ha…..

    Auch müssen die Medien unheimlich gute Kamera Arbeit geleistet haben, bei Hillary waren die Hallen oft leer (bei CNN sah man das nie)…..bei Trump war es immer voll bis in die letzte Ecke. ..nur das zeigte man nie!

    wiederliche dreckige Propaganda Medien…haben jetzt ihren Supergau gehabt.

  2. Ein Albtraum: Ein durchgeknallter US-Präsident mit der Hand am Atomkoffer. Originalton Trump: „Warum können wir sie (Atomwaffen) nicht einsetzen, wo wir sie schon haben?“ Schlimme Aussichten, doch die Donald- und Putin-Fans können sich nicht einkriegen vor Begeisterung…

    1. Na ja, diese Leute stehen halt auf Despoten und Demagogen, hätten am liebsten auch in Deutschland einen und haben aus der Geschichte nichts, aber auch gar nichts gelernt. Herr, schmeiß Hirn vom Himmel!

  3. Köstlich. Da hat der amerikanische Schweinejournalismus der unbeliebtesten Präsidentschaftskandidatin aller Zeiten mit der niveaulosen Hetze gegen Trump einen Bärendienst erwiesen.
    Die Auswüchse der transatlantischen Achse des Bösen können hierzulande das moralisch überlegene Rumpelstilzchen spielen.
    Dabei sehen sie dann bloß aus wie Weltuntergangsjünger, Verschwörungstheoretikern, Aluhüte, Demokratiefeinde, schlechte Verlierer, völkische Spinner, Amerikahasser, Spalter und Vollidioten.
    Im Netz können die Clinton Fangarms ihren Hass und ihre Hetze verbreiten. Facebook freut sich, wenn das nächste mal Maas und Genossen aufschlagen. Was gegen Trump erlaubt sein kann, darf wohl kaum gegen Merkel und Gabriel verboten werden.

  4. Es ist schlimm, wenn man lügt, noch schlimmer ist es aber, wenn man die eigenen Lügen glaubt. Dies scheint bei einer nicht unerheblichen Zahl der schreibenden Bediensteten der Mainstreammedien der Fall zu sein. Ich vermeide hier bewußt die Bezeichnung Journalisten, die gesellschaftlich wichtige Aufgaben haben, die diese Gruppe aber offensichtlich nicht wahrnimmt. Dass dies erkannt wird, liegt nicht zuletzt an einem besseren Zugang zu Informationen und deren Verifikation über das Internet. Es ist schon interessant, wie so heute Entscheidungen in 3 Gruppen fallen, in der Gruppe der normalen Bürger, die aus dem Bauch heraus entscheiden und damit instinktiv oft richtig liegen, der Gruppe derer, die sich für gebildet hält, aber im wesentlichen immer der politischen Korrektheit folgt und daher auch die meisten Wendehälse liefert und aus der letzten Gruppe derer, die es verstehen, sich Informationen verschaffen und diese analysieren können. Die letzte Gruppe ist sehr heterogen, da das Internet heute Informationen bereitstellt, die früher nur mit sehr teuren Stäben erhalten werden konnt. Die erste Gruppe hat Herrn Trump aus Enttäuschung gewählt, weil sie feststellten, dass die Demokraten doch in Wirklichkeit die Wallstreet Partei sind und nicht die der kleinen Leute, als die sie sich gerne ausgeben. Die zweite Gruppe hält sich für intellektuell und wählt so wie sie glaubt, dass es der Mainstream erwartet, also die Demokraten. Die dritte Gruppe ist heterogen, sie besteht einerseits aus dem Umfeld der Wallstreet, die natürlich aus eigenem Interesse die Demokraten wählt, sowie aus einer zunehmenden Anzahl von meist gut gebildeten Unabhängigen, die die heute verfügbaren Informationen tatsächlich auswerten und analysieren, aber keineswegs zu den finanziell Abgehängten zählen. Es scheint wohl so, dass es zu einer Allianz zwischen den Enttäuschten mit dem Kriterium Bauchgefühl und diesen Unabhängigen gekommen ist. Herrn Trump wurde im Wesentlichen eine ungehobelte Sprache vorgeworfen und dies wurde propagandistisch aber inhaltslos und so grenzenlos aufgeblasen, dass mehr Leute die Absicht gemerkt haben als es den Demokraten recht sein konnte. Die Vorwürfe gegen Frau Clinton wurden in den Mainstreammedien meist verschwiegen oder verharmlost. Dabei gingen sie neben der bekannten e-mail Affäre von Bestechlichkeit und finanzieller Abhängigkeit von der Wallstreet und ihren Interessen bis hin zu Saudis (mitverantwortlich für 9/11), Beziehungen zu den Muslimbrüdern und sogar Terroristen. Auch das Thema Pädophilie und weiteres Unappetitliches war dabei. Keiner der Vorwürfe ist bisher wirklich entkräften, wie bewiesen. Auffallend war nur, dass die Abwehrstrategie im Wesentlichen nicht in der Entkräftung dieser vielfältigen Vorwürfe lag, sondern in der Beschuldigung der Russen, dies in die Welt gesetzt zu haben. Außerdem haben einige merkwürdige Todesfälle nicht gerade vertrauensbildend gewirkt. Wäre die Berichterstattung der deutschen Medienlandschaft vollständig gewesen, die Überraschung wäre wohl jetzt nicht so groß. Die deutschen Medien wurden also von ihren eigenen Fabeln kalt erwischt.

  5. „und das Netz reagiert mit blankem Entsetzen“

    Bei der Antifa und co vielleicht, und bei den Lohnschreiberlingen natürlich. Ich sehe aber auch viel Freude, mehrheitliche Freude, im Netz. Denn so ist das Ergebnis, trotz dieser ganzen Hetze.

  6. Yes, Saddam Hussein Bin Obama… now you can piss off!

    And take Hitlery Rotten Clinton with you!

    Die USA haben gewählt und der „Lugenpresse“ in Gesicht gespuckt: Wir sind das Volk!
    Let´s make Amerika great again!

    Der nächste Schritt muss heißen: Let´s make Ger-money great again…

    And to all muslim scum… please piss off!

  7. Überraschung! Funktionierte aber nur, weil „das Netz“, wie es bei Meedia immer so schön heißt, in seiner eigenen Instatwittersonstwasblase lebt und gar nicht mitbekommt, was außerhalb von Silicon Valley und New York in der Welt, spez. USA, passiert…

  8. Na ihr „Journalisten“! Jetzt kotzt ihr aber gewaltig ab, was?

    Ihr habt alles aufgebracht um Trump zu verhindern aber jetzt besteigt er trotzdem den Thron, denn die Wähler haben euch allesamt den Mittelfinger gezeigt. Für euch „Journalisten“ ist Trumps Wahl gerade euer persönliches Stalingrad!

    Und dann besitzt ihr noch die Frechheit zu behaupten, dass das „Netz mit blankem entsetzen“ reagiert? Ist die Mehrheit der US-Wähler, die Trump gewählt haben, nicht auch im Netz vertreten, wo sie ihre Freude zum Ausdruck bringen?

    Das habt ihr aber natürlich nur „vergessen“ zu erwähnen in euren Twitter-Beispielen oder?

    Mein Gott, was seid ihr nur für ein erbärmlicher Haufen!

    Bei mir gibts es übrigens gerade Champus und Kaviar-Schnittchen, für euch „Journalisten“ gibt es aber NICHTS!

  9. Köstlich! Wie sie abkotzen, wunderbar!

    Jetzt aber wieder weiter Scheisswitzchen (pardon, „ironische Berichterstattung“), hat bei der AfD SUPER funktioniert, hat bei Trump SUPER funktioniert, wird für BTW2017 auch SUPER funktionieren.

    Komm schon Mongo hardy, deine „Analysen“ sind gefragt, solltest dich bei den Gebührenärschen bewerben, hast die richtige Grundhaltung dafür

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*