buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Von „geht gar nicht“ bis „menschelt“ – so diskutiert das Netz über den Stinkefinger von Vizekanzler Gabriel

Sigmar Gabriel zeigt den Finger
Sigmar Gabriel zeigt den Finger

Unschöner Zwischenfall bei einem Wahlkampfauftritt von Sigmar Gabriel in Salzgitter: Der Vizekanzler wurde von einer Gruppe rechter Demonstranten mit Parolen wie "Volksverräter" angepöbelt. Zuerst schien der SPD-Chef den Zwischenfall noch lachend abzutun, doch dann wurde Gabriel von einem Zwischenruf, der auf die nationalsozialistische Vergangenheit seines Vaters anspielte, provoziert. Gabriel zeigte darauf seinen Stinkefinger – und das Netz diskutiert, ob ein Vizekanzler mit dieser Geste reagieren darf.

Anzeige
Anzeige

Passiert war dies:

Twitter-Nutzer reagieren darauf wie folgt:

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Grossartig Herr Gabriel !!!

    Wenigstens mal einer , der zu seiner Meinung auch bei Gegenwind steht – auch wenn es sicher eine emotionale Reaktion war
    Auch Politiker sind Menschen und müssen sich nicht jede absolute Unverschämtheit gefallen lassen !
    Meinerseits könnte man diesem widerlichen rechten Pack ( auch ein treffendes Gabriel – Zitat ) gerne noch mehr Stinkefinger zeigen bzw. noch besser gleich die Fresse polieren – diese Sprache verstehen die doch laut vieler eigener Aussagen am besten ….
    Mit solchen Leuten ist keine normale politische Auseinandersetzung möglich – das sollten sich die Kritiker Gabriels mal hinter die Ohren schreiben

  2. der Gabriel samt Gauck gehören ab in die Versenkung. die beleidigen uns Deutsche täglich: vom Pack bis zum Dödel.
    jeder Normalodeutsche würde bestraft werden
    Die sind so überflüssig wie Gülle, was sich jetzt fast schon wieder türkisch anhört… der ist auch überflüsssig

  3. Warum nur mockieren sich so viele darüber ?
    Ihr gehört doch nicht zu den pöbelnden Rechten.
    Mir hat das sehr gefallen. Habe ja nur zwei Mittelfinger.
    Würde noch viel mehr Mittelfinger denen zeigen.
    Prima gemacht Herr Gabriel !!

  4. Gabriel ist einfach nicht ernst zu nehmen. Nun hat er sich völlig selbst entlarvt. Was Figuren „regieren“ uns?

  5. Aktion -Reaktion. Bitte Reihenfolge beachten. Erst wird er aufs übelste beleidigt, dann kommt der Finger. Da hat Siggi ausnahmsweise mal alles richtig gemacht. Oder glaubt einer die Horde Idioten wollte differenziert diskutieren? Macht euch ruhig mit den Beleidigern gemein, sagt viel über euch …

  6. Das wird nicht für die Kanzlerkandidatur reichen. Noch nicht einmal für irgendwelche Wahlkämpfe vor Landtagswahlen.
    Aber zumindest mal ein handfestes Statement von der ansonsten inhaltsleeren SPD. Man muss sich bei der SPD mit den kleinen Dingen zufrieden geben.
    Dann kann er ja mit neuem Schwung und Aufwind TTiP und Ceta durchwinken. Und vielleicht sind ja auch ein paar Steuererhöhungen drin.
    Alternativlos und mit stillschweigendem Segen der Chefin.

  7. Es gibt für Herrn Gabriel und seiner Unterstützer in der SPD keinerlei Entschuldigung für solch eine Entgleisung.
    Bürger dieses Staates als Pack zu bezeichnen oder Ihnen den Stinkefinger zu zeigen ist eine Beleidigung für jeden Bürger in diesem Land. Alle Bürger sind vor dem Gesetz gleichgestellt.
    Niemand sollte eine Person ungestraft beleidigen können.
    Zu den Linksextremen und Rechtsextremen stellen sich nun auch noch Mittelfingerzeigerextreme Politiker zur Wahl.
    Was soll das, wen können wir 2017 noch wählen?

    1. also mich hat er nicht beleidigt……..nur ein Rudel Vollidioten. Also, alles richtig. Würdest Du Dich also auch dahin stellen und Beleidigungen brüllen? Und dann darüber mokieren das Gabriel „entgleist“? Du sagst doch niemand dürfte ungestraft beleidigt werden…..ja was denn nun…… Mannmannmann, hier laufen se rum…

  8. Wat sacht das Maas-Männchen zum Hate-Finger. Hatter noch nix gesagt? Waren keine Mikrofone herumgestanden, vor die er eilen hätte können, neben ihm den Presse-Klatscher? Hater auch noch kein Gesetz geändert oder angekündigt? Gepspräche mit Facebook, Amadeo-Antonio oda Bertelsmann für wegen neuer Studie geführt? Ach.. das war ja jetzt nicht Facebook oda? Ooooch.. Na gut, ist halt ein Linker und kein Rechter, da hatter kein Interesse.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*