buzzer-das-letzte-aus-dem-netz

#BillyBushMadeMe: So lacht das Netz über Melania Trumps Vorwurf, der Ex-NBC-Moderator habe Schuld an Donald Trumps Skandal-Video

Bildschirmfoto-2016-10-18-um-21.30.16.png
Erklärt ihre Sicht der Dinge: Melania Trump im CNN-Interview

Billy Bush hat es wirklich nicht leicht: Erst verliert der Cousin von Ex-Präsident George W. wegen seines unrühmlichen Auftritts im Bus-Video mit Donald Trump seinen Moderatoren-Job bei NBC, dann tritt auch noch Trumps Frau Melania nach und schob dem 45-Jährigen die Schuld für Trumps "Umkleiden-Gerede" zu. Zu guter Letzt lacht auch noch das Internet über den Ex-Moderator: Unter dem Hashtag #BillyBushMadeMe wird Billy Bush zum ultimativen Sündenbock für einfach alles...

Anzeige

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen – genau das aber hat Billy Bush nun getan. Dem Cousin des Ex-Präsidenten George W. und Neffe von George Bush sen.  wurde bekanntermaßen das inzwischen legendäre Bus-Video aus dem Jahr 2005 zum Verhängnis, in dem sich Donald Trump sexistisch äußerte – und der damalige NBC-Moderator johlend mitlachte.

Die Folge: Bush wurde von NBC erst suspendiert – und gestern schließlich gefeuert. Doch das war’s noch nicht: Am gleichen Tag gab auch noch Trumps Gattin Melania ihr lang erwartetes erstes Interview seit dem Video-Skandal. Darin erklärt die 45-Jährige: „Es war Jungsgerede. Er wurde vom Moderator angestachelt, dreckige und schlechte Sachen zu sagen.“

In anderen Worten: Billy Bush war Schuld! Das Internet konnte über Melania Trumps Schuldzuweisung allerdings nur lachen und listete unter dem Hashtag #BillyBushMadeMe augenzwinkernd weitere Dinge auf, an denen natürlich der Ex-NBC-Moderator Schuld sei…

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. meedia…naja schade drum aber das Jahr 2016 wird letztlich die ersten Anzeichen des Endes dieses Systems werfen, das Problem ist nur die Frage ob das, was danach kommt besser ist…wie auch immer es wird dunkel am Himmel, wenn ein System seine Glaubwürdigkeit verliert, verliert es auch seine Zukunft.

    1. > wenn ein System seine Glaubwürdigkeit verliert,

      da könnt ihr euch noch lange dran versuchen, ihre hattet eure „15 minutes of shame“, von nun an geht’s bergab.

      unglaubwürdig sind eher die spinner, die denken, es reiche schon aus, das internet mit unterirdischem müll zuzutexten. tut es nicht, langsam lernen die meisten (ausser euch lernresistenten) zu verstehen, wieviel mist im internet steht und wer sich da so alles im auftrage ihres herren herumtreibt.

      verdummtes gesindel … das dann am ende als „reichsbürger“ auf die polizei schiesst.

  2. Während „das Netz lacht“ lesen jene die nicht komplett verblödet sind die Wikileaks Mails aus dem Clinton Lager.

    Zum Beispiel dass Clinton Schläger und Randalierer bezahlt um auf Trump Veranstaltungen Putz zu machen. Wie bei Hittla…. !!!11elf Aber hey es ist Clinton, also kein Hitler Vergleich..

    1. @schwallunski. So ein Quatsch steht noch nicht mal bei RT. Kann man aber natürlich trotzdem behaupten, bleibt dann aber Quatsch. Lügen zum aufhetzen, wie bei…..ach, lassen wir das.

      Dabei steht in den Mails soviel echt angreifbares. Ist aber sehr komplex, nicht „Erwin-like“.

  3. Sinnloser Beitrag mit wenig belustigenden Zitaten. Vielleicht sollte Nils Jacobsen endlich mal lernen, was man von jedem Achtklässler verlangt: einen zusammenhängenden Beitrag schreiben und – im speziellen Fall – die Reaktionen des Netzes (auf deutsch) darin einarbeiten. Doch Nils Jacobsen beherrscht wohl nur copy & paste. Das ist typisch für Leute, die sich „Medien-Wissenschaftler“ nennen. Die haben vielleicht etwas theoretisches Wissen über Medien, können aber selber nicht schreiben. Ihn als Wirtschaftsjournalisten zu bezeichnen ist deshalb absurd.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige