Anzeige

Toller Start für die „Rabenmütter“, „Dance Dance Dance“ legt kräftig zu und siegt

Rabenmütter.jpg
Sketch-Comedy "Rabenmütter" mit Anna Julia Kapfelsperger, Mimi Fiedler, Milena Dreißig, und Friederike Kempter (v.l.n.r.)

Auftakt nach Maß für die neue Sat.1-Sketch-Comedy "Rabenmütter": Mit 800.000 14- bis 49-Jährigen erzielte sie tolle 12,6% und war Marktführer nach 23 Uhr. Um 20.15 Uhr gewann hingegen RTL mit ansteigenden "Dance Dance Dance"-Quoten, im Gesamtpublikum besiegten die ZDF-Krimis "SOKO Leipzig" und "Der Kriminalist" den Rest des Feldes.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. Starke Premiere für die „Rabenmütter“, solides Comeback für „Ran an den Mann“

800.000 14- bis 49-Jährige sahen also die erste Folge der neuen Sat.1-Sketch-Comedy „Rabenmütter“. Der Marktanteil kletterte auf 12,6%. Nur eine „Richterin Barbara Salesch“-Wiederholung erzielte am Morgen einen noch besseren Marktanteil für Sat.1. Nach 23 Uhr gab es hingegen senderübergreifend kein Programm mit mehr jungen Zuschauern. Am Vorprogramm lag der Erfolg der „Rabenmütter“ nur bedingt, denn „Ran an den Mann“ kam mit 790.000 14- bis 49-Jährigen nur auf 9,1%. Immerhin lag die Show damit leicht über dem aktuellen 12-Monats-Durchschnitt des Senders von 8,8%. Die ersten drei Ausgaben hatten im April 8,7%, 9,6% und 11,2% erzielt.

2. RTL siegt mit „GZSZ“ und „Dance Dance Dance“, ProSieben überzeugt mit „Star Wars“

Den Tagessieg holte sich am Freitag wieder RTL: „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ sahen 1,61 Mio. 14- bis 49-Jährige (21,4%), „Dance Dance Dance“ danach 1,39 Mio. (15,2%). Die Show war damit erfolgreicher als in den beiden Vorwochen (14,1% und 13,3%), erzielte den besten Marktanteil seit der 18,5%-Premiere vor drei Wochen. „Mein bestes Jahr“ brach um 22.15 Uhr hingegen auf 9,1% ein, verlor u.a. deutlich gegen die „heute-show“. ProSieben erreichte um 20.15 Uhr mit dem allerersten „Star Wars“-Film „Eine neue Hoffnung“ 1,09 Mio. 14- bis 49-Jährige und 12,1%.

3. ZDF-Krimis besiegen ARD-Komödie, „heute-show“ stark bei Jung und Alt

Anzeige

Insgesamt gewannen die beiden ZDF-Prime-Time-Krimis den Freitag. 4,16 Mio. (14,5%) sahen um 20.15 Uhr „Der Kriminalist“, 4,19 Mio. (14,8%) im Anschluss die „SOKO Leipzig“. Die ARD-Komödie „Immer Ärger mit Opa Charly“ folgt auf Platz 3 der Tages-Charts, erreichte mit 3,76 Mio. Sehern immerhin 13,1%. Grandiose 16,0% gab es um 22.30 Uhr für die „heute-show“, die mit 3,44 Mio. Sehern zudem auf Platz 5 landete. Bei den 14- bis 49-Jährigen war sie mit 1,11 Mio. und 14,1% auf Rang 3 sogar das stärkste Nicht-RTL-Programm.

4. „The Mentalist“ überzeugt nach 22 Uhr

Die drei Sender der zweiten Privat-TV-Liga verzeichneten am Freitagabend vor allem mittelmäßige Zahlen. So blieb der „Law & Order: Special Victims Unit“-Marathon bei Vox zwischen 20.15 Uhr und 23.05 Uhr bei 5,8% bis 6,4% (14-49) hängen, kletterte erst um 23.05 Uhr mit 7,9% klar über das Sender-Soll. Bei RTL II kam „Der Patriot“ mit 430.000 14- bis 49-Jährigen nur auf blasse 5,0% und kabel eins startete um 20.15 Uhr mit „Forever“ und mittelmäßigen 5,3% in den Abend. „The Mentalist“ steigerte sich danach aber auf 5,7% (21.10 Uhr), 7,3% (22.05 Uhr) und 7,7% (23,05 Uhr), machte den Abend also noch zu einem schönen Erfolg.

5. „Dittsche“ kann auf neuem Sendeplatz noch nicht überzeugen

Am Freitag lief der Dauerbrenner „Dittsche“ im WDR Fernsehen zum ersten Mal auf seinem neuen Sendeplatz am Freitagabend. Eigentlich kein schlechter Slot, da direkt davor der Talk-Quotenhit „Kölner Treff“ läuft. Die Show sahen diesmal 840.000 Leute – stolze 3,8%. „Dittsche“ fiel danach aber mit 240.000 Sehern auf blasse 1,7%. Auf dem alten Sendeplatz am Sonntag gab es für „Dittsche“ zuletzt bis zu 3,5%, ab und zu aber auch weniger als 2%. Kein Grund zur Panik also. Das stärkste Programm der kleineren Sender lief am Freitag ebenfalls im WDR Fernsehen: 1,46 Mio. bescherten der „Lokalzeit“ um 19.30 Uhr 6,3% und einen Top-30-Platz in den Tages-Charts. Um 22 Uhr kam die „NDR Talk Show“ im NDR Fernsehen noch auf 1,01 Mio. und 5,1%, um 20.15 Uhr lief es für das mdr Fernsehen am besten: 970.000 sahen „Musik für sie“: 3,4%. Im Pay-TV gewann erwartungsgemäß die Bundesliga: 740.000 sahen die Partie Dortmund-Freiburg – 2,6%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*