Anzeige

Racheporno zur Primetime: RTL zeigt gestohlene Nacktfotos gegen den Willen des Opfers

Drohen der RTL-Show „Die 10…“ um Moderatorin Sonja Zietlow nun rechtliche Schritte?
Drohen der RTL-Show "Die 10…" um Moderatorin Sonja Zietlow nun rechtliche Schritte?

Vor fünf Jahren knackte ein Unbekannter das E-Mail-Postfach der Journalistin Emma Holten und verbreitetete Nacktfotos von ihr im Internet. Die Dänin kämpft seit jeher dagegen an – nun wohl auch gegen RTL: In der Show "Die 10 pikantesten Geschichten der Welt" wurden die Aufnahmen überwiegend unverpixelt und ohne Erlaubnis gezeigt. "Ich habe den Beitrag gesehen. Ich fühle mich extrem missbraucht", so Holten in der Tageszeitung Die Welt.

Anzeige
Anzeige

Seit Jahren wehrt sie sich gegen die Verbreitung ihrer Nacktfotos, die 2011 bei einem Datendiebstahl von einem Unbekannten aus ihrem E-Mail-Postfach entwendet und ins Netz gestellt wurden. Nun plane Emma Holten, 25, auch gegen den TV-Sender RTL rechtliche Schritte einzuleiten. Das will Welt-Autorin Virginia Kirst von der dänischen Journalistin erfahren haben. Der Grund: In der RTL-Show „Die 10 pikantesten Geschichten der Welt“ um Moderatorin Sonja Zietlow vom 15. Juni wurden unter anderem die gestohlenen Nacktfotos gezeigt, teilweise unverpixelt und ohne Erlaubnis Holtens. „Ich bin schockiert, dass RTL nicht versucht hat, mich zu kontaktieren, und die Bilder nicht verpixelt hat“, so Holten zu der Tageszeitung. „Ich kann nicht fassen, dass sie Rachepornografie im Fernsehen gezeigt haben.“

Dabei hat eigentlich eine ganz andere Geschichte im Fokus – und auf Platz eins der Show – gestanden: 2015 bekämpfte Holten die Cybermobber im Netz mit ihren eigenen Waffen und veröffentlichte unter dem Projekt-Titel „Consent“ (z. dt.: Zustimmung) auf eigenen Wunsch ein freizügiges Fotoshooting. Ihr nackter Protest fand großen Zuspruch im Netz. „Jetzt ist es wieder meine Geschichte und nicht mehr die eines Idioten, der meine E-Mails gehackt hat.“, erklärte Holten damals die Aktion.

Anzeige

Alles andere als gewollt: die (Wieder-)Veröffentlichung der gestohlenen Nacktfotos. „Auf vielen der Fotos, die RTL zeigt, bin ich definitiv nicht einmal 18 Jahre alt“, so Holten gegenüber der Welt. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass das legal ist.“ Darüber hinaus sei die Behauptung von RTL, ihr Ex-Freund stecke hinter der Veröffentlichung von 2011, eine  „Lüge und Diffamierung“ – so die 25-Jährige zu dem Blatt aus Berlin.

Auf Anfrage der Welt teilte ein RTL-Sprecher mit: „Sie über das erneute Aufgreifen ihrer Geschichte in ‚Die 10…‘ im Juni 2016 nicht vorab informiert zu haben, war eindeutig ein Fehler von uns! Dafür haben wir uns bei ihr entschuldigt. Auch die Bebilderung des Beitrags mit einigen der sogenannten Rachebilder war ein klarer Fehler.“ Nach Angaben der Welt plant Holten nun, rechtliche Schritte gegen RTL einzuleiten.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Na ja, in dem Fall hat RTL die anstehende Klage meiner Meinung nach schon verdient.

    Ob Frau Holten allerdings viel rausholen wird, das ist eine andere Frage ist nd ich vermute mal nein, denn bei einer Klage in Deutschland kommen meistens ja eh nur absurd geringe Beiträge heraus, was RTL vielleicht genau deshalb in Kauf nahm.

    Ich wünsche ihr jedenfalls Glück und egal wieviel oder wie wenig es dann am Ende auch wird:

    Mit RTL trifft es keinen Armen, Gebührengelder werden auch nicht verbraten und verdient haben sie es eh.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*