Anzeige

„Besorgt sein hilft uns nicht“: Türkischer Journalist Can Dündar fordert „klares Signal“ von Merkel

Can Dündar, Ex-Chefredakteur der türkischen Tageszeitung Cumhuriyet, lebt in Deutschland im Exil
Can Dündar, Ex-Chefredakteur der türkischen Tageszeitung Cumhuriyet, lebt in Deutschland im Exil

Der ehemalige Chefredakteur der türkischen Oppositionszeitung Cumhuriyet, Can Dündar, hat die Reaktion der Bundesregierung auf die Verhaftungen in der Türkei kritisiert. "Die Reaktion der deutschen Regierung war wirklich schwach. Auch im Vergleich mit anderen westlichen Partnern der Türkei, wie etwa der Reaktion der USA", sagte der zu einer Haftstrafe verurteilte Journalist im Interview der Welt.

Anzeige
Anzeige

„Berlin hat die Verhaftungen nicht einmal verurteilt. Besorgt sein hilft uns türkischen Journalisten nicht.“ Von den europäischen Regierung erwarte er sich ein klares Signal für die Demokratie in der Türkei. „Seit Jahren sind die Europäer dauernd besorgt. Aber das ändert nichts“, sagte Dündar, der im Exil in Deutschland lebt.

Die Behörden hatten am Montag 13 Mitarbeiter, darunter auch Cumhuriyet-Chefredakteur Murat Sabuncu, wegen angeblicher Unterstützung einer terroristischen Organisation festgenommen. Die Staatsanwaltschaft wirft der Zeitung vor, die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK und die Bewegung des Predigers Fethullah Gülen unterstützt zu haben. Die Redaktion wies die Vorwürfe entschieden zurück und kritisierte die Festnahmen als rechtswidrig.

Anzeige

Angela Merkels Regierungssprecher Steffen Seibert hatte daraufhin in Berlin gesagt: „Die Bundesregierung hat wiederholt – und das will ich hier auch noch einmal tun – ihrer Sorge Ausdruck gegeben über das Vorgehen gegen Presse in der Türkei und gegen Journalisten in der Türkei.“ Pressefreiheit sei „zentral für jeden Rechtsstaat“.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Die Medien verfolgen Interessen…..man muss die Netzwerke betrachten. Es kann nicht Aufgabe der Medien sein gegen das Volk zu agieren um bestimmte Eliten zu hofieren….so läuft das aber….Erdogan räumt jetzt auf…normal. Klar ist damit ein Autokrat an der Macht….aber anscheinend wollen die Türken das so…also muss das auch die Gülen+CIA und die westliche Finanzelite akzeptieren…die stark im Verdacht steht was mit dem Putsch zu tun zu haben….so wie in Ukraine…f..k the EU Nuland….ha, ha, ha….bei so einem Putsch wird gemorchelt und getötet…anscheinend alles kein Problem für die Strippenzieher….was ist der Westen kaputt.

    Die sogenannte liberale Presse ist nicht frei und neutral…sie wohnt im Arsch der Hochfinanz.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*