buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

AirPods als Zahnbürste oder Mini-Fön: So lacht das Netz über Apples neue Wireless-Kopfhörer

Zahnbürste im Ohr: So sehen viele Apple-Spaßvögel die neuen Kopfhörer
Zahnbürste im Ohr: So sehen viele Apple-Spaßvögel die neuen Kopfhörer

Es war das "One more Thing" der gestrigen iPhone-Keynote: Die kabellosen Kopfhörer AirPods, die automatisch mit iPhone, iPad, Apple Watch und Mac kompatibel sind und ab Ende Oktober für stolze 179 Euro erhältlich sein werden. Allerdings gefallen die AirPods nicht jedem Nutzer auf Anhieb: Im Social Web sorgen Apples neue Drahtlos-Kopfhörer als Zahnbürste oder Mini-Fön für Schenkelklopfer.

Anzeige
Anzeige

Apple stellte das eigentliche Innovations-Highlight der gestrigen iPhone-Keynote wie üblich in einem aufwendigen Imageclip vor…

…doch das Netz reagierte auf die 179 Euro teueren Drahtlos-Kopfhörer, die nach fünf Stunden Hörgenuss schon wieder aufgeladen werden müssen, eher skeptisch:

Anzeige

#

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. In den Internet-Zitaten wird ein entscheidender Punkt angesprochen (im Artikel jedoch nicht) – wie steht es um’s Verlieren dieser Dinger? Sie sehen nämlich nicht wirklich danach aus, festen und stabilen Halt im Ohr zu haben, sondern eher nur locker in der Ohrmuschel aufzuliegen. Bei diesem hohen Preis, der geringen Größe und der sehr variablen Verwendung von Kopfhöhrern in unterschiedlichsten Situationen dürfte das ein enormer Kritikpunkt werden!
    Ein großer Vorteil des klassischen Kabels ist ja eben, dass die Dinger normalerweise nie (einzeln) verloren gehen, sollten sie mal aus dem Ohr rausfallen. Apple bewirft die Menschheit hier wieder mit einer defacto überflüssigen und nie wirklich vermissten Innovation, die für ihre Existenzberechtigung und Nachfrage lange und offensiv werben muss!

    1. Rein optisch erinnern sie am ehesten den ganz normalen iPhone-Ohrhörern, die es heute schon gibt. Und die sitzen eigentlich bombenfest … wobei das sicher auch eine Frage der persönlichen Anatomie ist.
      Und was die Existenzberechtigung angeht: Wer die Dinger nicht braucht, muss sie ja nicht kaufen. Man kann jeden Kopf-/Ohrhörer mit einem Adapter anschließen und fährt damit viel günstiger und zum Glück gibt es ja zahlreiche Bluetooth-Kopfhörer, die allesamt mit jedem iPhone zusammenarbeiten.
      Warum also die Aufregung?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*