Anzeige

Erstmals bei MEEDIA: die Auflagen-Analyse für Zeitungen und Magazine in Österreich

OEAK-Oesterreich-Kurier-News-TVmedia-ServusTV-Kronen-Zeitung.jpg
Die ÖAK veröffentlicht Verkaufszahlen für Zeitungen und Magazine in Österreich

Zweimal pro Jahr veröffentlicht das österreichische IVW-Pendant ÖAK (Österreichische Auflagenkontrolle) die Verkaufszahlen der Zeitungen und Magazine. MEEDIA wird die Daten ab sofort aufgreifen und analysieren. Spannend bei den Tageszeitungen: Im ersten Halbjahr verloren Kurier und WirtschaftsBlatt deutlich, die Krone bleibt erstaunlich stabil und mehrere Zeitungen legten sogar zu.

Anzeige
Anzeige

Die Kronen Zeitung bleibt auch im ersten Halbjahr 2016 Österreichs Tageszeitung mit der größten Auflage. Die 752.274 verkauften Exemplare liegen nur 2,5% unter der Zahl des Vorjahreszeitraumes. Der Rückgang ist verglichen mit deutschen Boulevardzeitungen erstaunlich gering. So büßte die Bild im zweiten Quartal 2016 rund 12% ein, auch für die regionalen Boulevardblätter geht es in Deutschland deutlich stärker bergab als für die Krone in Österreich. Umgerechnet auf die 8,7 Mio. Einwohner Österreichs sind die mehr als 750.000 verkauften Exemplare zudem weiterhin ein gigantischer Erfolg, mit dem die Bild nicht mithalten kann. Sie kommt in Deutschland bei der mehr als neunfachen Einwohnerzahl nur auf die zweieinhalbfache verkaufte Auflage.

Schwerer haben es in Österreich die drei überregionalen Qualitätszeitungen Kurier, Presse und Standard: Für sie ging es im ersten Halbjahr um 3,0% bis 4,5% nach unten – immerhin sind das geringere Verluste als noch im zweiten Halbjahr 2015. Mit einem Minus von 5,0% ist das WirtschaftsBlatt der größte prozentuale Verlierer. Folge des stetigen Auflagenrückgangs: Es soll Anfang September eingestellt werden.

Starke Zahlen gibt es im Vergleich zu Deutschland für die – wenigen – österreichischen Regionalzeitungen: Die Kleine Zeitung, die in den Bundesländern Steiermark, Kärnten und in Osttirol erscheint, verzeichnet ebenso ein Auflagen-Plus wie die Tiroler Tageszeitung und die Salzburger Nachrichten. Ein genauer Blick auf die Auflagenbestandteile zeigt, dass die Blätter vor allem von steigenden ePaper-Verkäufen und niedrig-preisigen Abos profitieren.

Abos werden in der ÖAK übrigens sehr transparent in drei Kategorien ausgewiesen: Abos, für die 80% bis 100% des offiziellen Preises fließen, Abos, für die 51% bis 79% gezahlt werden und Abos, für die nur 30% bis 50% fließen. Bordexemplare, Lesezirkel und sonstige Verkäufe zählen bei der ÖAK gar nicht erst zur verkauften Auflage, sondern nur zur verbreiteten Auflage. Im Vergleich zu den deutschen IVW-Auflagen vorbildlich.

ÖAK: Tageszeitungen – Kauf / 1. Halbjahr 2016
verkaufte Auflage 2016-I vs. 2015-I
Platz Titel 2016-I absolut in %
1 Krone 752.274 -19.593 -2,5
2 Kleine Zeitung 280.752 1.882 0,7
3 Kurier 132.089 -6.230 -4,5
4 OÖNachrichten 106.958 -94 -0,1
5 Tiroler Tageszeitung 84.001 1.467 1,8
6 Salzburger Nachrichten 67.727 125 0,2
7 Die Presse 67.261 -2.138 -3,1
8 Der Standard 62.470 -1.900 -3,0
9 Vorarlberger Nachrichten 60.556 -37 -0,1
10 WirtschaftsBlatt 19.203 -1.005 -5,0
11 Neue Vorarlberger TZ 7.140 -118 -1,6
Daten-Quelle: ÖAK / Tabelle: MEEDIA

Bei den Gratiszeitungen kommt Heute weiterhin auf eine größere verbreitete Auflage, Wolfgang Fellners Österreich holt aber auf. Sein Blatt wird zusätzlich zu der Gratis-Verteilung insbesondere in ländlichen Regionen auch verkauft, kommt dort auf 33.862 verkaufte Exemplare.

Anzeige
ÖAK: Tageszeitungen – Gratis / 1. Halbjahr 2016
verbreitete Auflage 2016-I vs. 2015-I
Platz Titel 2016-I absolut in %
1 Heute 621.584 -13.904 -2,2
2 Österreich 555.834 15.815 2,9
3 Tiroler Tageszeitung Kompakt 11.984 342 2,9
Daten-Quelle: ÖAK / Tabelle: MEEDIA

Bei den Sonntagszeitungen kommt die Krone sogar noch auf eine gigantische Auflage von 1,24 Mio. verkauften Exemplaren, findet also sogar deutlich mehr Abnehmer als hierzulande die Bild am Sonntag. Angemerkt werden muss hier allerdings, dass rund die Hälfte dieser 1,24 Mio. Exemplare durch stumme Verkäufer, die in Österreich auch „Sonntagsstandl“ oder „Zeitungstasche“ genannt werden, zustande kommen. Dabei handelt es sich um Plastikbeutel, aus denen die Zeitung ganz einfach heraus genommen werden kann. Der ehrliche Abnehmer schmeißt das passende Geld in eine kleine Geldbox, der unehrliche nicht. Die Nummer 2 der Sonntags-Zeitungen, die Sonntags-Ausgabe der Gratis-Zeitung Österreich, bestreitet fast ihren kompletten Verkauf mit diesen Zeitungstaschen.

ÖAK: Sonntags-/Feiertagszeitungen – Kauf
verkaufte Auflage 2016-I vs. 2015-I
Platz Titel 2016-I absolut in %
1 Krone 1.241.267 -23.836 -1,9
2 Österreich 432.998 8.354 2,0
3 Kleine Zeitung 334.152 2.144 0,6
4 Kurier 256.752 -7.378 -2,8
5 Tiroler Tageszeitung am Sonntag 98.601 -520 -0,5
6 Die Presse am Sonntag 82.767 1.142 1,4
7 Neue Vorarlberger TZ 27.597 -810 -2,9
Daten-Quelle: ÖAK / Tabelle: MEEDIA

Bei den wöchentlichen und 14-tägigen Magazinen führt die Illustrierte Die ganze Woche mit weiterhin mehr als 300.000 Verkäufen das Ranking an. Sie büßte 1,4% ein. Österreichs Programmzeitschrift tv media folgt mit 176.091 dahinter, verlor allerdings deutlichere 4,6%. Nach oben ging es für News und e-media, sowie für trend. Die Zahlen des Wirtschaftsmagazins sind allerdings nur bedingt vergleichbar, da es Anfang des Jahres mit dem eingestellten Magazin Format fusioniert wurde und seitdem wöchentlich statt monatlich erscheint.

ÖAK: Magazine wöchentliche und 14-tägige Erscheinung – Kauf
verkaufte Auflage 2016-I vs. 2015-I
Platz Titel 2016-I absolut in %
1 Die ganze Woche 306.117 -4.312 -1,4
2 tv media 176.091 -8.538 -4,6
3 Woman 131.372 -474 -0,4
4 News 114.554 193 0,2
5 profil 67.072 -1.025 -1,5
6 trend [vor 2016 monatlich] 45.920 14.425 45,8
7 e-media 37.206 1.794 5,1
8 Seitenblicke 32.810 -3.130 -8,7
Daten-Quelle: ÖAK / Tabelle: MEEDIA

Die Liste der Magazine mit monatlicher oder seltener Erscheinungsweise führt Servus in Stadt & Land aus dem Hause Red Bull Media House an, das auch in Deutschland erscheint. In Österreich verkaufte es sich im ersten Halbjahr 131.115 mal pro Ausgabe – ein Minus von 1,0%. Deutliche Verluste verzeichnet hier die ORF nachlese, zudem die Wienerin mit einem Minus von 10,0% und das Wirtschaftsmagazin Gewinn, dem sogar 15,8% der Käufer abhanden gingen. Gewonnen haben hingegen die Autorevue, Servus Gute Küche, die Welt der Frau, Gusto, Alles Auto und das Sportmagazin.

ÖAK: Magazine monatliche und seltenere Erscheinung – Kauf
verkaufte Auflage 2016-I vs. 2015-I
Platz Titel 2016-I absolut in %
1 Servus in Stadt & Land 131.115 -1.352 -1,0
2 ORF nachlese 59.557 -3.877 -6,1
3 Autorevue 50.292 874 1,8
4 Servus Gute Küche 43.856 947 2,2
5 Welt der Frau 42.670 1.049 2,5
6 Gusto 41.949 290 0,7
7 Wienerin 40.717 -4.522 -10,0
8 Gewinn 34.221 -6.422 -15,8
9 Lust aufs Leben 28.378
10 Alles Auto 25.147 127 0,5
11 Sportmagazin 15.292 2.869 23,1
12 Wiener 12.044
Daten-Quelle: ÖAK / Tabelle: MEEDIA

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*