Anzeige

„Höhle der Löwen“ sogar noch stärker als vor einer Woche, ProSiebens „Legends of Tomorrow“ floppen total

Hoehle-der-Loewen-1.jpg
Die "Höhle der Löwen"-Jury der 2016er-Staffel: Carsten Maschmeyer, Judith Williams, Ralf Dümmel, Frank Thelen, Jochen Schweizer (v.l.n.r.)

Nach der grandiosen Rekord-Staffel-Premiere vor einer Woche war die Vox-Show "Die Höhle der Löwen" diesmal sogar noch erfolgreicher: 1,71 Mio. 14- bis 49-Jährige entsprachen herausragenden 18,4% und dem Tagessieg, insgesamt sahen 2,80 Mio. zu. Alles andere als herausragend startete hingegen die ProSieben-Serie "Legends of Tomorrow": 700.000 junge Zuschauer reichten nur für miserable 7,6%.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Erneute Rekorde für „Die Höhle der Löwen“

Die Vox-Gründer-Show wird immer mehr zum ganz großen Phänomen. Nach den Rekorden vor einer Woche lief es diesmal noch besser. 2,80 Mio. sahen insgesamt zu, der Marktanteil lag bei 10,5%. In der jungen Zielgruppe entsprachen 1,71 Mio. 18,4%. Alle vier Zahlen sind neue Rekorde für „Die Höhle der Löwen“. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichte das auch erneut für den Tagessieg – keiner der größeren drei Privatsender RTL, ProSieben und Sat.1 kam auch nur annähernd an die Vox-Zahlen heran. Und auch „Goodbye Deutschland!“ profitierte im Anschluss wieder: 790.000 14- bis 49-Jährige waren ab 22.50 Uhr noch dabei – stolze 12,4%.

2. ProSieben versagt mit „Legends of Tomorrow“, „Simpsons“ mit neuer Homer-Stimme hingegen extrem erfolgreich

Zu den ganz großen Verlierern des Abends gehört hingegen die neue ProSieben-Serie „Legends of Tomorrow“: Nur 700.000 14- bis 49-Jährige sahen ab 21.10 Uhr zu – miserable 7,6%. Die Serie ist damit eigentlich schon direkt nach der Premiere tot – „dead on arrival“ sagt man in den USA. Viel viel besser lief es vorher für „Die Simpsons“, die um 20.15 Uhr und 20.45 Uhr 15,9% und 15,1% holten. Offenbar waren auch viele neugierig auf die neue deutsche Stimme von Homer. „The Flash“ war nach 23 Uhr mit 8,5% einen Tick erfolgreicher als „Legends of Tomorrow“, doch diese Zahl ist natürlich auch nicht gut.

3. „Wie gut ist unser Bier?“ interessiert nur wenige, ARD-Serien dominieren

Anzeige

Insgesamt reichten die 2,80 Mio. „Höhle der Löwen“-Zuschauer immerhin für Platz 8 in den Tages-Charts. Nur Das Erste war um 20.15 Uhr erfolgreicher als Vox. Gegen „Tierärztin Dr. Mertens“ (4,36 Mio. / 15,9%) und „In aller Freundschaft“ (5,23 Mio. / 17,9%) kam auch Vox nicht an. Das ZDF hingegen landete meilenweit hinter der Vox-Show: Den „ZDFzeit“-45-Minüter „Hopfen und Malz – Wie gut ist unser Bier?“ sahen nur 1,84 Mio. – unschöne 6,7%. Für die Mainzer ging es auch danach am gesamten Abend nicht über den Sender-Durchschnitt: Am besten lief es noch für das „heute-journal“ – mit 11,5%.

4. Sat.1 am gesamten Abend chancenlos, kabel eins punktet mit „Tamme Hanken“

Miserabel lief es am gesamten Dienstagabend für Sat.1: Zwischen 19 Uhr und Mitternacht gab es keinen zweistelligen Marktanteil, Spielfilm „vincent will meer“ blieb mit 660.000 14- bis 49-Jährigen bei 6,9% hängen, die „akte 20.16“ fiel danach mit 510.000 sogar auf 6,4%. Ordentliche 13,8% gab es unterdessen für die „Bones“-Staffel-Premiere bei RTL, gute 6,5% für „Tamme Hanken – Der Knochenbrecher on tour“ bei kabel eins. Damit besiegte kabel eins auch RTL II, wo „Zuhause im Glück“ bei unbefriedigenden 5,0% hängen blieb.

5. zdf_neo stark mit Krimis, NDR mit Gesundheit und WDR mit Natur

Die Nummer 1 der kleineren Sender hieß am Dienstag wieder einmal zdf_neo – und das wie immer mit einem Krimi. 1,42 Mio. sahen ab 20.15 Uhr „Unter anderen Umständen“ – ein toller Marktanteil von 5,0%. Im Anschluss kam „Flemming“ mit genau 1,00 Mio. Sehern noch auf 3,8%. Über die Mio.-Marke sprang in der Prime Time auch das NDR Fernsehen: um 20.15 Uhr mit „Visite“ und Zahlen von 1,21 Mio. und 4,4%, sowie um 22 Uhr mit einem alten „Tatort“ und 1,01 Mio. bzw. 5,0%. Im WDR Fernsehen interessierten sich 870.000 (3,2%) für „Abenteuer Erde“ über „Die Wupper – Amazonas im bergischen Land“. Im Pay-TV gewann 13th Street mit „Criminal Minds“ den Tag: 70.000 reichten um 20.15 Uhr dafür.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. „Legends of Tomorrow“

    Ich konnte es kaum glauben: Halb vergessene „Arrow“ Nebendarsteller von „Rudis Resterampe“, die offenbar noch schlechter Schauspielern als bei „Arrow“.
    Die Handlung war noch schlechter als die Schauspieler…
    Zwei „Legends“ greifen den „bösen Superschurken“ an… er kämpft, sie steht 4m daneben und guckt zu, wie der „bösen Superschurke“ ihren Partner tötet… dann läuft sie zu ihm, hält ihn kurz im Arm um DANN ebenfalls den „bösen Superschurken“ anzugreifen und… oh Wunder, ebenfalls zu verlieren!

    Wer schreibt solche Drehbücher???

    Bitte, bitte, bitte…sofort absetzen!

    1. Die Idee, „gute“ und „böse“ Superhelden zu einem (brüchigen) Team zusammenzuspannen, finde ich prinizpiell spannend. In der Umsetzung gab es einige Highlight-Szenen. Doch die reichen meiner Meinung nicht aus, um die Serie zu tragen. Insbesondere, wenn es so blödsinnige Szenen gibt, wie die von Ihnen angesprochene: Da haben die „Helden“ das tödliche Messer mit viel Aufwand erobert. Und dann wissen sie nicht, dass nicht Hawkman sondern Hawkgirl hätte zustechen müssen, um den Bösewicht Savage zu töten.
      Auch die Rahmenhandlung finde ich nicht gerade originell: Die Idee mit dem Superschurken Chronos erinnert mich an „Zoom“ aus der aktuellen „The Flash“-Reihe.

      Auch aus diesen Gründen dürfte „Legends of Tomorrow“ am starken Fernseh-Di.-Abend weiterhin untergehen. Mal schaun, wann der Sender Konsequenzen zieht – entweder den Sendeplatz wechselt, auf einen anderen Sender verlagert (Pro7Maxx) oder die Serie absetzt.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*