Deutsche Fußballer knacken die 28-Mio.-Marke – nicht mehr weit bis zum Alltime-EM-Rekord

Deutschland - Slowakei: Julian Draxler schießt das 3:0

Fernsehen Der klare Sieg gegen die Slowakei hat der EM 2016 eine neue Zuschauer-Bestleistung beschert. 28,11 Mio. Fans sahen im ZDF zu, der ewige EM-Rekord von 29,46 Mio. könnte schon im Viertelfinale gegen Spanien oder Italien geknackt werden. Auch Frankreich-Irland und Ungarn-Belgien holten Top-Quoten, stärkste Alternative war der "Tatort" im Ersten mit immerhin 5,25 Mio. Sehern.

von Jens Schröder

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Deutschland-Slowakei war das drittstärkste EM-Spiel der Geschichte

28,11 Mio. Fans sahen also den überzeugenden Auftritt des deutschen Teams im EM-Achtelfinale gegen die Slowakei. Public Viewings und Kneipenbesucher sind da wie immer nicht mitgerechnet, weil sie nicht zuverlässig gezählt bzw. hochgerechnet werden können. Das Achtelfinale der EM 2016 war damit das Spiel mit den drittmeisten Zuschauern im deutschen Fernsehen aller bisherigen EMs. Nur das Halbfinale gegen die Türkei 2008 (29,46 Mio.) und das Finale 1996 gegen Tschechien (28,44 Mio.) waren erfolgreicher – beide liefen damals ebenfalls im ZDF. Das Viertelfinale am kommenden Samstag, bei dem der Gegner Spanien oder Italien lauten wird, dürfte je nach Wetter schon einen neuen Rekord aufstellen, womöglich sogar die 30-Mio.-Marke knacken. Der Marktanteil lag am Sonntagvorabend mit den 28,11 Mio. übrigens bei 81,2%, 11,31 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten sogar für gigantische 85,5%.

2. Auch die beiden anderen Spiele mit Top-Quoten, „Tatort“-Wiederholung mit Achtungserfolg

Das 21-Uhr-Spiel zwischen Ungarn und Belgien kam natürlich nicht an die Zahlen des deutschen 18-Uhr-Matches heran. Dennoch sahen mit 11,31 Mio. noch viele Menschen zu, der Marktanteil lag bei 36,5%. Vergleichsweise noch erfolgreicher war aber das Nachmittags-Spiel: 9,48 Mio. Fans bescherten Frankreich und Irland grandiose 51,6%. Auf den ersten zehn Plätzen der Sonntags-Charts finden sich zusammen mit Vor- und Nachberichten, sowie Halbzeit-Nachrichtensendungen ausschließlich ZDF-Programme. Das Erste kann dennoch ebenfalls zufrieden sein: Die 20-Uhr-„Tagesschau“ erreichte 5,69 Mio. (16,8%), der „Tatort: Angezählt“, der halb gegen die erste Halbzeit des 21.Uhr-Spiels lief, immerhin 5,25 Mio. (15,8%). Auch die 10,2% und 3,03 Mio. Für „Anne Will“ sind angesichts der Konkurrenz absolut okay.

3. RTL besiegt den „Tatort“ im jungen Publikum, Sat.1 und ProSieben chancenlos

Bei den 14- bis 49-Jährigen belegt das ZDF sogar die ersten 13 Plätze der Tages-Charts. Stärkster Konkurrent war hier der RTL-Film „Malavita – The Family“ mit immerhin 1,33 Mio. Sehern und 11,2% – ein halbwegs solides Ergebnis. Der „Tatort“ folgt mit 1,15 Mio. und 9,5% erst dahinter. Sat.1 und ProSieben scheiterten an der Mio.-Marke. So erreichte Sat.1 mir drei Folgen „Navy CIS: L.A.“ zwischen 20.15 Uhr und 23.05 Uhr 740.000 bis 910.000 14- bis 49-Jährige, sowie 6,3% bis 7,7%. Erst nach 23 Uhr kamen weitere Folgen der Serie auf etwas bessere 8,6%, 10,5% und 11,6%. Bei ProSieben scheiterte „Sex and the City – Der Film“ an den eigenen Ansprüchen: 700.000 14- bis 49-Jährige entsprachen nur 6,2%.

4. „Promi Shopping Queen“ besiegt Filme von RTL II und kabel eins

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich am Abend Vox durch: 500.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich für die „Promi Shopping Queen“ – ein allerdings blasser Marktanteil von 4,6%. Der reichte aber auch, um RTL II und kabel eins in Schach zu halten. RTL II blieb mit „Meine Frau, die Spartaner und ich“ nämlich bei 430.000 und 3,6% hängen, kabel eins kam mit dem viel zu oft wiederholten „NVA“ nur auf 330.000 und 2,8%.

5. NDR punktet mit „Wunschkonzert“, Sat.1 Gold mit Julia Leischik und Sky mit „The Visit“

Diverse kleinere Sendern hielten sich am Sonntagabend trotz EM-Fußball schadlos und übertrafen sogar ihr Normalniveau. Am besten lief es dabei für das NDR Fernsehen, das um 20.15 Uhr mit dem „großen Wunschkonzert“ 1,04 Mio. Leute lockte – 3,1%. Stark war auch Sat.1 Gold mit zwei Ausgaben „Julia Leischik sucht: Bitte melde dich“: Um 20.15 Uhr sahen 700.000 zu, um 21.05 Uhr 830.000. Die Marktanteile lagen bei 2,1% und 2,5%. Im Pay-TV gewann Sky Cinema den Tag – mit der Premiere des Mysterythrillers „The Visit“: Den schalteten um 20.15 Uhr 230.000 ein – starke 0,7%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Schon gelesen?