Anzeige

Nur Wochen nach Vertriebs-Fusion mit Axel Springer: Götz Spielhagen verlässt G+J-Tochter DPV

Geht neue Wege: Götz Spielhagen verlässt den DPV
Geht neue Wege: Götz Spielhagen verlässt den DPV

Neuanfang nach 15 Jahren: Götz Spielhagen, Gesamtleiter Marktentwicklung & Marketing bei der G+J-Tochter DPV Vertriebsservice, verlässt das Unternehmen, um sich beruflich zu verändern – aus "persönlichen Gründen", wie es heißt. Dies teilte G+J mit. Spielhagen war erst im September im Zuge der Fusion mit dem Axel Springer Vertriebsservice zu G+J zurückgekehrt, wo er seine Karriere 2001 startete.

Anzeige
Anzeige

Götz Spielhagen begann 2001 bei Gruner + Jahr als Marketingleiter für die G+J Vertriebstochter IPV, die 2006 in den DPV Deutscher Pressevertrieb überging. 2004 wurde er Vertriebsleiter und betreute für den DPV diverse Mandanten wie den Jahr Top Special Verlag. 2007 wechselte er als Leiter Marktentwicklung Inland zum Axel Springer Vertriebsservice (ASVS), der Ende Mai 2016 vom DPV übernommen wurde und nun unter dem Namen DPV Vertriebsservice firmiert. Im Oktober 2008 wurde Spielhagen Gesamtleiter Marktentwicklung & Marketing. Im September 2016 kehrte er im Rahmen der Übernahme von ASVS wieder zum DPV zurück.

Michael Rathje, COO und CFO DPV Deutscher Pressevertrieb: „Götz Spielhagen ist ein beim DPV und in der gesamten Vertriebsbranche hoch geschätzter und kompetenter Gesprächspartner. Seine fundierte Vertriebskompetenz, seine Verlässlichkeit und seine Integrität zeichnen ihn aus. Wir respektieren seine Entscheidung und danken ihm für seine geleistete Arbeit. Persönlich und beruflich wünschen wir ihm alles Gute für die Zukunft.“

Götz Spielhagen, Gesamtleiter Marktentwicklung & Marketing DPV Vertriebsservice: „Mein Dank gilt allen Kollegen und Partnern, mit denen ich in den letzten rund 15 Jahren zusammenarbeiten durfte. Ob bei Titelneueinführungen, Relaunches oder – wie jüngst – bei Vertriebsübernahmen. Ich bin mir sicher, dass alle Seiten von der Integration des ehemaligen ASVS in den DPV profitieren werden und wünsche den Kollegen viel Erfolg.“

Anzeige

 

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*