Anzeige

iPhone 7: T-Mobile US und Sprint vermelden Vorbestellungsrekord des neuen Apple-Smartphones

Apples iPhone 7 Plus (© Apple)
Apples iPhone 7 Plus (© Apple)

Befreiungsschlag für Apple nach turbulenten Tagen: Wie die amerikanischen Mobilfunkbetreiber Sprint und T-Mobile US vermelden, hat Apples iPhone 7 neue Vorbestellungsrekorde aufgestellt. Apple hatte vergangene Woche sein neues iPhone vorgestellt, am Tag nach der Keynote jedoch erklärt, keine Statistiken mehr zu den Vorbestellungen und Erstverkäufen abgeben zu wollen. Die dritt- und viergrößten US-Mobilfunkanbieter berichten nun von einer deutlichen Nachfragesteigerung – die Wall Street reagiert erleichert.

Anzeige
Anzeige

In der vergangenen Woche hatte Tim Cook noch für große Irritationen bei seinen Aktionären gesorgt, als der Apple-Chef erklärte, künftig keine Angaben mehr zu Vorbestellungen und Verkäufen am Startwochenende des neuen iPhones machen zu wollen – und damit mit einer neunjährigen Tradition brach.

„Die tatsächlichen Erstverkäufe werden von der Verfügbarkeit, nicht der Nachfrage bestimmt. Deshalb haben wir uns entschieden, dass die Erstverkäufe keine geeignete Statistik mehr für unsere Investoren und Kunden sind“, teilte der Apple-Chef mit.

Apples Geheimniskrämerei um die iPhone 7-Startverkäufe hat die Wall Street verunsichert

Die Botschaft weckte an der Wall Street reflexartig den Flopverdacht: Wer plötzlich Daten zurückhält, scheint etwas zu verstecken zu haben, so der Tenor.

„Fehlende Informationen sind niemals gut, vor allem angesichts der Fragezeichen um das neue iPhone“, erklärte Analyst Colin Gillis vom Finanzdienstleister BGC Partners  besorgt. Die Reaktion: Apple-Aktien büßten in den zwei auf die Keynote folgenden Handelstagen knapp fünf Prozent an Wert ein.

T-Mobile US und Sprint vermelden viermal höhere iPhone 7-Vorbestellungen als beim iPhone 6s

Nach zwei Tagen in der neuen Handelswoche haben Apple-Aktien nunmehr fast wieder das Niveau nach der Keynote erreicht. Hauptauslöser dafür war gestern die Mitteilung von zwei amerikanischen Mobilfunkgesellschaften über die Vorbestellungen des iPhone 7.

Wie die Nummer drei und vier in den USA mitteilten, war die Nachfrage nach dem iPhone 7 unter Vorbestellern so groß wie bei keinem Vorgängermodell. Das iPhone 7 habe gar um den Faktor vier höhere Vorbestellungen erhalten als jedes andere iPhone zuvor, teilte T-Mobile US-CEO John Legere via Twitter mit.

Anzeige

Der Vorbestellungsrekord sage einiges über die Vorfreude der Kunden auf das iPhone 7 und 7 Plus, teilte Legere mit. Beim direkten Rivalen Sprint war die Nachfrage nach dem neuen Apple-Smartphone binnen der ersten 72 Stunden mit einem Plus von 375 Prozent gegenüber dem Vorjahr fast ebenso hoch.

Die massiven Steigerungen bei den Vorbestellungen sind in ihrer Aussagekraft allerdings mit gewisser Vorsicht zu genießen. Zum einen versuchen T-Mobile US und Sprint mit besonders aggressiven Upgrade-Angeboten neue Kunden zu gewinnen, zum anderen haben die beiden größten US-Mobilfunkbetreiber AT&T und Verizon noch keine Angaben über die Resonanz auf das iPhone 7 gemacht.

„Es ist lustig zu sehen, wie T-Mobile und Sprint versuchen, sich bei den iPhone 7-Vorbestellungen zu überbieten. Für die gesamten iPhone-Verkäufe bedeutet das jedoch wenig“, stellt Apple-Analyst Neil Cybart, der das Blog Above Avalon betreibt, klar.

Der wichtigste Schauplatz, auf dem über den Absatzerfolg des neuen iPhones entschieden wird, befindet sich schließlich 11.000 Kilometer weiter im Osten: in China.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*