Anzeige

Erfolgreiche Rückkehr für Hayalis „ZDFdonnerstalk“, ProSieben landet mit „Stromberg“ hinter Vox

donnerstalk01.jpg
Dunja Hayali moderiert den "ZDFdonnerstalk"

Beim "ZDFdonnerstalk" vertritt Dunja Hayali seit dieser Woche wieder die Kollegin Maybrit Illner und schaffte erneut einen guten Einstand. "Stromberg – Der Film" lässt ProSieben abgeschlagen zurück und beendet den kurzen Erfolg der "Horror Tattoos" aus der Vorwoche schon wieder. Vox und Sat.1 hatten einen besseren Abend.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. Drei Themen in einer Stunde und Platz 10: „Donnerstalk“ fast auf Vorjahres-Startniveau

Im vergangenen Jahr gab’s viel Lob für Dunja Hayalis „ZDFdonnerstalk“, mit dem sie erstmals die pausierende Kollegin Maybrit Illner vertrat. Diesmal sind die Kritiken eher gemischt – das Talk-Bedürfnis der Zuschauer macht aber keinen Urlaub. Die erste Ausgabe reichte nun nicht ganz an die Werte des Vorjahres heran und interessierte 2,61 Mio. Zuschauer, die sich zur Sicherheit in Deutschland, den Auswirkungen der Situation in der Türkei und dem Siegeszug der Virtual-Reality betalken lassen wollten; das bescherte Hayali 13,1% Marktanteil im Gesamtpublikum (2015 waren es zur Premiere 2,72 Mio. und 14,6%.) und 6,1% in der jungen Zielgruppe. Das ist aber natürlich eine andere Nummer als die 3,82 Mio. Zuschauer, die in der Vorwoche auf demselben Sendeplatz noch Illners Türkei-Talk gesehen hatten. „Kessler ist…“ verfolgten im Anschluss an den „Donnerstalk“ noch 1,56 Mio. (11,4%).

2. „Stromberg“-Film ist nix für die Ferien, „Horror Tattoo“-Hoch aus der Vorwoche verpufft

Der Papa wird’s schon richten, hat sich ProSieben gedacht, und seinen Abend in die Hände von Bernd „Stromberg – Der Film“ gegeben, Fachmann für Fremdscham und Klugscheiß, In den Ferien machen viele Zuschauer aber offensichtlich lieber einen großen Bogen ums Büro. Mickrige 7,8% Marktanteil waren für die Wiederholung des von Fans anschubfinanzierten Kinofilms bei der zweiten Ausstrahlung drin. 670.000 junge Zuschauer bedeuten Platz 17 in den Tagescharts; damit war ProSieben weit abgeschlagen und musste sich RTL, Sat.1, Vox, dem Ersten und dem ZDF geschlagen geben. Bitter ist vor allem: Die schwache Vorlage trug vermutlich auch dazu bei, dass der Erfolg der Sixx-Leihgabe „Horror Tattoos“ schon wieder Geschichte ist. In der Vorwoche wurden noch 11,8% und 13,7% erzielt. Diesmal lief’s mit 6,0% und 7,9% gar nicht gut (0,35 bzw. 0,27 Mio.).

3. Vox mit „Mamma mia!“ harter Konkurrent von Sat.1 und RTL, „Criminal Minds“ stark nach 22 Uhr

Anzeige

Vox kann derweil jubeln: Vom Tagessieg war „Mamma mia!“ mit 0,83 Mio. 14- bis 49-jährigen Zuschauern zwar ein ganzes Stück entfernt, aber unterm Strich stehen sehr gute 9,5% Marktanteil, mit denen Vox scharfer Verfolger von Sat.1 war. Dort lief „Criminal Minds“, zunächst mit 0,85 Mio. und 10,2%, bevor die Zuschauerzahl nach 21 Uhr leicht auf 0,96 Mio. stieg (10,6%) und noch eine Stunde später schließlich sehr gute 1,13 Mio. und 14,7% Marktanteil drin waren. Das hätte fast sogar für den Tagessieg gereicht, „GZSZ“ verweist Sat.1 allerdings deutlich auf Platzt 2 und hatte 1,42 Mio. Bei RTL schaftte „Doctor’s Diary“ 12,0% und 11,3% (1,03 bzw. 1,0 Mio.), „Nikola“ war nachher gegen den Sat.1-Krimi mit 9,2% und 9,1% chancenlos. Im Ersten sorgte derweil „Mörderhus“ am Abend schon für gute 8,5%, die ZDF-„Handwerker“ schafften sogar 8,7%.

4. Die meisten Zuschauer gucken ZDF, „Usedom-Krimi“ im Ersten folgt mit überschaubarem Abstand

Die Nummer 1 im Gesamtpublikum heißt ebenfalls „Handwerker und andere Katastrophen“, lief wie gesagt im ZDF und interessierte als einzige Sendung am Donnerstag über 4 Mio. Zuschauer (4,05 Mio.). 15,0% Marktanteil sicherte sich das Zweite am Abend, das „heute journal“ sahen 3,74 Mio. und lieferten dem „Donnerstalk“ damit eine gute Vorlage. Im Ersten sahen 3,81 Mio. die „Tagesschau“, „Mörderhus – Der Usedom-Krimi“ reiht sich dann mit 3,6 Mio. und etwas Abstand auf Platz 4 ein. Am Vorabend war „Notruf Hafenkante“ mit 2,76 Mio. (12,5%) das Maß aller Dinge, „Wer weiß denn sowas?“ schaffte 2,45 Mio. (16,1%), „In aller Freundschaft: Die jungen Ärzte“ blieb mit 1,65 Mio. klar dahinter.

5. Kleines Schlemmer-Tief bei „Lecker Schmecker Wollny“, Vox mit Abba-Doku auch spätabends erfolgreich

Haben sich die Zuschauer an „Lecker Schmecker Wollny“ so langsam – na, wie heißt’s: sattgesehen? Der RTL-II-Koch-Crashkurs für Großfamilien lag in dieser Woche unter den bisherigen Werten, verursachte mit 6,1% aber noch keinen Küchenbrand. 560.000 junge Zuschauer sahen lieber Mama Wollny als „Mamma mia!“. Vorher holten die „Kochprofis“ aber auch nur 5,7%. Vox nutzte die Gelegenheit, am Abend an den Film die Doku „Abba – Die Story geht weiter“ dranzuhängen und lag damit goldrichtig: 0,52 Mio. sorgten noch für einen guten Marktanteil von 8,6%. Bei kabel eins sahen 6,1% „Troja“ (0,5 Mio.). Und der „Frauentausch“ bei RTL II musste sich mit 0,42 Mio. zufrieden geben, erzielte aber dank späterer Sendezeit 6,8%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*