Ob mit oder ohne Leonardo DiCaprio: Netflix will Abgas-Affäre um Volkswagen verfilmen

Streaming-Anbieter Netflix will den VW-Abgasskandal in einer Finanzserie verarbeiten.
Streaming-Anbieter Netflix will den VW-Abgasskandal in einer Finanzserie verarbeiten.

Manipulation im großen Stil, ein Schaden in Milliardenhöhe und wutentbrannte Verbraucher: Die Abgas-Affäre um Volkswagen bietet eigentlich alles, was eine filmreife Geschichte mitbringen muss. Das hat sich neben Leonardo DiCaprio offenbar auch Netflix gedacht: Laut einem Bericht von Bild will sich der Streaming-Anbieter dem Diesel-Drama annehmen.

Anzeige

Dem Boulevardblatt liege eine Mail der Produktionsfirma Jigsaw vor, die offenbar für „potenzielle Akteure und Informanten“ des Filmes bestimmt war. Dort steht: „Das wird die umfassendste Erzählung der Geschichte, die bislang für ein weltweites Publikum produziert wurde.“ Man wolle die Abgas-Affäre aus der Perspektive der Führungskräfte, Arbeiter sowie den Behörden beleuchten, heißt es weiter.

Darüber hinaus will Bild erfahren haben, dass Academy-Award-Preisträger Alex Gibney Regie führen soll – seine Dokumentation „Taxi to the Dark“ (2007) holte 2008 den Oscar als „Beste Dokumentation“. Außerdem soll der Film über den VW-Skandal Teil einer „größeren Finanzserie“ bei Netflix werden, berichtet Bild.

Bereits im letzten Jahr wurde bekannt, dass Leinwand-Liebling Leonardo DiCaprio („The Revenant“) das Diesel-Gate um Volkswagen verfilmen will. Paramount Pictures hatte sich die Filmrechte an dem geplanten Buch von Jack Ewing über den Skandal um die Manipulationen bei Abgaswerten bei Dieselfahrzeugen des Autobauers gesichert. Über einen möglichen Regisseur und die Rollenbesetzung wurde zunächst nichts bekannt. Außer: DiCaprio soll mit seiner Firma Appian Way als Produzent an Bord sein.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige