Anzeige

Bloomberg: Apples iPhone 7 soll am 7. September vorgestellt werden

iPhone 7: Apple-Chef Tim Cook freut sich über die Rückkehr des Wachstums
iPhone 7: Apple-Chef Tim Cook freut sich über die Rückkehr des Wachstums

Es hatte sich angedeutet, nun scheint Gewissheit zu herrschen: Wie der gut vernetzte Apple-Blogger Mark Gurman berichtet, soll das neue iPhone am Mittwoch, den 7. September vorgestellt werden. Möglicherweise ist der Präsentationstag ein Fingerzeig dafür, dass Apples neues Smartphone doch als iPhone 7 auf den Markt kommt. Auch neue Modelle der Apple Watch sollen vorgestellt werden, während Apple-Fans auf ein komplett überholtes MacBook Pro wohl einige Wochen länger warten müssen.

Anzeige
Anzeige

Erster Coup für den neuen Arbeitgeber: Apple-Blogger Marc Gurman, der seit Jahren den viel gelesenen Blog 9to5Mac betrieb, ist seit Juli für den Finanznachrichtendienst Bloomberg tätig, wo er nun einen gewohnten Scoop verkündet. Wieder einmal hat der erst 22-Jährige seine Kontakte zu Apple spielen lassen und erfahren, wann die große September-Keynote stattfinden wird.

Ergebnis: Am Mittwoch, den 7. September, sollten sich Apple-Fans in Deutschland den Abend freihalten. Dann nämlich dürfte Apple-Chef Tim Cook zusammen mit Marketingchef Phil Schiller und Softwarechef Craig Federighi wieder neue Produkte enthüllen.

iPhone 7: Änderungen unter der Oberfläche

Im Vordergrund der nächsten Apple-Keynote steht erwartungsgemäß das neue iPhone, das nach übereinstimmenden Medienberichten so aussehen soll wie die bisherigen Modelle iPhone 6s bzw. 6  und nur unter der Oberfläche Veränderungen erfahren soll.

So soll Apple, wie seit Jahresbeginn kolportiert wird, den Klinkenanschluss kappen; Kopfhörer sollen künftig über den Lightning-Connector angeschlossen werden. Dass Apple zudem deutlich bei der iPhone-Kamera nachbessern dürfte, war erwartet worden – schließlich ist die Kamera für viele Anwender das wichtigste Kaufargument bei der Auswahl eines neuen Smartphones.

Neuer Home-Button und bessere Kamera beim iPhone Plus erwartet

Wie Gurman vor zwei Tagen für Bloomberg berichtete, dürfte vor allem das 5,5 Zoll große iPhone Plus-Modell deutlich aufgewertet und mit einer sogenannten Dual Kamera ausgestattet werden, die über zwei Linsen verfügt, die gleichzeitig auslösen und so zu einem schärferen Bild vor allem in dunkeln Räumen führen soll.

Anzeige

Bloomberg berichtet zudem, dass Apple mit den neuen iPhones einen anderen Home-Button einführen will, der weniger empfindlich sei als das aktuell klickbare Modell. Der neue Home Button sei dagegen – ähnlich wie das Trackpad auf dem MacBook – berührungsempfindlicher und könnte damit wie schon wie beim iPhone 6s und der Apple Watch beim Display (Force bzw. 3D Touch) neue haptische Funktionalitäten aufweisen.

Neue Apple Watch-Modelle im September wahrscheinlich, neues MacBook Pro erst im Herbst

Auch die so verhalten gestartete Apple Watch, die im vergangenen Quartal ihre Verkäufe schon wieder mehr als halbiert hat, dürfte im September zwei Jahre nach ihrer Vorstellung ebenfalls die erwartete Grundauffrischung bekommen – und zwar in gleich zweifacher Ausführung.

Auf die Generalüberholung des MacBook Pro nach vier Jahren müssen Apple-Fans indes wohl noch ein paar Wochen länger warten. Wie Gurman berichtet, soll das komplett überarbeitete neue Premium-MacBook mit einer digitalen Tastatur wohl noch nicht auf der September-Keynote, sondern wohl erst im Herbst vorgestellt werden.

7. September ein Hinweis auf das iPhone 7?

Ob Apples neues Smartphone nach der alten Nomenklatur, die alle zwei Jahre um eine Ziffer nach oben springt, als iPhone 7 auf den Markt kommen wird, war wegen mangelnder Innovationen zuletzt immer wieder bezweifelt worden.

Der Tag der Keynote könnte möglicherweise einen Fingerzeig geben, schließlich hat Apple in der Vergangenheit oft an einem Montag oder Dienstag seine Produktpräsentationen veranstaltet – nun aber wird der 7. September zum iDay. Ob das neue iPhone also doch als iPhone 7 auf den Markt kommt, werden Apple-Fans in bereits 27 Tagen erfahren.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Auch wenn jetzt hier wieder Apple-Hasser ihren Senf dazugeben werden:
    Als passendes Smartphone für Senioren sind diese Geräte aus Cupertino erste Wahl. Man kann nicht sehr viel falsch machen, die Geräte sind recht einfach und sicher zu bedienen und somit quasi als „trottelsicher“ zu bezeichnen.

    Zum hohen Preis ist zu sagen, dass auch andere technische Hilfsmittel für ältere Leute nur zum Apothekenpreis zu haben sind. Seien das nun ein gutes Hörgerät (allein nur die Zuzahlung bei einer Seite kostete bei meiner Mutter über 1.200 Euro) oder auch ein hochwertiger Rollator (mittlerer dreistelliger Betrag Zuzahlung).

    Das sollte einem aber egal sein, wenn man ein wirklich passendes Smartphone beispielsweise für seine betagten Eltern sucht. Geräte mit Android sind für diesen Personenkreis meines Erachtens zu kompliziert – eher für junge Leute und Frickler geeignet.

    Darum hatte ich ihr seinerzeit ein iPhone gekauft. Muss zwar mittlerweile öfter aufgeladen werden, funktioniert aber ansonsten noch prima in Verbindung mit einer SIM-Karte von Aldi.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*