Anzeige

„Das Sommerhaus der Stars“ bei RTL: zwischen Schlammschlachten, erogenen Zonen und Kasalla

„Das Sommerhaus der Stars“ fährt schon in Folge 1 mit einer Promi-Schlammschlacht auf
"Das Sommerhaus der Stars" fährt schon in Folge 1 mit einer Promi-Schlammschlacht auf

Was dabei rauskommt, wenn man sieben Promi-Paare für 13 Tage in "Das Sommerhaus der Stars" von RTL steckt? Ein merkwürdiges Trash-TV-Juwel zwischen jeder Menge Kasalla, Krawall und Kultcharakter – und, wie sich das für bodenständiges Reality-Show-Geschrobel mit C-Prominenz gehört, schlimmschönen Dialogen. Achtung, ziehen Sie besser die Beine hoch: diese versprengte WG kommt flach.

Anzeige
Anzeige

„Wat is’ denn hier schön?“, blafft Kult-Knalltüte Thorsten Legat seine Frau schon auf dem Weg zur Promivilla an. „Dat is’ nich’ Bochum!“ Und dat is’ vollkommen richtig: „Das Sommerhaus der Stars“ steht in Portugal und nicht im Pott – und lässt beim Ex-Kicker und -Dschungelcamper auch aus einem anderen Grund eine stattliche Hasskappe heranwachsen. Immerhin ziehen Legat und Alex mit sechs weiteren Promi-Paaren in die – sagen wir: rustikal eingerichtete – Villa der Trash-TV-Experten von RTL. Und das schreit geradezu nach Kasalla. Oder um die neue Catchphrase des Berufscholerikers zu zitieren: „Das ist wie im Fußball. Derjenige, der den ersten Platz hat, gewinnt.“

Wer in die versprengte C-Promi-WG zieht: Sternenhimmel-Beschwörer und NDW-Koryphäe Hubert Kah und seine Ilona, der „Currywurst-Mann“ Christian Töpperwien mit „Frittenfrau“ Magdalena (aus „Goodbye Deutschland“), Ex-Profiboxer René Weller und Marie, (TV-)Immobilienmakler Alexander Posth (aus „Mieten, kaufen, wohnen“) und Freundin Alexandra, Xenia (mit vollem Namen: Xenia Florence Gabriela Sophie Iris Prinzessin von Sachsen Herzogin zu Sachsen) und Stuntman Rajab sowie die Klatschspalten-Lieblinge Rocco Stark und Angelina Heger.

Doch neben viel Reality-Show-Erfahrung bringen die C-Promis vor allem eines mit: jede Menge Luxusprobleme. Es mufft! Die Zimmer sind zu klein! Es gibt ein 4er-Zimmer! Und dann auch noch Hochbetten! „Ich habe jetzt nicht ’ne Luxusvilla mit 1.000 Zimmern erwartet“, sagt Mr. Currywurst erst bescheiden, „aber irgendwie doch.“ Na ja, Schwund gibts immer. Zum Glück konnte das Imbiss-Gespann aus Los Angeles noch in letzter Sekunde ein Doppelzimmer ohne Etagenbett ergattern. „Wer zuerst kam, hat zuerst gemahlt“, erklärt „Frittenfrau“ Alex. Das könnte man so unterschreiben. Muss man aber nicht.

Die versprengte Promi-WG hat ohnehin ganz andere Probleme, sollte man meinen. Denn neben Hubert Kahs irgendwie charmanter Planlosigkeit (Frage an Xenias Freund: „Und Du bist der Prinz dazu? Aus dem Kongo, oder was? Ne, Äthopien!?“) lässt die erste Challenge nicht lange auf sich warten. Der treffsichere Titel: „So ein Mist!“ Die Aufgabe: Die Mädels sollen in Kuhmist nach Fake-Goldbarren wühlen. Der Haken: Ihre Männer müssen Geld auf sie setzen – das Startkapital jedes Pärchens beträgt 5.000 Euro, für die Teilnahme gibt es den gesetzten Betrag gutgeschrieben, für einen Sieg noch einmal 2.000 Euro drauf. Was folgt ist eine kurzweilige Schlammschlacht unter den Promi-Damen – die Hubert Kah, mit einem Glas Schnaps am Villa-Küchentisch sitzend, wie ein hochtrabender Klaus Kinski  kommentiert: „Ich trrrrrinke auf mein Weib, dass sich jetzt im Schlamm suhlen wird.“

Scheinbar hat auch Ochsenknecht-Sprössling Rocco auf den Sieg seiner Gattin getrunken: Angelina macht schließlich das Rennen. Und sich schon wenige Stunden später mächtig unbeliebt: Als einziges Paar haben die Berufsjugendlichen kein Zimmer abbekommen – und knacken einfach, demonstrativ und unaufgeregt im Wohnzimmer. Diese jungen Leute! Die sich in der herrlich hellhörigen Villa für Legatsche Verhältnisse viel zu laut lieb haben: „Ich würd‘ den ersticken…“, wispert Legat in sich hinein. Aber keine Zeit für erste Mordgedanken.

Denn die nächste Challenge steht an: Zum Auftakt dürfen die Männer intime Fragen ihrer Frauen beantworten und müssen gleichzeitig (Wie, Multi-Tasking und Männer!?) das Antlitz ihrer Herzblätter aus Fotowürfeln zusammenbasteln. Und irgendwie entsteht der Eindruck, als würden sich die „großen Lieben des Lebens“ mehr schlecht als recht kennen.

Alexandra Legat: „Wo liegt meine erogene Zone?“

Thorsten Legat: „Wat is’ los? Wat will die von mir?“

Angelina Heger: „Was habe ich studiert?“

Anzeige

Rocco Stark: „Psychologie!“

Angelina Heger: „Falsch.“

Rocco Stark: „Irgendwie sowas…“

Auftritt: Gespann Weller, die sich hingegen in- und auswendig kennen. Sozusagen.

Maria Weller: „Was ist meine Lieblings-Sexstellung?“

René Weller: „Alle.“

Maria Weller: „Richtig.“

So, jetzt aber Schluss mit lustig. Das ist ja kein Ringelpiez mit Anfassen hier – sondern ein knallharter Wettbewerb! Denn am Ende einer Folge wird es immer Zeit für den wohl größten Fremdschäm-Moment der Show, bei dem man aber keinesfalls wegsehen mag: Die öffentliche Nominierung des Paares, das laut der Sommerhaus-Bewohner ausziehen soll. In diesem Fall einstimmig: Angelina und Rocco. Der Grund: Zu laut, zu demonstrativ verliebt, zu faul und zu „mittelpunktssüchtig“ (Xenia). Geht natürlich gar nicht, findet eine aufgelöste Angelina schießt gleich mal zurück in Richtung von Alexander Posth: „Die betrügen sich doch!“, woraufhin der TV-Makler mit rechtlichen Schritten droht.

Und wieder einmal hat Legat von Anfang an geahnt, dass es Kasalla geben wird. Oder anders gesagt: „Das ist wie im Fußball. Derjenige, der den ersten Platz hat, gewinnt.“ Den ersten Platz im Quoten-Ranking hat das „Sommerhaus der Stars“ allerdings zum Auftakt deutlich verfehlt. Könnte beim RTL Kasalla geben …

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. RTL schämt euch so einen mist zu senden. somerhaus der stars. was denn für stars? veraltete z- promis, absolute spinner in nen scheiss käfig gesperrt. RTL sollte mit allen allen rechtsmitteln verboten werden um die verdummung der gesellschaft zu verhindern. es ist traurig das sowas gesendet werden darf. jeder der sowas guckt sollte sich schämen das er dazu beiträgt das RTL dabei auch noch geld verdient. dieser ganze sender ist einfach nur scheisse. da läuft den ganzen tag, jeden tag , jedes wochenende das ganze jahr nur müll. wer sowas unterstützt sollte mit dieder ganzen rtlbagage eingespert werden. traurig, traurig.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*