Anzeige

Nach Filmaufnahmen für RTL: Kölner Polizistin reicht Kündigung ein

Eine 26-jährige Polizistin hat für RTL ihren Arbeitsalltag gefilmt, flog auf – und zieht nun die Konsequenzen
Eine 26-jährige Polizistin hat für RTL ihren Arbeitsalltag gefilmt, flog auf – und zieht nun die Konsequenzen

Die 26-jährige Polizistin, die für RTL im Rahmen einer investigativen Recherche Ton- und Bildaufnahmen von ihrem Arbeitsalltag gemacht haben soll, hat Polizeipräsident Jürgen Mathies nun schriftlich um ihre Entlassung gebeten. Das berichtet der Kölner Stadt-Anzeiger. Gegen die Bereitschaftspolizistin wird wegen des Verdachts der Verletzung von Privatgeheimnissen ermittelt.

Anzeige
Anzeige

Die Behörde wolle der Bitte schnellstmöglich entsprechen, berichtet der Kölner Stadt-Anzeiger weiter. Der ohnehin drohenden Kündigung kommt sie damit wohl zuvor – Mathies hatte bereits ein entsprechendes Disziplinarverfahren eingeleitet. Nun müsse die junge Bereitschaftspolizistin aber Teile ihrer Anwärter-Besoldung der vergangenen Monate zurückzahlen, so die Tageszeitung. Dies hätte die Polizei wahrscheinlich aber auch im Falle einer Kündigung seitens der Behörde selbst eingefordert. Wie hoch der Betrag schließlich ausfällt, wird hingegen noch geprüft.

Die Polizistin war bei einem Einsatz aufgeflogen, nachdem die Polizei einen verdächtig wirkenden Passanten aufgegriffen hatte – wie sich dann herausstellte: den Kameramann. Dieser stand offenbar in direktem Kontakt zur Polizistin. Die Recherchen fanden für RTL statt, wie der Sender laut Medienberichten bestätigt hat. Der Tatvorwurf lautet offenbar Verletzung von Privatgeheimnissen sowie Anstiftung hierzu und Beihilfe. Seitens des Senders gibt es bislang nur wenig weitere Informationen. Man habe den Ermittlern das gedrehte Material zur Verfügung gestellt, heißt es. Außerdem habe RTL betont, dass die Recherchen nicht für das Format „Wallraff Undercover“ stattgefunden hätten. Für welche Produktion die Reporter tätig waren, ist also weiterhin unklar. Offenbar wird noch gegen eine RTL-Reporterin und den Kameramann ermittelt.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*