Anzeige

Erstes EM-Viertelfinale knackt 15-Mio.-Marke, „Bergdoktor“ und „Doctor’s Diary“ Best of the Rest

Poland-vs-Portugal.jpg
EM-Spiel Polen-Portugal

Das erste Viertelfinale der Fußball-EM 2016 war zwar zähe Kost, das TV-Publikum saß dennoch in großen Mengen vor den Fernsehern. 15,74 Mio. sahen das Match Polen-Portugal inklusive Verlängerung und Elfmeterschießen im Ersten - 55,9%.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. Fußball-EM weiter auf Rekordjagd

15,74 Mio. sahen also das EM-Spiel Polen – Portugal. Es war damit das Match mit der besten Zuschauerzahl des laufenden Turniers – sofern man die deutschen Spiele nicht mit rechnet. Vor allem die Tatsache, dass das Spiel erst im Elfmeterschießen entschieden wurde, tat der Reichweite gut. Der Marktanteil lag bei 55,9, bei den 14- bis 49-Jährigen mit 6,03 Mio. Sehern sogar bei 57,3%. Den besten Marktanteil gab es bei den 20- bis 29-Jährigen – mit 60,4%. „Beckmanns Sportschule“ erreichte nach Mitternacht noch 2,01 Mio. Leute und 21,9%.

2. „Der Bergdoktor“ führt das Verfolgerfeld an

Abseits des Fußballs und der Nachrichten um den Fußball herum lief es am Donnerstag für das ZDF am besten. Die 19-Uhr-„heute“-Sendung sahen dort 3,93 Mio. Leute (19,0%), den „Bergdoktor“ ab 20.15 Uhr immerhin 3,82 Mio. (12,5%). Damit war die Serie eindeutig der stärkste direkte Fußball-Konkurrent. Bei den Privaten lief es am Vorabend mit „RTL aktuell“ (2,86 Mio. / 15,0%) am besten, in der Prime Time kam „Criminal Minds“ als am wenigsten schwaches Privat-TV-Programm auf 1,52 Mio. Seher und 5,3%.

3. „Doctor’s Diary“ im jungen Publikum vor „Criminal Minds“

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen setzte sich unter den Fußball-Konkurrenten RTL durch. 890.000 und 780.000 14- bis 49-Jährige sahen die beiden „Doctor’s Diary“-Episoden – Marktanteile von 9,0% und 6,5%. Damit landete die RTL-Serie auch vor „Criminal Minds“ von Sat.1, das mit 790.000 und 720.000 bei 8,2% und 6,0% landete. Großer Verlierer der Prime Time war ProSieben: Nur 440.000 14- bis 49-Jährige sahen „Paycheck – Die Abrechnung“ – ein Marktanteil von 4,0%.

4. kabel eins punktet erneut mit Bud Spencer

Am dritten Abend in Folge zeigte kabel eins angesichts des Todes von Bud Spencer alte Filme des Helden. Und das erneut mit Erfolg – wenn auch wegen des Fußballs – mit etwas überschaubarerem. „Zwei Asse trumpfen auf“ kam um 20.15 Uhr mit 780.000 14- bis 49-Jährigen auf tolle 7,1%, schlug damit auch ProSieben, Vox und RTL II. „Die rechte und die linke Hand des Teufels“ sahen ab 22.25 Uhr gegen die spannende Phase der EM noch 460.000 junge Menschen – sehr ordentliche 5,9%. Vox kam mit „X-Men: Der letzte Widerstand“ unterdessen auf 550.000 und 5,0%, RTL II mit den „Kochprofis“ auf 540.000 und 5,4%, mit dem „Frauentausch“ auf 340.000 und 3,1%.

5. WDR kämpft mit „Tatort“ gegen den Fußball an

Die stärksten Programme der kleineren Sender liefen am Donnerstag im WDR Fernsehen. Am Vorabend lief es dabei besser als in der Prime Time gegen die EM. 1,38 Mio. Menschen sahen um 19.30 Uhr die „Lokalzeit“ – stolze 5,9$. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ erreichte mit 1,12 Mio. 4,3% und der „Tatort: Der tiefe Schlaf“ ab 20.15 Uhr immerhin noch 1,04 Mio. und überdurchschnittliche 3,4%. Ebenfalls über der Mio.-Marke: „NDR regional“ mit 1,17 Mio. und 5,0%, sowie die 20-Uhr-„Tagesschau“-Ausstrahlung des NDR Fernsehens – mit 1,10 Mio. und 4,2%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*