Anzeige

Angriff auf Lebensmittelzeitung & Co.: Axel Springers Gründerszene-Verlag startet Digitalmagazin NGIN Food

Vertical Media-CEO Mark Hoffmann, neues Digitalmagazin NGIN Food: „informieren, inspirieren, vernetzen“
Vertical Media-CEO Mark Hoffmann, neues Digitalmagazin NGIN Food: "informieren, inspirieren, vernetzen"

B2B-Offensive bei der Gruenderszene: Vertical Media, das Verlagspendant zum Onlinemagazin für die Startup-Branche, startet mit NGIN Food den ersten Digitalableger. Das E-Magazine stellt Innovationen und Digitalisierung im Foodbereich in den Mittelpunkt. Idee dabei laut Verlag: Entscheider aus Handel und Industrie sollen "zielgruppengerecht" über Trends "informiert, inspiriert und vernetzt werden".

Anzeige
Anzeige

Das Food-Magazin des 2014 mehrheitlich zu Axel Springer gehörenden Gründerszene-Verlags macht dabei nur den Anfang einer Reihe von NGIN-Fachpulikationen. Mark Hoffmann, Mitgründer und CEO von Vertical Media, sagt über das neue Angebot: „Gründerszene ist in den letzten Jahren weiter stark gewachsen und hat uns gezeigt, dass wir mit journalistischem Fokus auf Startups und Digitalisierungsthemen den Nerv der Zeit getroffen haben.Wir glauben, dass die einzelnen Industriebranchen die Notwendigkeit einer frühen Auseinandersetzung mit internationalen Trends und die Umsetzung von Digitalisierungsprozessen erkannt haben. Dort wollen wir mit der Marke NGIN auf Fachmagazinebene ansetzen. NGIN Food will mit detaillierten Analysen, Hintergrundberichten und Experteninterviews über aktuelle Entwicklungen in der Lebensmittelbranche informieren.“

Die Inhalte von NGIN Food werden während der Launch­-Phase von der Gründerszene­-Redaktion gesteuert. Gründerszene­-Redakteurin Hannah Löffler betreut das Projekt. Flankiert wird das Magazin von Konferenzen und anderen Eventformaten, die Lebensmittelproduzenten, Investoren, Händler, Gastronomen und Startups zukünftig auch analog miteinander vernetzen sollen. Die erste NGIN Food­Konferenz befindet sich bereits in der Planung und wird in Kooperation mit Jovoto und ignore gravitiy am 28. Oktober 2016 in Berlin stattfinden. Motto: „The Future of Food & Beverages.“ Damit stößt die Springer-Beteiligung in einen lukrativen Markt vor und präsentiert das sozusagen die an globalen Trends orientierte deutlich hippere Variante zu der den Markt beherrschenden (und höchst profitablen) Lebensmittelzeitung aus dem Deutschen Fachverlag.

Anzeige

Weitere NGIN Fachmagazine sind bereits in Planung. Noch in diesem Jahr ist der Launch des zweiten Fachmagazins NGIN Mobility terminiert. NGIN Mobility soll sich zukünftig als relevante Plattform zu den Themen Innovation und Digitalisierung in der Mobilitätsbranche etablieren. Gründerszene-Chefredakteur Frank Schmiechen (ehemals Welt kompakt) schreibt dazu in eigener Sache: „Inzwischen haben die einzelnen Industriebranchen die Notwendigkeit einer frühen Auseinandersetzung mit internationalen Trends und die Umsetzung von Digitalisierungsprozessen erkannt. Dort setzen wir mit der Marke NGIN auf Fachmagazinebene journalistisch an. NGIN Food wird detaillierte Analysen, Hintergrundberichte und Experteninterview über aktuelle Entwicklungen in der Lebensmittelbranche bieten.“

Weitere NGIN Fachmagazine sind bereits in Vorbereitung. Schmiechen: „Noch in diesem Jahr ist der Launch des zweiten Fachmagazins NGIN Mobility terminiert. NGIN Mobility soll sich zukünftig als relevante Plattform zu den Themen Innovation und Digitalisierung in der Mobilitätsbranche etablieren.“

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*