Anzeige

„Bergdoktor“ chancenlos gegen „Tatort“, Sat.1-Neustart „Liebe leicht gemacht“ floppt

bergdok01.jpg
Die neuen Sprechzeiten des "Bergdoktors" (rechts) überzeugen noch nicht jeden

Gegen eine bärkenstarke "Tatort"-Wiederholung konnte "Bergdoktor" Hans Sigl im ZDF wenig ausrichten. RTL punktete mit Formel 1, während ProSieben mit "American Hustle" ziemlich Pech hatte. "Grill den Henssler" muss bei Vox im "Sommer Special" nach furiosem Auftakt etwas kleinere Würstchen grillen, bleibt aber erfolgreich. (Update!)

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. „Bergdoktor“ rutscht unter 3 Mio., fast dreimal so viele Zuschauer sehen „Tatort“

Seit der vergangenen Wochenende hat Hans Sigl als „Bergdoktor“ im Zweiten immer sonntagabends Sprechstunde und soll dem „Tatort“ im Ersten Paroli bieten –Wiederholung vs. Wiederholung. Schon zum Auftakt am vergangenen Sonntag gelang das mit gerade einmal 3,3 Mio. Zuschauern eher mäßig, und in dieser Woche rutschte die ZDF-Filmreihe auch noch deutlich unter die 3-Mio.-Marke. Der „Tatort“ hingegen zeigte sich trotz Wiederholung äußerst stark: 7,52 Mio. sahen „Mord ist die beste Medizin“, damit sicherte sich das Erste mehr als ein Viertel aller Zuschauer, die zwischen 20.15 Uhr und 21.45 Uhr eingeschaltet hatten (26,7% Marktanteil). Das ZDF-Sprechzimmer besetzten zur gleichen Zeit lediglich 2,58 Mio., der Onkel Doktor kam auf 9,2% und Platz 9. Zudem war der „Tatort“ bei den 14- bis 49-Jährigen unangefochtene Nummer 1, dort mit 19,2% und 1,75 Mio. Zuschauern.

2. „Grill den Henssler“ muss mit dem zweiten „Sommer-Special“ bei Vox etwas kleinere Würstchen grillen

Bei der Premiere in der vergangenen Woche legte „Grill den Henssler“ mit seinem „Sommer Special“ die Messlatte ziemlich hoch. Die Show war auf Platz 3 im jungen Publikum ins Ziel gegangen, holte fast 14% und stellte mit 2,47 Mio. einen neuen Rekord auf. Das gelang in dieser Woche nicht, aber mit 990.000 Zuschauern war ein sehr guter 4. Platz in den Tagescharts des jungen Publikums für die Vox-Show drin. Der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen lag bei weiterhin starken 11,9%. Im Gesamtpublikum gingen über 400.000 Zuschauer verloren (2,05 Mio.).

Hinweis: Ursprünglich hatte Media Control am Morgen 1,3 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren bzw. 680.000 junge Zuschauer gemeldet, was Platz 16 entsprochen hätte. Die Passage oben ist durch die nachträglich korrigierten Werten ersetzt worden.

3. Der Große Preis von Ungarn rettet RTL den Sonntag, „Brick Mansions“ nur knapp über 10%

Anzeige

4,62 Mio. Zuschauer ab 14 Uhr – das ist die Bilanz des Großen Preis von Ungarn, den RTL am Sonntag übertrug. Das Rennen an sich sicherte dem Sender 32,1% Marktanteil, „Vor dem Rennen“ waren auch schon 3,94 Mio. dabei, die wenigsten wollten dann aber die Siegerehrung mit den Highlights abwarten (2,18 Mio.). Während die Formel 1 im Gesamtpublikum auf Platz 3 landet, war in der jungen Zielgruppe sogar Platz 2 drin (1,34 Mio. und 26,5%). Mit „Brick Mansions“ ließ sich für die Kölner am Abend dann aber nicht mehr viel holen: 980.000 14- bis 49-Jährige reichten für nur 10,8%. „Vermisst“ erging es mit 12,7% am Vorabend etwas besser.

4. „hart aber fair“ profitiert in Maßen vom „Tatort“-Vorlauf, viele sehen „Tagesschau“ und „heute journal“

Mit 6,13 Mio. Zuschauern ab 3 Jahren hatten zum Wochenende-Ende so viele die „Tagesschau“ eingeschaltet wie seit Tagen nicht mehr. Das Erste nahm außerdem nach dem Amoklauf von München eine Sonderausgabe von „hart aber fair“ auf dem „Anne Will“-Sendeplatz ins Programm und ließ Frank Plasberg u.a. mit dem bayerische Innenminister zur Frage „Wie verändert die Angst das Land?“ talken. Mit 3,74 Mio. (14,8%) lag die Sendung zwar knapp über dem, was „Anne Will“ in der Vorwoche mit dem Türkei-Talk erreicht hatte – allerdings war Plasbergs „Tatort“-Vorlauf auch deutlich besser. Das parallel laufende „heute journal“ im ZDF hatte keinen solchen Anschub und war trotzdem erfolgreicher, 4,0 Mio. (14,4%) entschieden sich fürs Zweite; 3,14 Mio. sahen noch die späten „Tagesthemen“. Und am Vorabend fanden bereits 3,02 Mio. zu „RTL aktuell“. Und sonst? Die 21. Etappe der Tour de France verfolgten am Mittag bereits 1,57 Mio. Fans im Ersten. Der Start der Reportagereihe „Mein Land, Dein Land“ überzeugte im ZDF auf dem „Mona Lisa“-Sendeplatz 0,99 Mio. (6,5%). Und am Abend sahen im WDR überschaubare 340.000 Zuschauer „Ich stelle mich“.

5. „American Hustle“ kein Erfolg für ProSieben, „Liebe leicht gemacht“ zum Sat.1-Start ein Totalausfall

Eigentlich hatte der Abend für ProSieben so gut begonnen: 14,9% Marktanteil für „Galileo“ bei den 14- bis 49-Jährigen waren ein vielversprechender Auftakt, den „American Hustle“ aber so richtig in den Sand setzte: nur 9,9% blieben für die Free-TV-Premiere (0,87 Mio.), „Dom Hemingway“ blieb mit 9,7% danach weitgehend stabil. Der Totalausfall des Sonntags lief allerdings bei Sat.1 und heißt „Liebe leicht gemacht – Das Sat.1 Beziehungsexperiment“. Insgesamt nur 560.000 Zuschauer ab 3 Jahren verfolgten den Auftakt der Reihe (3,1%), davon 270.000 14- bis 49-Jährige, die den Marktanteil des Senders zwischenzeitlich auf 4,9% abstürzen ließen. Mit 7,5% und 8,7% waren „Navy CIS“ und „Navy CIS: L.A.“ abends freilich auch keine Knaller. Für „Die größten Foodtrends 2016“ interessierten sich bei kabel eins 0,5 Mio. (5,5%), ähnlich viele (0,46 Mio.) sahen bei RTL II „Battle of the Year“ (5,1%).

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Grill den Henssler hat 11,9% Marktanteil bei den 14-49 Jährigen! Die ersten Quoten waren eine Fehlinformation. Sollte man bei Meedia eigentlich gemerkt haben. Also werden bei Vox weiterhin große Brötchen gebacken 😉

    1. Lieber Frank Mertens, also erstens sind’s natürlich Würstchen, die gegrillt werden, keine Brötchen! (Sollten Sie gemerkt haben.) Und zweitens korrigiere ich gerne, sobald mir die (angefragte) Information von Media Control vorliegt.

  2. „Und am Abend sahen im WDR überschaubare 340.000 Zuschauer das Sandra-Maischberger-Gespräch mit Hannelore Kraft bei „Ich stelle mich“.“

    Interessant, wo doch die Sendung am Sonntag aufgrund der aktuellen Ereignisse in München abgesetzt worden und durch eine alte Ausgabe mit Heino ersetzt worden ist.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*