Wir Journalisten dürfen nicht sprachlos sein. Wir sollen beschreiben. Berichten. Analysieren. Doch je mehr wir unsere Pflicht ernst nehmen, umso mehr macht uns das Leid der Menschen in Aleppo und ganz Syrien sprachlos.

Stern-Chefredakteur Philipp Jessen erklärt die Solidaritätsaktion um Aleppo und warum die Redaktion keine neuen Inhalte online stellt.
Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige