Anzeige

Silicon Valley an der Elbe: Auch Snapchat will sich offenbar in Hamburg niederlassen

Snapchat zieht es einem Bild-Bericht zufolge nach Hamburg
Snapchat zieht es einem Bild-Bericht zufolge nach Hamburg

US-Techies stehen eher auf die Elbe als auf die Spree: Nachdem sich bereits Facebook und Google mit ihren Deutschlandzentralen in Hamburg niedergelassen haben, sucht nun offenbar auch Snapchat Räumlichkeiten in der Hansestadt. Neben dem Standort London wäre es die zweite Europa-Dependance des US-Unternehmens.

Anzeige
Anzeige

Snapchat macht offenbar wie Facebook oder Google: Wie Bild.de berichtet, ist das US-Unternehmen von Gründer Evan Spiegel derzeit auf der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten für eine Deutschland-Dependance – in der Hansestadt Hamburg. In den vergangenen Wochen hätten sich die Verantwortlichen bereits geeignete Flächen für rund 20 Mitarbeiter im Bereich der Innenstadt angeschaut, heißt es weiter.

Snapchat ist eine der meistgehypten Messenger-Apps auf den Markt. Besonders bei Millenials ist der Dienst beliebt. Nach Comscore-Angaben haben mehr als zwei Drittel der Smartphone-Nutzer unter 24 Jahren Snapchat auf ihr Handy geladen, bei den 25- bis 34-Jährigen sind es rund 38 Prozent. Vor allem das ist der Grund, weshalb Nachrichtenhäuser die App mit Interesse beobachten und damit experimentieren. Snapchat reagierte darauf, in dem es mit Discover eine Funktion einrichtete, die Medienmarken eine spezielle Präsenz einräumt.

Anzeige

Doch Snapchats Nachrichtenangebot Discover hat auf dem deutschen Markt offenbar Probleme, genügend Medienpartner zu finden. Mit einem Standort in Deutschland würde das US-Unternehmen die Kommunikationsmöglichkeiten mit deutschen Medien erheblich verbessern, was eine mögliche Zusammenarbeit durchaus erleichtern würde.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*