Anzeige

Serien-Hit „Stranger Things“: Netflix kündigt zweite Staffel an – und die Macher verraten erste Details

Netflix’ Eigenproduktion „Stranger Things“ geht 2017 in die zweite Staffel.
Netflix’ Eigenproduktion "Stranger Things" geht 2017 in die zweite Staffel.

Von einer Überraschung kann eigentlich kaum die Rede sein: "Stranger Things" war die Serien-Sensation des Sommers – und wird nun offiziell von Netflix in die zweite Staffel geschickt. Das gab der Streaming-Anbieter in einer Mitteilung bekannt. Was Fans in den neuen Folgen erwarten könnte, haben hingegen die Serien-Schöpfer selbst verraten…

Anzeige
Anzeige

Die zweite Staffel soll 2017 mit neun (anstatt acht) Folgen auf Netflix an den Start gehen. Wie die Episoden heißen, scheint offenbar auch schon bekannt zu sein – zumindest lässt der wahrlich schlanke Trailer, der die Fortsetzung der Mystery-Serie ankündigt, darauf schließen.


Fakt ist aber: Die ausführenden Produzenten Shawn Levy („Nachts im Museum“) und Dan Cohen werden wieder an Bord sein. Sowie die beiden Autoren und Erfinder von „Stranger Things“, Matt und Ross Duffer – die nun im Gespräch mit dem US-Branchenblatt Entertainment Weekly Details zu der neuen Staffel preisgegeben haben. Demnach bleibt die Serien-Hommage an das Mystery-Genre der 80er-Jahre auch eine: Die Story drehe sich weiterhin um die Ereignisse im US-Vorstadtnest Hawkins (Indiana) im Jahr 1984, an eine Serien-Anthologie habe man nicht gedacht. Ein Wiedersehen mit den Charakteren aus der ersten Staffel (u.a. Winona Ryder) ist daher nicht unwahrscheinlich – die Zukunft von Serien-Star „Elf“ (gespielt von Millie Bobby Brown) ließen die Brüder aber explizit offen.

Anzeige

Darüber hinaus sollen in der zweiten Staffel vier neue Charaktere hinzu kommen. Besonders „Der verschwundene Bruder“ – ein Titel aus dem Trailer – sorgt unter Fans für Spekulationen. Außerdem soll nicht die gesamte Staffel in Hawkins spielen. „So viel kann ich sagen: Die Eröffnungsszene spielt nicht in Hawkins“, so Matt Duffer gegenüber Entertainment Weekly. Eine Anspielung auf die mysteriöse Parallelwelt, die auch nach den Duffer-Brüdern bisher etwas zu kurz gekommen ist? Es gäbe auf jeden Fall noch viele Geheimnisse, die gelöst werden müssen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*