Anzeige

Schmutzige Brangelina-Scheidung: Bunte bringt aktualisierte Ausgabe an den Kiosk

Prompte Reaktion auf die Trennung des Jahrzehnts: Bunte-Chefredakteur Robert Pölzer
Prompte Reaktion auf die Trennung des Jahrzehnts: Bunte-Chefredakteur Robert Pölzer

Die Nachricht kam selbst für Hollywood-Insider überraschend und erwischte die deutschen Society-Redaktionen im denkbar ungünstigsten Augenblick. Die hochauflagigen Hefte waren bereits abgeschlossen und ausgedruckt, als die Scheidung des Traumpaars Angelina Jolie und Brad Pitt am Mittwoch bekannt wurde. Burdas Bunte reagierte schnell und bringt am Samstag eine aktualisierte Ausgabe an die Kioske.

Anzeige
Anzeige

Für die Redakteure war Schwerstarbeit und eine Nachtschicht angesagt. Binnen weniger Stunden waren acht Seiten und das Cover aktualisiert. Die Bunte-Macher hatten sofort entschieden, am Samstag zusätzlich zur bestehenden Ausgabe Nr. 39 vom morgigen Donnerstag weitere 100.000 Exemplare mit acht Sonderseiten und aktualisiertem Cover in den Handel zu bringen. Gruner + Jahrs Gala wird sich im Print demgegenüber nach Informationen von MEEDIA erst kommende Woche mit dem Rosenkrieg des Hollywood-Traumpaares a.D. beschäftigen. Nach Angaben einer G+J-Sprecherin wird Gala nächsten Donnerstag mit einem erweiterten Heftumfang erscheinen und plant außerdem eine Guerilla-Marketingaktion zur Mutter aller Scheidungsschlachten. Das aktuelle Heft indes macht mit Exklusivfotos der Sasha-Hochzeit auf.

bunte-neu-september

 

Anzeige

Beliefert werden nach Verlagsangaben vor allem am Sonntag geöffnete Verkaufsstellen (z.B. Bahnhofsbuchhandel, Flughäfen). Auch das E-Paper wird aktualisiert. Die Redaktion beleuchtet die Hintergründe des Scheidungs-Streits und geht der Frage nach, wie es nun mit den sechs Kindern der beiden Weltstars weitergeht. Es werden die Höhepunkte aus dem Leben der Glamour-Familie gezeigt, darunter auch die Hochzeit des Paares, über die Bunte 2014 exklusiv berichtet und ihre Auflage damit gewaltig gesteigert hatte.

Bunte-Chefredakteur Robert Pölzer: „Unsere Leser erwarten zu Recht, dass wir über ein solches Ereignis berichten; das gehört zur DNA von Bunte. Wir liefern die Hintergründe zu dieser weltweit beachteten Nachricht und zeigen, wie diese öffentlich gelebte und bewunderte Ehe zerbrechen konnte. Natürlich hat der Zeitpunkt des Bekanntwerdens schlecht in unsere Produktionsabläufe gepasst, aber unsere Redaktion liebt solche Drucksituationen eigentlich umso mehr. Auch Drucker, Verlags- und Vertriebs-Kollegen fahren dann Zusatzschichten, dafür danken wir ihnen.“

Ironie der Aktualisierung: Auch bei dem morgen erscheinenden und schon von der nächsten Schlagzeile überholten Bunte-Cover ist eine Scheidung Aufmacher – die von Doris und Gerhard Schröder. Verglichen mit Brangelina ist das für die Leserinnen natürlich nur kalter Kaffee.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*