Anzeige

Olympia-Bilanz: Beachvolleyball erneut die Nummer 1 bei den Quoten, ARD und ZDF stärker als 2012

Laura-Ludwig-Kira-Walkenhorst-Olympia-2016.jpg
Das deutsche Beach-Volleyball-Duo Kira Walkenhorst (l.) und Laura Ludwig

Wie 2012 als das Beachvolleyball-Finale der Herren mit 8,06 Mio. Zuschauern die Nummer 1 der Spiele von London war, sorgte der Strandsport auch in Rio für die beste Zuschauerzahl: 8,55 Mio. sahen das Halbfinale von Laura Ludwig und Kira Walkenhorst - der Topwert der nun zu Ende gegangenen Spiele. Für ARD und ZDF lief es insgesamt ein bisschen besser als 2012: 31,7% erreichten sie während Olympia.

Anzeige
Anzeige

Mit 16,1% ist Das Erste der Marktanteils-Sieger der Tage vom 5. bis 21. August. Das ZDF erreichte 15,6%, zusammen gab es für das Duo also 31,7%. Zwar ging es für die Mainzer im Vergleich zu den Spielen von 2012 von 16,0% leicht zurück, doch Das Erste steigerte sich von damals 14,9% um mehr als einen Marktanteilspunkt. Zusammen verbesserten sich ARD und ZDF an den Olympia-Tagen von 31,0% auf 31,7% und damit auf das Niveau von 2008 als es 31,8% gab. Natürlich beziehen sich diese Zahlen nicht nur auf die reinen Olympia-Programme, sondern auf alle Sendungen, die vom 5. bis 21. August im Ersten und im ZDF zu sehen waren.

Die stärkste Zuschauerzahl einer Olympia-Übertragung erkämpfte sich das Beachvolleyball-Halbfinale von Laura Ludwig und Kira Walkenhorst, das am 16. August 8,55 Mio. verfolgten. Direkt dahinter folgt das Fußball-Finale der Herren, das trotz Elfmeterschießens nach 1 Uhr im Durchschnitt 8,25 Mio. Fans einschalteten. Das Damen-Fußball-Halbfinale, das parallel zum Beachvolleyball am 16. August stattfand, kam auf 7,72 Mio. Seher und eine Übertragung vom Bogenschießen erreichte am 11. August sagenhafte 7,52 Mio. Menschen. Olympia-Schnipsel von weniger als 5 Minuten haben wir nicht mit in die Wertung genommen.

TV-Quoten der Olympischen Spiele von Rio 2016*
Platz Sendung Sender Zeit Mio.
1 Olympia: Beachvolleyball Damen BRA – GER Das Erste 16.8., 21.20 8,55
2 Olympia: Fußball Herren BRA – GER Das Erste 20.8., 22.30 8,25
3 Olympia: Fußball Damen CAN – GER Das Erste 16.8., 21.20 7,72
4 ZDF Olympia live: Bogenschießen ZDF 11.8., 20.50 7,52
5 Olympia: Boxen Das Erste 16.8., 23.00 7,41
6 Olympia: Kunstturnen Das Erste 16.8., 20.20 7,40
7 ZDF Olympia live: Fußball NGR/GER HR ZDF 17.8., 21.00 7,00
8 Olympia: Judo Das Erste 10.8., 21.05 6,90
9 Olympia: Rad Das Erste 16.8., 21.15 6,87
10 Olympia: Kunst- und Turmspringen Das Erste 10.8., 21.15 6,84
11 Olympia: Kunst- und Turmspringen Das Erste 18.8., 21.35 6,84
12 Olympia: Fußball GER – FIJ Das Erste 10.8., 21.15 6,64
13 Olympia: Studio Das Erste 16.8., 20.15 6,63
14 ZDF Olympia live: Judo ZDF 11.8., 20.40 6,59
15 Olympia: Fußball Damen CHN – GER Das Erste 12.8., 22.05 6,47
16 ZDF Olympia live: Schießen ZDF 9.8., 20.55 6,45
17 ZDF Olympia live: Fußball SWE/GER FR ZDF 19.8., 22.30 6,38
18 Olympia: Kunst- und Turmspringen Das Erste 8.8., 21.05 6,21
19 ZDF Olympia live: Tennis Konta-Kerber ZDF 11.8., 21.20 6,19
20 Olympia: Schwimmen Das Erste 12.8., 21.25 6,05
*Programme mit einer Dauer von mindestens 5 Minuten / Quelle: ARD, ZDF

Die 8,55 Mio. – und auch die 8,25 Mio. des Fußball-Finals – sind damit die besten Sommer-Olympia-Zahlen seit den Spielen von Athen im Jahr 2004. Damals kam die Eröffnungsfeier auf sagenhafte 12,92 Mio. Zuschauer, die Schlussfeier auf 9,73 Mio. und zwei Übertragungen von der Leichtathletik auf 8,36 Mio. und 8,18 Mio. Seher. 2008 war ebenfalls die Eröffnungsfeier die Nummer 1, 2012 in London lag das Beachvolleyball-Finale der Herren mit Gold für Julius Brink und Jonas Reckermann vorn. 8,06 Mio. sahen es am 9. August 2012 ab 22 Uhr.

Anzeige

Womöglich hätte das Finale von Laura Ludwig und Kira Walkenhorst sogar eine noch bessere Zahl als die 8,55 Mio. aus dem Halbfinale erreicht, doch es fand wegen der Zeitverschiebung mitten in der deutschen Nacht statt. Diese Zeitverschiebung ist auch dafür verantwortlich, dass Eröffnungs- und Schlussfeier diesmal nicht zu den größten Quoten-Highlights gehörten.

2020 werden sich ARD und ZDF – sollten sie sich doch noch mit den Rechteinhabern Discovery einigen – wieder auf Zuschauerzahlen wie 2008 in Peking einrichten müssen. Denn: Tokio ist uns sieben Stunden voraus, die Wettbewerbe starten also in der deutschen Nacht und enden bereits am Nachmittag. In der Prime Time wird es daher allenfalls Zusammenfassungen geben. Die Spiele von Peking 2008 hatten ARD und ZDF nur bei der Eröffnungsfeier mehr als 5 Mio. Zuschauer beschert – die Wettbewerbe kamen maximal auf 4,33 Mio.

Auch im Netz war Rio top: Das Erste erreichte mit sportschau.de/olympia nach eigenen Angaben 28,5 Mio. Visits und 135,2 Mio. Page Impressions, sowie 22,4 Mio. Zugriffe auf die Livestreams, inklusive HbbTV. Das ZDF berichtet hier für rio.zdf.de von 21,7 Mio. Visits und 205,1 Mio. PIs, sowie 9 Mio. Livestream-Abrufe ohne HbbTV.

Auch wenn Themen wie Doping, Organisationsmängel und schwache Zuschauerzahlen in den Stadien nicht weg zu diskutieren sind, waren die sportlichen Wettkämpfe für das deutsche Fernsehen ein voller Erfolg. Die Fans haben die Olympischen Spiele von Rio angenommen und für tolle Quoten und Klickzahlen gesorgt.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*