Anzeige

„Supertalent“ gewinnt den Show-Kampf gegen ARD und ZDF, „Adam sucht Eva“ startet stark

Das_Supertalent-2.jpg
Die "Supertalent"-Jury 2016: Bruce Darnell (l.), Victoria Swarovski und Dieter Bohlen

Der Samstagabend gehörte RTL. "Das Supertalent" gewann den Kampf der Shows auch im Gesamtpublikum gegen ARD und ZDF - und im Anschluss startete "Adam sucht Eva - Promis im Paradies" stark. Im Gesamtpublikum und bei den 14- bis 49-Jährigen hieß der erste Verfolger des "Supertalents" "Spiel für Dein Land" - ohne RTL allerdings gefährlich werden zu können.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. „Supertalent“ stabil grandios, „Adam sucht Eva“ holt im Anschluss ebenfalls über 20%

Es war ein Samstagabend, wie ihn sich die RTL-Oberen sicher gewünscht hatten: „Das Supertalent“ gewann den Tag mit 2,32 Mio. 14- bis 49-Jährigen und erneut grandiosen 25,5%. Und im Anschluss holte sich „Adam sucht Eva – Promis im Paradies“ mit 1,50 Mio. jungen Zuschauern ebenfalls hervorragende 21,2%. Die Nackt-Kuppelei profitierte also enorm vom Vorprogramm – und womöglich auch vom F-Promi-Faktor. Im Sommer 2015 hatten neue Folgen am Mittwochabend noch Marktanteile von 12% bis 16% erzielt. Im Gesamtpublikum erreichte „Das Supertalent“ als Prime-Time-Sieger 4,60 Mio. Seher und 16,4%, „Adam sucht Eva“ danach 2,71 Mio. und 14,2%.

2. „Spiel für Dein Land“ punktet bei Jung und Alt

Die Nummer 2 hieß in der Prime Time „Spiel für Dein Land“. Die ARD-Show kam zwar nicht ganz an das Vorjahres-Niveau heran, konnte mit 3,90 Mio. Sehern und 14,7%, sowie 840.000 14- bis 49-Jährigen und 9,6% aber durchaus überzeugen. Die Quote im jungen Publikum kann dem Sender zwar theoretisch egal sein, doch gute Zahlen zeigen hier natürlich, dass man nicht nur Programm für die Altersgruppe 50+ macht. Das ZDF erreichte mit „Willkommen bei Carmen Nebel“ 3,30 Mio. Leute und solide 12,3%, bei den 14- bis 49-Jährigen sahen nur 190.000 (2,2%) zu.

3. „Tagesschau“ und „Sportschau“ landen vor den Prime-Time-Shows, auch Sky stark mit Fußball

Anzeige

„Das Supertalent“ gewann im Gesamtpublikum zwar die Prime Time, doch in den Tages-Charts reichen die 4,60 Mio. Zuschauer nur für Platz 3. Der Grund: Die 20-Uhr-„Tagesschau“ sahen im Ersten 6,12 Mio. (23,6%), die Bundesliga-„Sportschau“ davor 4,94 Mio. (23,8%). Sky kann mit seinen Fußball-Quoten ebenfalls sehr zufrieden sein: 1,30 Mio. Fans (10,7%) schalteten um 15.30 Uhr die Übertragungen der fünf Nachmittags-Spiele ein, 690.000 (3,1%) waren es noch beim Topspiel zwischen Leverkusen und Dortmund. Bei den 14- bis 49-Jährigen erzielte die 15.30-Uhr-Übertragung mit 710.000 Sehern sogar sensationelle 17,5% und sprang in die Tages-Top-Ten.

4. ProSieben und Sat.1 chancenlos

Die beiden Hauptkonkurrenten von RTL waren am Samstagabend keine wirklichen Konkurrenten: Die Prime-Time-Programme von ProSieben und Sat.1 erreichten deutlich weniger als 1 Mio. 14- bis 49-Jährige. So kam „Galileo Big Pictures“ bei ProSieben auf 840.000 junge Zuschauer und blasse 9,5%, „The Rock“ lockte 770.000 (8,5%) zu Sat.1. Der Boxkampf von Jürgen Brähmer war danach auch kein großer Hit: 670.000 14- bis 49-Jährige entsprachen ab 23.05 Uhr einem Marktanteil von 9,2%.

5. Vox punktet am Vorabend und Abend, Super RTL besiegt RTL II und kabel eins

Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich Vox klar durch: 710.000 14- bis 49-Jährige bescherten dem Film „Contagion“ einen guten Marktanteil von 7,8%. Am Vorabend lief es für Vox noch besser: „Hundkatzemaus“ erreichte um 18 Uhr 11,2%, „Der Hundeprofi“ um 19.10 Uhr 10,6%. Ganz anders das Bild bei RTL II und kabel eins: RTL II blieb mit dem „Trödeltrupp“ um 20.15 Uhr bei miesen 3,7% hängen, kabel eins kam mit mit „Navy CIS“ und „Navy CIS: L.A.“ nicht über 2,4% bis 3,8% hinaus. Beide Sender landeten damit auch hinter Super RTL, wo „Asterix & Obelix gegen Cäsar“ mit 460.000 14- bis 49-Jährigen stolze 5,1% erzielte.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Das Abendprogramm wird auch von Jahr zu Jahr besch….

    Zumindest die vorletzte Folge (letzte läuft heute) von OGOT war sehr unterhaltsam… nein, nicht alle Holländer sind so phlegmatisch wie Harry Weinfurz!

    Zumindest besser als die Witze von Karl Dall.
    „Sag mal Karl, kaufst du eigentlich auch Witze von Witzeschreibern“?
    Ja, aber ich zahle nur 50 DM!
    Das heißt jetzt „Euro“ Karl…
    Ich weiß, aber ich habe schon lange keine mehr gekauft… merkt doch eh keine Sau!!

  2. Also die Show mit den Nackedeis war immerhin wenigstens etwas unterhaltsam, nebenbei auch was fürs Auge, ja ja. Viel mehr aber auch nicht, denn ich bin gestern Abend dabei auf der Couch eingeschlafen. Die Arbeitswoche steckte mir doch mehr in den Knochen als ich dachte.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*