buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Regierungssprecher-Troll: Wie die SPD Berlin auf einen falschen Steffen Seibert hereingefallen ist

Getrollt: Die SPD Berlin ist auf einen falschen Regierungssprecher hereingefallen
Getrollt: Die SPD Berlin ist auf einen falschen Regierungssprecher hereingefallen

Damit es Trolle und Scherzkekse bei Twitter nicht mehr so einfach haben, andere Nutzer hinters Licht zu führen, hat der Kurznachrichtendienst bereits vor längerer Zeit die Möglichkeit zur Verifizierung von Accounts geschaffen. Über ein mit blauem Haken gekennzeichnetes Profil twittert auch Regierungssprecher Steffen Seibert. Trotzdem ist die SPD Berlin auf einen falschen Chef des Bundespresseamts hereingefallen.

Anzeige
Anzeige

Getarnt als Steffen Seibert twitterte ein Troll unter anderem an die Berliner SPD sowie die Bundespartei, dass mit den Sozialdemokraten keine rosige Zukunft bevorstehe. Dass es sich nicht um den echten Sprecher der Kanzlerin handelte, hätten die Social-Media-Profis der SPD nicht nur am fehlenden blauen Haken, sondern auch am Account-Namen erkennen können. Denn dort stand nicht @RegSprecher, sondern @RegiSprech. Doch die Versuchung, Seibert in die Ecke drängen zu können, war offenbar größer als die Aufmerksamkeit.

Die SPD griff den Tweet nämlich auf und spielte ihn an den echten Regierungssprecher (zurück). Auch dabei ist offensichtlich nicht aufgefallen, dass es sich um zwei unterschiedliche Profile handelte. Nachdem der Fake bemerkt worden war, schien Twitter schnell zu reagieren, wie – der echte – Seibert mitteilte.

Anzeige

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*