Anzeige

Mehr Apple-Aktien: Warren Buffett stockt Anteil um 55 Prozent auf

Tim-Cook-Apple.jpg

Der erfolgreichste Investor der Welt hat wieder einmal einen guten Riecher bewiesen: Warren Buffett hat im zweiten Quartal weiter in Apple investiert. Und das im großen Stil: Seine Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway erwarb zwischen April und Juni weitere 5,4 Millionen Apple-Aktien und bringt es damit bereits auf einen Anteil, der knapp 1,7 Milliarden Dollar wert ist. Die Apple-Aktie befindet sich seit den jüngsten Quartalszahlen wieder im Aufwind.

Anzeige
Anzeige

Für zweieinhalb Jahre hielt Großaktionär Carl Icahn Apple und vor allem seinen Chef Tim Cook mit Ratschlägen, Forderungen und fragwürdigen Dinner-Einladungen in Atem – bis der zweitreichste Investor der Wall Street plötzlich die Reißleine zog.

Zwar hat Icahn über den Zeitraum seines Investments ein stattliches Plus von geschätzt 50 Prozent eingefahren, doch der Zeitpunkt des Ausstiegs im Februar, als die Aktie zwischen 90 und 100 Dollar pendelte, zwischen wirkt es in der Retrospektive nicht besonders glücklich – heute bringt es Apple nämlich schon wieder auf Kurse von fast 110 Dollar.

Carl Icahn steigt aus, Warren Buffet ein

Ein anderer Großinvestor ging den umgekehrten Weg und nutzte die Kursschwäche: Warren Buffett investierte im ersten Quartal erstmals in Apple und sicherte sich bis Ende März immerhin schon 9,8 Millionen Anteilsscheine des iPhone-Herstellers, wie in der Pflichtmitteilung bei der US-Börsenaufsicht Mitte Mai bekannt wurde.

Anzeige

Drei Monate später ist klar: Buffetts Appetit auf Apple war damit noch nicht gesättigt. Wie aus der Pflichtmitteilung zum zweiten Quartal hervorgeht, hat Buffetts Beteiligungskonglomerat zwischen April und Juni, als die Apple-Aktie bei 89,47 Dollar neue Zwei-Jahrestiefs aufstellte, noch mal kräftig nachgelegt.

Buffetts Apple-Position beträgt bereits 1,66 Milliarden Dollar

Weitere 5,4 Millionen Apple-Aktien sammelte Berkshire Hathaway bis Ende Juni ein, was die Beteiligung an Apple damit insgesamt schon auf 15,2 Millionen Papiere bringt, die auf dem aktuellen Kursniveau bei 109,48 Dollar bereits 1,66 Milliarden Dollar wert wären. Weil sich die Apple-Aktie inzwischen nahe den Jahreshochs befindet, dürfte Buffet mit seinem Apple-Investment bereits ein (virtuelles) Plus zwischen 100 und 200 Millionen Dollar eingefahren haben, rechnet  Bloomberg vor.

Und mehr noch: Nun ist es nicht mehr Carl Icahn, der Tim Cook Ratschläge erteilt, sondern Warren Buffett. Und das ganz freiwillig, wie Leser der Washington Post am Sonntag im großen Interview mit dem Apple-Chef erfahren haben. Diesmal ruft Cook sogar selber an, um sich von der Investmentlegende bei der Verwendung der enormen Barreserven beraten zu lassen. Wie sich die Zeiten ändern…

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*