„Hart aber fair“ zum ARD-Event „Terror – Ihr Urteil“: alles, außer gewöhnlich

Bei „Hart aber fair“ mit Frank Plasberg (r.) ging es nach dem ARD-Event „Terror – Ihr Urteil“ rund.
Bei "Hart aber fair" mit Frank Plasberg (r.) ging es nach dem ARD-Event "Terror – Ihr Urteil" rund.

Selten hat eine TV-Gesprächsrunde ein so komplexes Thema so lebhaft diskutiert: Ist der Kampfpilot Lars Koch schuldig oder nicht schuldig? In "Terror – Ihr Urteil", dem TV-Event der ARD, hatten die Zuschauer die Qual der Wahl – die Abstimmungsergebnisse wurden in "Hart aber fair" mit Frank Plasberg präsentiert und diskutiert.

Anzeige

Es ist 21.38 Uhr. Es ist eine besondere Ausgabe von „Hart aber fair“. Knapp sieben Millionen Zuschauer haben soeben „Terror – Ihr Urteil“ gesehen. Das ARD-Event zum Abstimmen und Mitreden. Und damit den fiktiven Fall um den Kampfpiloten Lars Koch, der ein entführtes Flugzeug mit 164 Passagieren abgeschossen hat, um 70.000 Menschen in einem vollbesetzten Fußballstadion zu retten. Er hat eine Entscheidung getroffen und steht wegen des Abschusses vor Gericht. Der Zuschauer hat nun die Qual der Wahl: Ist er schuldig oder nicht? Das Ergebnis der multimedialen Eurovision-Abstimmung – der Zuschauer von ARD (Deutschland), ORF (Österreich) und Schweiz (SRF) – wird von Frank Plasberg in „Hart aber fair“ präsentiert, aufgerollt und diskutiert.

Wenn die Diskussionen in Deutschlands Wohnzimmern nur halb so leidenschaftlich geführt wurden, wie bei „Hart aber fair“, ist das Gedankenexperiment geglückt.

Denn selten hatte die TV-Gesprächsrunde ein so komplexes Thema so lebhaft diskutiert, funktioniert es doch zeitlos und unabhängig von der getickerten Nachrichtenwirklichkeit – und akzeptiert fast nur die subjektive Wahrnehmung als harte Währung. Immerhin stand diese zur Debatte: Mit einer deutlichen Mehrheit haben 86,9 Prozent der Deutschen für Freispruch gestimmt – ähnlich fiel auch das Ergebnis in Österreich und der Schweiz aus, das während der Live-Sendung von Plasberg eingeholt wurde. Repräsentativ ist diese Umfrage nicht. Absolute Zahlen fehlen, während der Abstimmung sind sogar technische Probleme aufgetreten. Das ist für eine Live-Abstimmung bitter. An Brisanz hat die Debatte dadurch aber nicht eingebüßt.

Die Diskussion sollte sich als alles, nur nicht als gewöhnlich, entpuppen. Mit einem Frank Plasberg als geduldigem Zuhörer, der das Mikrofon sogar ins Publikum reicht. Mit Kopfschütteln im Publikum. Mit Szenenapplaus. Und mit einem überaus beeindruckenden Gerhart Baum. Der FDP-Politiker und ehemalige Bundesinnenminister hat bereits in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (durch die Blume) ein Sendeverbot des Fernsehfilms gefordert – Autor Ferdinand von Schirach, der das Theaterstück erdacht hat, würde den Zuschauer „verführen“, gegen das Grundgesetz zu stimmen. „Die Würde des Menschen ist unantastbar“, beharrte Baum auch bei „Hart aber fair“. Darüber hinaus sei der Ausgang einer Flugzeugentführung bis zuletzt nicht entschieden. Baum verwies auf ein entsprechendes Urteil des Bundesverfassungsgerichts von 2006, an das sich alle zu halten hätten. „Sie töten!“, attestierte Baum den Zuschauern.

Dagegen halten sollte etwa der CDU-Politiker Franz Josef Jung, der von 2005 bis 2009 das Amt des Bundesverteidigungsminister inne hatte und über seine Zerrissenheit als zuständiger Befehlshaber philosophierte. Gegen das Temperament von Baum („Sollen nun auch Ärzte anfangen, Todgeweihte aufzugeben?“) war aber auch er machtlos. Auch Thomas Wassmann, früherer Major der Luftwaffe und Kampfjet-Pilot, konnte Baum nicht umstimmen. Zwar sägte Wassmann an einer der wichtigen These von Baum („Die Verfassung ist klüger als wir“), indem er zu bedenken gab, vielleicht decke die Verfassung ja nicht alles ab – doch entkräften konnte Baum letztlich nicht.

Einzig Petra Bahr, eine Theologin, konnte Baum zumindest zügeln – war sie doch die moralische Instanz in der Runde, die dem Verfechter der Verfassung mit einordnenden Wortbeiträgen zu Würde, Menschlichkeit und Moral etwas entgegensetzen konnte. Ihre vielleicht größte Stärke war aber gleichermaßen ihre größte Schwäche, die der Ausgewogenheit der Runde erneut geschadet hat: Klare Kante zeigte Bahr nicht. Sie hat als einzige keine klare Meinung vertreten.

Dabei ging es ihr offenbar wie einem Großteil der Zuschauer. Um die Zuschauermeinung – Abseits von der Schwarz-Weiß-Meinung „schuldig“ oder „nicht schuldig“ – abzubilden, wurde zwölf Zuschauern „Terror – Ihr Urteil“ vorab gezeigt und ihr Abstimmungsverhalten während des Streifens beobachtet. Insgesamt hat es 28 Umentscheidungen gegeben, bis sich schließlich neun Teilnehmer auf „nicht schuldig“ festgelegt haben. In bewährter „Hart aber fair“-Manier hat Brigitte Büscher noch die Social-Media-Reaktionen ergänzt.

Ein interessanter Kniff, bei dem man sich allerdings fragt: Kann und darf das alles gewesen sein? Wurde den Zuschauern in 85 Minuten Film überhaupt die Tragweite ihrer Entscheidung bewusst? Was sind ihre Beweggründe gewesen? Warum hat man nicht einfach einen Zuschauer mit in die Diskussionsrunde gesetzt?

Doch eines ist unbestritten: „Terror – Ihr Urteil“ und die anschließende Diskussion bei „Hart aber fair“ dürften für die ARD ein voller Erfolg gewesen sein. Das unterstreichen auch die Quoten. „Was für ein Abend heute, hier im Ersten“, beschließt Frank Plasberg seine Sendung.

Dieser Abend war alles, außer gewöhnlich.

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Und auch leider sprach man Nichts, zu dass man braucht
    – zum Flugzeug Fliegen
    : Terrorist
    :
    also den Pilot
    , zu dem Zuschieben können
    :Fehler:
    ja
    – bei aus Flugzeug Not so tot
    ;
    dürfen gar auch noch abschalten – zu ja Norm Anwenden, Recht
    behalten, sicher
    sein
    : Autopilot
    :
    weiss doch von zu Recht Verwalter: jeder Vollidiot

    zu da Menschen so in Not
    nichtmal tun aus Gruppe helfen können dürfen
    alle so per ihrem Stick
    :
    on below my Code ControL

    :
    Zu aus Anwender besser wissend müssen haben sein, dies zu ignorieren – haben sie sich selbst ja nun klar abgeschossen :Deutschland: aus Justiz:
    aus
    Norm Anwenden, Recht behalten
    steht hier unter Link:
    http://www.din.de/blob/76670/453c5347866dd98dd4ece87381d8a933/grundsaetze-fuer-das-anwenden-von-din-normen-data.pdf

  2. Bei Notwehr wegt man doch auch Leben gegen Leben ab.

    Töte den bewaffneten Einbrecher, oder er tötet evtl. deine Familie.

    Mein Urteil nicht schuldig.

  3. Wer heute eine Waffe trägt, trägt sie nicht wie Schmuck. Jeder Mensch der eine Waffe trägt, hat sie dabei um sie im Notfall zu benutzen. Sonst würde man die Waffe ja nicht unter Vorsatz bei sich führen. Das Flugzeug wurde zur Waffe, der Pilot handelte in Notwehr um schlimmeres zu verhindern.

    Unsere Justiz unsere Gesetzte…. Wer Geld hat, wer Politiker ist oder Promi… wird nie so hart bestraft, wie das gemeine Volk.

    Millionen veuntreut im Fussball und mußte nur über Nacht in Gefängnis. Unsereins hätte man anders bestraft oder nicht?

  4. In Witten wohne ich ja nun schon lange so nicht mehr
    , und aus gemæhss Anbei geschrieben: erwartet mich der Welt POLICE
    also der United Nations Military Sekretär
    zu für nichtmal nur bei euch – da Deutsch´
    zu Gerichte Saal es braucht MP
    – also deren CHiEF
    ;
    und zumindest zu den Toten aus dem Flugzeug in den Alpen
    steck‘ ich Welche – aus dem Reichstag –
    ins Verlies
    ; weil nichtmal die NATO Jäger steigen lassen tat
    zu Versuch Zweier Piloten einen psychisch Kranken
    wieder tun zu lenken auf den rechten Pfad
    , aus ja da in Spanien – nur ein König tat, das so befahl
    , dem ja tat Das weigern – General
    : wenigstens auf deren Territorial
    ?
    aus der ja Fürchten tat :Strafe:
    aus der Deutschen Bundestag
    , aus ja d‘ NATO Unter „von der Leyen“ ist und war
    also so zu Straf‘ – aus dazu nichtmal Staat – :disziplinar:
    vor gar zu Krieg Verbrecher Tribunal
    aus was er denn so gegen Deutscher Norm zu sicher sein Maschinen
    – also dann ja nicht nur dacht´
    und auch noch gegen so
    Zulassung wär ja dann gewesen sein
    so Tat nicht nur aus halt so Sprach
    wie zu dazu TERRORISTEN aus dem Deutschen Bundestag
    ;
    und hinein, über Frankreich flog ’s zum Landen
    zu dem Flugplatz in den Alpen
    zu nichtmal dem Holland seinen Schande
    weil war’n ja ausgefahren
    Fahrwerk und auch Landeklappen
    :
    wie das da so Flieger –
    manchmal zur Begrüßung machen
    :
    nur tat Der halt gegen Berg da krachen
    ;
    und auch nur aus Mensch sein Psyche kranke
    gegen da Maschin‘ Versagen, wozu man will doch Mensch noch brauchen
    , weil es wurd‘ auf Flug zu Sinken ja geschalt´
    zu klar runter kommen ja auf unbewohnt sein sicher
    – Territorial
    und es wurd‘ auch vorher abgelassen – Sprit
    , wie das ja bei jeder Landung halt so ist
    zu nicht zu haben gar zu viel an Kerosin
    , was man ja aus Zoll so gar nicht darf halt bringen mit
    :
    zu nicht zu haben großen Feuerball
    und auch zu Explosion nicht einen Knall

    doch zum Glück – tun leben die noch all

    tja
    wir tun jetzt halt – so irgendwas – wie Landen
    jedenfalls zu Waffe hier: ‚gen Andre sicher haben
    zu die Passagiere sterben halt
    , wenn haben sich – auch taten Nichts
    zu Vaterland war Gabe
    ,
    und so Flugzeug muss ja gar
    – so auch nach Start –
    zum Wassern: genug Sprit mit haben
    :
    zu bloß nicht wieder können
    , damit Haus anfallen
    :
    wie das halt so mit
    so Vorhalten so ist
    mit in da Flugzeug Terrorist
    von dem sich Staat
    – ‚gen Mensch da lebt –
    auch lässt – von so Pilot – erpressen nicht
    :
    was ja Terrorist
    nur Wissen muss
    so schlicht
    ;
    dass in seinem Fall aus Norm Anwenden: Menschen besser Wissens ist
    Flugmanöver, Waffe sicher Landen – Vorrang dann genießt!
    ;
    tun’s sich also wundern nicht
    , wenn Sie heut‘ noch
    aus so lauter Blauer Helme
    auf der Erde Himmels Farbe –
    sehen gehn‘
    :
    und Belugas :Frachter: weisse Streifen
    – durch der NATO :Luft: Gebiet
    ‚gen Syrien auch zieh’n
    ,
    weil ja ADMIRAL KUSNEZOV ist gelandet
    nachdem´s ja nun gezogen hat
    durch´s Wasser :Linie
    :
    gegen Bande

    zu markieren halt Provinz
    :EUROPA
    :
    zu von ASIA
    Lande
    :
    zu aus Deren Mitte

    gegen Menschlichkeit Verbrechen
    :
    nichtmal Schande
    :

  5. Ich muss immer an den 9/11 denken und bin der meinung das man die maschinen abschiessen hätte müssen, der film spielt doch jemanden wieder der ohne befehl handelte das getan hatt. Der soldat ist nicht an befehlen gebundendie ihn oder andere gegen das geltende oder moralisch fragwürdige handel verweigern …. unterlassene hilfe leistung ist auch ne straftat die damit were er in gefängnis gekommen punkt das schlimmste ist mein zitat “ es ist schlimm sehendes auge das unglück sich nähert ohne handeln zu dürfen egal was dir jemand sagt helfe wenn hilfe notwendig ist“

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige