Anzeige

ABC-Interview: Apple-Chef Tim Cook feiert das iPhone 7 – und wettet auf Augmented Reality

Bildschirmfoto-2016-09-15-um-04.16.32.png
Die Skepsis bleibt: Apple-CEO Tim Cook im Interview mit ABC

Neue PR-Offensive von Apple-Chef Tim Cook: Der 56-Jährige gewährte dem US-Sender ABC gestern ein exklusives Interview, in dem Cook andeutete, in welche Richtung sich Apple in Zukunft bewegen könnte. Nicht Virtual, sondern Augmented Reality sei "enorm interessant" und biete weitaus größere Möglichkeiten, erklärte der Apple-CEO, der zuletzt den Erfolg des Mobilspiels Pokémon Go als Musterbeispiel für das Potenzial des Genres angeführt hatte.

Anzeige
Anzeige

Es ist wieder diese Zeit des Jahres: Apples hat seine große Keynote abgehalten und das neue iPhone präsentiert – nun geht es darum, die Botschaft medial zu verbreiten. Nach zahlreichen Interviews in Print- und Onlinemedien in den vergangenen Wochen hat sich Tim Cook nun wieder im Fernsehen geäußert.

In einem Interview mit ABCs Frühstückssendung „Good Morning America“ verbreitete Cook die gewohnte Botschaft: Das iPhone 7 sei das beste iPhone, das Apple jemals hergestellt habe, die Kamera sei der Wahnsinn und die Batterieleistung habe eine erhebliche Verbesserung erfahren – so weit, so voraussehbar.

Die Entfernung der Kopfhörerbuchse verteidigte Cook im nächsten Atemzug, weil der 3,5 Millimeter große Klinkenanschluss soviel Platz im Smartphone beanspruche, der nun anders – nämlich für einen größeren Akku und die Stereo-Lautsprecher – verwendet werden könne.

Wirklich interessant wurde das kurze TV-Interview, als der Apple-Chef wieder einmal zu einer seiner vagen Andeutungen ansetzte, die Cook oft Jahre vor einem tatsächlichen Produktlaunch macht.

Anzeige

Der Apple-CEO erklärte gegenüber Moderatorin Robin Roberts, wie er Zukunftstechnologien beurteile: „Es gibt Virtual Reality und Augmented Reality – beide sind extrem interessant, aber Augmented Reality dürfte weitaus wichtiger werden“, erklärte Cook.

Den Grund sieht Cook in der Lebensnähe der Anwendungen: „AR gibt uns die Möglichkeit, real nebeneinander zu sitzen und noch etwas anderes zu sehen. Vielleicht ist das etwas, worüber wir gerade sprechen, vielleicht ist es aber auch jemand anderes, der gerade nicht hier ist“, erklärt Cook.

Virtual Reality würde den Nutzer durch den Einsatz von VR-Brillen von der Wirklichkeit eher isolieren, führte der Apple-Chef weiter an. Mit einem ähnlichen Argument hat Cook bereits vor Jahren den Flop von Googles Datenbrille Glass erklärt.

Inwieweit Apple im Markt für Augmented Reality aktiv werden will, ist noch unklar. Seit Monaten soll der wertvollste Konzern der Welt seine Bemühungen verstärkt haben. Eine erste Erlösquelle sind unterdessen Apps von Drittanbietern wie Pokémon Go, das nach Analystenmeinung für Apple eine Milliardengelegenheit bietet.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Now I may be mistaken, but this looks just like the Musashi Bamboo Warrior katana. Which in that case isn’t a pretty awesome bugmdget katana with real carbon steel and hamon. But it’s also like only a $100 sword. Soo… Look for the authentic Musashi stamp or Smith signature on the tang.

  2. It is appropriate time to make some plans for the long run and it’s time to be happy. I’ve read this publish and if I could I wish to counsel you some interesting things or advice. Perhaps you can write subsequent articles regarding this article. I wish to learn even more things about it!

  3. „Virtual Reality würde den Nutzer durch den Einsatz von VR-Brillen von der Wirklichkeit eher isolieren, führte der Apple-Chef weiter an. Mit einem ähnlichen Argument hat Cook bereits vor Jahren den Flop von Googles Datenbrille Glass erklärt.“

    Google Glass ist doch tausend-prozentig Augmented ? Ich glaube nur eine Farbe und durchsichtig und auf einem Auge und dort werden Pfeile usw. eingeblendet wo man hin fahren bzw. Abbiegen soll oder bei Autos die Teile und Andock-Stellen blinken auf so das man die Sachen in der richtigen Reihenfolge löst und drauf schraubt usw.

    HANDY vors Gesicht und in ein Google-Cardboard.
    – 360-Videos. Meist Monoskopisch. 360-Kameras wurden für 100 Euro auf der Ifa vorgestellt. Das jedes Fußball-Ecke eine 360-Kamera hat sollte Sky längst eingeführt haben und Formel1 auch damit man nach hinten sieht und wie weit der Gegner noch weg ist. Reise-Büros haben das sicher längst.
    – VR: Zwei unterschiedliche Bilder für Links und Rechts. Man kann in die Hocke gehen oder die Welt wie Klitschko oder Dr. Evils kleinwüchsiger(?) Minimi(?) sehen. Bei 360 bewegt sich die Kamera vielleicht, aber man kann nicht in die Hocke gehen oder von oben gucken wenn die Kamera dort nicht war. 3D-Engines von Spielen können ohne viel Mehraufwand zwei Bilder für Linkes Rechtes Auge ausrechnen weil jedes Bild ja nur die Halbe Pixelzahl braucht. So wie wenn man ein ganzes Hähnchen teilt und auf zwei Teller packt. Kaum Mehraufwand. Daher geht es auch schon mit vorhandenen Handies hinreichend gut! Man müsste Urlaubs-Ressorts und Rettungs-Wege 3D-vr-Modell-Mäßig erfassen und simulieren (auch als Kritiker bei ) wie weit der Strand vom Hotel weit weg ist und man (ich glaube RTL-Bericht) einen gefährlichen Weg hat. Googles Projekte scheitern ja fast immer. Die planen aber ein Handy zur VR-Erfassung.
    – Augmentation: Kamera hat fast jedes Handy. Einschalten und einblenden. Fertig ist Augmentation. Z.B. Ikea-Möbel ins Wohnzimmer einblenden und die Farbe aussuchen oder Kleider oder BHs um an die Löwen zu erinnern.

    Es ist also egal: Display vors Gesicht und Kamera einschalten oder nicht macht den Unterschied aus zwischen VR/360 und Augmentation.
    Es gibt viel VR-Content (Spiele 3D-Engines), viele 3D-Filme und immer mehr 360-Videos und Sport-Ereignisse das auch iTunes-Video das mitbekommen haben sollte.
    Mal sehen wann endlich die erste TV-Serie (wo die herumstreiten genau die Kamera dazwischen und man schaut selber wem man ins Gesicht schaut und die Heatmap der Früheren zuschauer spoilert, das man den Kopf vielleicht woanders hin drehen sollte) oder Talkshow mit 360-Kamera in der Mitte aufgenommen wird und man Merkel von hinten reden hört und gleichzeigit jedem Gegner ins Gesicht gucken kann.
    Kostet gar nix. Alles schon vorhanden. FullHD ist FÜNF mal so viel Pixel wie PAL. Zum Anfang reicht das ja.
    Dann sind hoffentlich bald nur noch echte Leister in den Talkshows.

    Apple könnte alle Monitore ersetzen durch Videobrillen. Denn die Verkleinerung (Lotus Esprit statt Monster-Truck, AirBook statt Schlepptop, MiniMac statt dickem Desktop, iPad statt 2500-Euro-Windows-Tablett, Netbooks(nicht von Apple) statt Laptops, iMac = Monitor+PC in einem Gerät) ist Apples Weg.
    Commander Laforge Videobrille von StarTrek lizensieren und dann gibts vielleicht bald nur noch Apple-Videobrillen weil Android keine Updates kriegt und Apple (wie schon bei USB, Thunderbolt inzwischen also Thunderbolt3=USB3.1-C-Stecker… aber schon bei Gigabit-Ethernet usw.) meist Vorreiter war und Wifi ad( A D = 60 GHz ) für HDMI/Displayport over WiFi Broadcast und Direct-Connect durchsetzen könnte weil die anderen zu langsam sind.

    Vor 10 Jahren war hier noch alles voll mit Röhren-Monitoren ! und Röhren-Fernsehern wie die Berichte über die 2006 Fußball-WM vor 10 Jahren ja neulich wieder erinnert haben. Daran kann sich keiner mehr erinnern. Flachbildschirme sind überall und die Röhren wie die Trabbis praktisch ausgestorben. Bald passiert das hoffentlich endlich mit den Flachbildschirmen.

    Dann ist alle braune Ware also das komplette Wohn-Zimmer nur noch 5 Volt ! und 220/110-Volt nur noch Weiße Ware (Kühlschrank, Waschmaschine, Gefriertruhe, Spülmaschine, Toaster, Microwelle, Backofen, Herd, …) weil die Hersteller keine 12Volt-Umbauten für Tesla-Homes mit Solardach anbieten. Oder brauchen die Pumpen in der Spülmaschine und Waschmaschine wirklich alle 220 Volt ? na also. Der Schleudergang vermutlich leider schon und leider alles was Hitze produziert also Herd, Microwelle, Toaster, Eierkocher usw..

    Die Welt wird hoffentlich virtuell. Wieso soll man keine Wacken/Rock-AmRing/Grönemeyer/Joachim Witt/Madonna/…-Konzert-Bester-Platz-360-Tickets als 360-Version zur digitalen Teilnahme verkaufen (auch nach dem Konzert) oder für 360-Teilnehmer bei Film-Vorstellungen und alle Pressekonferenzen der Fußball-Liga (die steht aktuell möglicherweise in der Kritik, da könnte man die 360-Kamera-Aktion doch als positiven Effekt verkünden und alle Anbieter wie facebook live oder Periscope usw. bieten es sogar kostenlos und stellen das Equipment. HINT HINT.) ? Bei Facebook am VR-Parteitag oder VR-Präsidentenkandidaten-Talk hebt man die Faust für oder gegen Trump oder Hillary und sieht (wie im Stadion an den Fan-Schals) die Verteilung und wird je nach Meinung in die entsprechende Segment gebeamt (ist ja virtuell) und kann seine Trump/Hillary-Nachbarn neben sich sitzen sehen (alles natürlich Virtuell) weil die ja auch entsprechende Plakate im Vorgarten stehen haben und manche Hillary-Fans so dumm sind, diese als Wahlwerbung für Trump auch noch zu klauen und sich als Überwachungs-Video im TV zeigen zu lassen.

    Simple Trivialprogrammierung welche Springer für den Berliner Wahlkampf und alle Pressekonferenzen hätte liefern können. Leider ist Facebook an der Verbesserung der Wahlkampfes wohl zu wenig interessiert.
    Bald macht es irgendwer. Ich leider nicht. Die zu erwartenden Rechtskosten sind zu hoch und ich kenne keine Österreicher oder Chinesen oder reiche Russen oder Engländer oder Ausland-Deutsche welche das durchziehen wollen um endlich mal alle Parteitage, Organisationen und Aktienfirmen und Fußball-Vereine oder auch die GEZ zwangs-basis-zu-demokratisieren und endlich das kleine Volk konstruktiv und legal und (fürs System leider) endlich wirksam zu Wort kommen zu lassen.

    Gibts das von Stefan Raab für den ESC ? oder wird das wieder als „Gimmick“ von der Establishment-Presse bezeichnet ?
    Alle wahren TV-Übertragungen sind bald 360. Natürlich mit Aussparungen und wenn irgendwelche Reporter irgendwo herumstehen muss man nicht immer die vorbeilaufenden Leute erkennen können. Aber bei Plätzen und Demonstrationen usw. ist das sehr interessant oder man erkennt, das es doch woanders war:
    http://www.sueddeutsche.de/politik/bild-von-kundgebung-in-paris-ein-gestelltes-foto-darf-geschichte-schreiben-1.2302160
    360 ist das neue (Orange ist das neue) Schwarz… oder sollte es zumindest sein…
    Speziell wenn und wo Leute herumsitzen und reden oder sich unterhalten oder man die Umgebung (oder nennenswerte Teile davon also nicht unbedingt den Himmel bei Formel1 wohl aber den Boden) sehen will oder soll. Sollte man Ellen DeGeneres vorschlagen oder Oprah.

    Da es 2.5k und 4k(Sony) Bildschirme für Handies gibt und die Rechenleistung für die Darstellung nicht viel größer sein muss, sondern nur wegen der Objekt-Erkennung usw., könnte Apple eigentlich schon seit Monaten liefern.
    Amazon wartete vielleicht auf Apple4TV (wohl nur FullHD) und bot ein ähnlich-preisiges Amazon FireBox2-TV aber halt mit UHD-1-4k an. Vielleicht wartet Apple auf die ersten Videobrillen, lernt von der Kritik und macht es besser. Denn bei Apple hat man vermutlich viel länger was von diesen Geräten als bei Android usw. Früher unter Steve Jobs zumindest…

    Leider verwaltet Tim Cook vielleicht nur noch und wird vielleicht zum Marissa Meyer von Apple…
    Videobrillen sind ein offensichtliches Geschäft welches man nciht auf der Straße liegen lassen und den anderen überlassen sollte. Ausser man bekämpft den Videocontent durch schlechte Erlebnisse an Nicht-Apple-Geräten für z.b. iTunes-Videos usw. Aber wenn alle Musiker, Comedians, Kleinkünstler, DSDS, Supertalent und Talkshows usw. Late-Night-Talkshows natürlich am besten gestern schon 360-Sitzplätze anbieten – als Kauf oder halt als normales TV-Programm per DVB und anfangs nur als Stream – wieso iTunes dann nicht ?
    Als Journalist würde ich alle TV-Minuten auflisten (Eure monatlichen Sendungs-Top100 oder wie das war) und oben anfangen und systematisch schriftlich anfragen (und veröffentlichen) wann endlich GZSZ, Maischberger, Fußball (RTL-Nitro ?), Scripted-Reality usw. als 360 zu sehen ist.
    Was sagt Sony ? Sind von denen nicht oft die Video-Kameras in vielen Dokumentationen, wenn Reporter auf Promis warten usw ?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*