Anzeige

Es bleibt bei 17,50 Euro im Monat: Ministerpräsidenten lehnen Senkung des Rundfunkbeitrags ab

Beschlossene Sache: Zu einer Senkdung des Rundfunkbeitrags wird es erst einmal nicht kommen.
Beschlossene Sache: Zu einer Senkdung des Rundfunkbeitrags wird es erst einmal nicht kommen.

Der Rundfunkbeitrag für ARD, ZDF und Deutschlandradio wird nicht gesenkt und bleibt auch im kommenden Jahr bei 17,50 Euro im Monat. Die Ministerpräsidenten der Länder kamen bei ihrem Treffen in Rostock überein, die von der Expertenkommission KEF vorgeschlagene Senkung um 30 Cent nicht umzusetzen.

Anzeige

Das verlautete am Freitag am Rande der Ministerpräsidentenkonferenz. Dem Vernehmen nach sollen die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten Vorschläge vorlegen, wie die Beiträge langfristig stabil gehalten werden können.

Das Ergebnis war erwartet worden: Lediglich Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt hatten sich für eine neuerliche Beitragssenkung ausgesprochen. Die Mehrheit der Länder-Chefs plädierte dafür, lieber Rücklagen zu bilden, um für künftige Kostensteigerungen gewappnet zu sein.

Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) – der alle zwei Jahre den Finanzbedarf der Rundfunkanstalten ermittelt – hatte eine Absenkung empfohlen, weil es einen Einnahmeüberschuss in der nächsten Periode (2017 bis 2020) geben wird. Die Expertenkommission rechnet in diesem Zeitraum demnach mit Mehreinnahmen von 542 Millionen Euro.

Doch diese Zahl könnte bröckeln, vorausgesetzt, die Kosten von ARD und ZDF steigen (wie zur Zeit absehbar) weiter an: Kritiker und KEF fürchten, dass im Jahr 2021 eine üppige Erhöhung auf 19,40 Euro im Monat auf den Beitragszahler zukommen könnte.

Mit Material der dpa

Anzeige

Alle Kommentare

  1. @jan

    > Hardy, Ihr Schicksal macht mich depressiv und traurig sowieso

    ich denke, dazu bedarf es mich nicht – das warst du schon vorher und das dürfte auch der einzige grunde sein, warum du hier ständig aus der falschen körperöffnung atmest und deine, hüstel, duftmarken hinterläßt.

    > blockwart

    ach was, ist eher so eine pfadfinder-sache: jeden tag einen troll trollen.

    da die in der regel schlichten gemütes sind und keinen blassen schimmer von „memes“ haben, verpassen die halt den ganzen spaß, den sich andere auf ihre kosten machen.

    ich jedenfalls amüsiere mich prächtig.

  2. Für Netto-Steuerzahler in diesem Land gibt es eine ganz einfache Möglichkeit, diese parasitäre Propaganda-Steuer nicht zu zahlen: Die jährliche Steuerlast wird bei jeder Steuererklärung ganz einfach auf kreative Art und Weise um genau diese rund 220 Euro verkürzt und gut ist´s.

    Allein nur den genannten Betrag – nicht weniger, aber auch nicht mehr. Und schon kann man wieder ganz beruhigt schlafen. Hetze, Lüge, Verschweigen und Verdrehung von Tatsachen? Auf meine Kosten definitiv nicht …

      1. Hardy, Ihr Schicksal macht mich depressiv und traurig sowieso: Was wären Sie doch für ein vorbildlicher Blockwart geworden, hätte Sie der Herrgott das Licht dieser Welt einige Jahrzehnte früher erblicken lassen.

    1. Hetze, Lüge, verdrehen von Tatsachen? Da sehen Sie die ÖR vermutlich als unliebsame Konkurrenz. Ist doch Ihr bevorzugtes Metier…..

    1. herr im himmel, wenn das einzige mitglied unter 60 dieser fdp knülch im ZDF kontrollgremium ist, dann ist das ja auch nicht sonderlich verwunderlich: die sind schlicht überaltert und machen streckenweise ein programm für über 80jährige.

      https://www.youtube.com/watch?v=VtsNfyO5Gk8

      es gibt jede menge gründe, sich über das angebot im ÖR TV zu beklagen, allerdings sind das weniger „lückenpresse“ topoi, es ist eher die frage, ob die wirklich nur programm für leute im altersheim machen müssen und für was die so alles geld rausballern, das besser in ernste themen investiert wäre.

      auf der anderen seite muss man auch damit leben können, daß sie so was wie sport oder diese bescheuerten soaps & shows im programm haben, die leute, die sich für so was interessieren, bezahlen ja auch gebühren.

  3. Der große Denkfehler, den viele machen, ist, dass wir für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk „Zwangsbeiträge“ zahlen müssen, während wir die privaten Programme alle geschenkt bekommen. Mitnichten !
    Wer finanziert denn die ? Die Werbung und damit jeder einzelne von uns bekommt dieses Geld ganz unbemerkt beim Autokauf, im Supermarkt, beim Versicherungsvertreter und im Urlaub aus der Tasche gezogen. Und das nicht zu knapp. Pro Haushalt und Monat im Durchschnitt weit über 30 Euro. Und damit kommen sie jeden von uns fast doppelt so teuer wie alle öffentlich-rechtlichen Programme zusammen.

    1. einmal abgesehen davon, daß ich nicht erkennen kann, welchen – und das war ja eigentlich damals, als der dicke helmut seinem kumpel kirch den gefallen tat, so vorgesehen – beitrag die privaten zur bildung der bevölkerung leisten. eigentlich haben sie ja eher dafür gesorgt, daß die, die jetzt hier diesen ganzen büffelmist posten, in ihrer kindheit in nachmittäglichen talkshows lernten, daß es okay ist, sex in windeln zu haben … hätteich so eine kindheit gehabt, würde ich auch mit einem verstörten weltbild durch die gegend laufen.

      in meiner gab’s ab und an fury, lassie und flipper …

    2. Noch viel schlimmer, die Firmen deren Produkte wir kaufen finanzieren ja nicht nur durch Werbung die privaten Medien (dazu zählen übrigens auch Tageszeitungen wie die FAZ oder Nachrichtenmagazine wie der SPIEGEL) !
      Nein, diese Firmen geben auch Geld für unmoralische Sachen wie Schnaps, Koks und Nutten aus…

      Allerdings kann man als Konsument ja entscheiden wo man seine Konsumgüter kauft.
      Im Eine Welt Laden kann man z.B. Produkte kaufen die nicht im Fernsehen beworben werden.
      Oder man stellt sich auf den Standpunkt das es eigentlich egal ist was der Hersteller mit dem Geld macht das ich ihm gebe.
      Ob er es nun für Werbung bei RTL, für den Weltfrieden oder für Koks und Nutten ausgibt ist eigentlich nicht meine Sache, oder ?

      Übrigens, da auch Deutsche Unternehmen Rundfunkbeitrag zahlen müssen zahlt der Deutsche natürlich mehr als die 17,50 im Monat…

    1. Sie haben entweder zuviel Geld oder zuviel Zeit. Obendrein muss man schon masochistisch veranlagt sein, um die ÖR- Propaganda erstens zu ertragen und zweitens auch noch gut zu finden.
      Ich zahle auch gern, aber für das was ich sehen will, und nicht das, was mir zwangsweise vorgesetzt wird!

      1. > ÖR- Propaganda

        blubber blubber blubber.

        alles was nicht aus ihrer verstörten ideologie-höhle kommt ist natürlich „propaganda“ und ihnen wäre es wahrscheinlich lieber, RTD wäre staatsfunk.

        der ÖR ist btw. nicht nur fernsehen, sondern – für mich vor allem – wortradio und dafür ist das geld gut ausgegeben. vielleicht sollten sie die angebote von (sagen wir einmal) SWR wissen oder BR wissen häufiger nutzen, vielleicht wüssten sie dann ja mal „bescheid“.

    2. Ach Robert nur weil sie etwas bezahlen wollen muss dazu niemand anderes gezwungen werden. Menschen wie sie sind ein großes Problem!
      Systemlinge wie sie waren früher bei der Gestapo bzw. haben ihre Nachbarn denunziert!

      1. Unterirdischer Kommentar. Ich bin zwar nicht Roberts Meinung, da ich meine, dass den ÖR das Geld nicht in den Rachen geschmissen werden muss. Ihr hohles Geschwätz von Systemlingen und Gestapo bestätigt aber nur seine Befürchtungen.

    3. Sie zahlen auch 40,00 Rundfunkbeitrag ?
      Find ich toll.
      Darf ich Ihnen meine Kontonummer beim Beitragsservice übermitteln ?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige