buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

So lacht das Web über die Grammatikschwäche des Twitter-Teams von RTL und den Konter von ARTE

Bildschirmfoto-2016-09-18-um-23.55.34.png
Screenshot: RTL twittert, ARTE kontert, das Netz lacht

Es sollte ein cooler Konter werden: "Nicht dass Du jetzt aus lauter Verzweiflung auf ARTE umschaltest", twitterte RTL einer Nutzerin, die sich über eine Werbepause beschwerte. Dumm nur: Der Social Media-Redakteur von Deutschlands größtem Privatsender nahm es mit der Grammatik nicht so genau – und verwechselte 'dass' mit 'das'. Der Twitter-Account von ARTE las mit und belehrte RTL in "Delete your Account"-Manier – das Netz reagiert mit Spott und Schadenfreude...

Anzeige
Anzeige

Man sieht es immer wieder: In den sozialen Medien scheint Rechtschreibung zur Glückssache zu werden. Davor scheinen auch große Medien nicht gefeit: Das Twitter-Team von RTL, dem immerhin mehr als eine halbe Million Menschen folgen, bewies Samstagabend, dass es den Unterschied zwischen einem Aussage- und einem Konsekutivsatz offenbar nicht richtig verstanden hat.

Angefangen hatte alles mit dem Tweet einer Zuschauerin, die sich darüber aufregte, dass die RTL-Sendung „Supertalent“ als auch die ProSieben-Show „Schlag den Star“ zeitgleich Werbung sendeten.

RTL reagierte nur fünf Minuten später mit einem vermeintlich coolen Konter aus der Hüfte – nur leider nicht grammatikalisch korrekt:

So weit, so schlecht. Stunden später – nämlich genau um 2.35 Uhr nachts – fiel auch ARTE der Lapsus der Kollegen auf. Das Social Media-Team belehrte die Kölner darauf mit dem dezenten Hinweis, dass ‚das‘ falsch gewählt war – und durch ‚dass‘ ersetzt werden muss.

Bemerkenswerte 16.000 Likes sammelte ARTE für seinen Ein-Wort-ein-Smiley-Tweet ein. Für das Netz war die Sache damit jedoch nicht erledigt: Voller Häme und Spott reagierten Twitter-Nutzer auf den Faux Pas des armen, namenlosen RTL-Redakteurs….

Zu guter Letzt wollte ARTE noch einmal klarstellen, wer tatsächlich um halb drei Uhr nachts arbeitet:

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Hui !!! Da haben die Korrekturnazis wiedermal die Korken knallen lassen

    Socialmedia ist die Sule der Niedertracht

  2. Der namenlose Meedia-Redakteur sollte sich mal an die eigene Nase fassen: „Faux Pas“ schreibt sich „Fauxpas“!

  3. Als ob der Bericht, dass zwei Redaktionen bedeutungslose Tweets abgesetzt haben nicht schon sinnlos genug wäre: Acht Tweets sind für Euch „das Web“?

  4. Der „Lapsus“ der RTL-Twitter(!)-Redaktion war weniger der Rechtschreibfehler, als vielmehr die Idiotie, statt den Namen des Senders „ARTE“ auszuschreiben, den Account von @ARTEde zu mention – also anzutriggern! Dass (!) ’ne Antwort trotzdem immer noch Stunden auf sich warten lässt, ist allerdings eher ein Armutszeignis. Meine schnippische Reaktion an RTL hat auch immerhin sagenhafte >400 Likes abbekommen! Crazy, wenn man bedenkt, wie bedeutungslos dieser im Verhältnis zu meinen anderen Tweets ist 🙁

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*