Anzeige

Extrablatt für Pendler und Abonnenten: Berliner Morgenpost startet Tabloid-Ausgabe Kompakt

Berliner Morgenpost Kompakt, Chefredakteur Carsten Erdmann: „Keine kleinkopierte Version der Tageszeitung“
Berliner Morgenpost Kompakt, Chefredakteur Carsten Erdmann: "Keine kleinkopierte Version der Tageszeitung"

Schrumpfkur für Funkes Berliner Zeitungsmarke: Ab heute erscheint die Berliner Morgenpost Kompakt parallel zur "normalen" Zeitungsausgabe. Die handliche Version ist als Tabloid angelegt und nicht lediglich eine im Layout angepasste Variante des Mutterblatts. Sie richtet sich laut Verlag besonders an eine "jüngere, urbane Zielgruppe und die zahlreichen Pendler in öffentlichen Verkehrsmitteln".

Anzeige
Anzeige

Das Medienhaus legt dabei Wert darauf, dass das  Tabloid ist keine “kleinkopierte” Version der traditionellen Ausgabe im nordischen Ausgabe sei: Sie kommt mit doppelt so vielen, nämlich 52 Seiten daher. Themen, Leserführung und Layout passe die Redaktion speziell auf die Bedürfnisse der angepeilten jungen Leserschaft an. “Die Berliner Morgenpost Kompakt enthält damit auch alle Inhalte der nordischen Ausgabe – vielleicht sogar ab und zu ein paar Informationen mehr”, so Carsten Erdmann. Die Kompakt-Ausgabe erscheint zudem in einer anderen Buchstruktur und startet mit dem Berlin-Teil. “Wir engagieren uns stark bei der Berichterstattung aus den Kiezen und Bezirken”, sagt Carsten Erdmann. “Wenn das in der Leserschaft gut ankommt, sind auch Änderungen in der Struktur der nordischen Ausgabe möglich.”

Springers Tageszeitung Die Welt hatte die Kompakt-Ausgabe einer Tageszeitung vor Jahren mit großem Erfolg eingeführt und salonfähig gemacht. Dabei war es gelungen, neue Leserschichten zu erreichen und somit eine Markendehnung zu realisieren – und natürlich bei der Kompaktausgabe auch an Druckkosten zu sparen. Bis heute erscheint die Welt mit unterschiedlichen Titelseiten. Die Berliner Morgenpost setzt nun aber nicht auf einen Spareffekt, sondern bedruckt im Mini-Format genau so viel Fläche wie bei der Standardzeitung.

Anzeige

Vor dem Launch der Berliner Morgenpost Kompakt stand eine umfassende Marktforschung. “Viele Leserinnen und Leser in Berlin, darunter auch ein Teil unserer Stammleser, wünscht sich ein kompaktes Format eines Abotitels”, fasst Chefredakteur Carsten die Ergebnisse einer umfassenden Marktforschung zusammen. „Deswegen investieren wir weiter in unser Produktangebot und bieten den Leserinnen und Lesern eine neue, spannende Alternative im Berliner Medienangebot“, betont Ove Saffe, Geschäftsführer der Berliner Morgenpost.

Der Start der Kompakt-Ausgabe wird begleitet von einer groß angelegten Dachmarkenkampagne in Print, Online und Out-of-home. Premiere feiert heute auch der neue Imagefilm, der in den kommenden Wochen in den großen fünf Berliner Kinoketten läuft und auch in den sozialen Netzwerken verfügbar ist. Speziell für den Film wurde der Song “Das ist Berlin” getextet und produziert, der ab sofort sofort auch bei iTunes, Amazon oder Spotify verfügbar ist. Wie die nordische Ausgabe kostet die Tabloid-Version 1,30 Euro und ist im Einzelhandel verfügbar. Abonnenten der Berliner Morgenpost können wählen, welche Ausgabe sie geliefert bekommen möchten.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Gutschein für Kompakt Ausgabe in meiner Morgenpost erhalten;(06.11.)
    beim „EINLÖSEN“ gibt es aber Probleme:
    ;weder EDEKA noch REWE lösen den Gutschein ein.
    Ist wohl nur ein Werbegeg???

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*