Anzeige

Alle drei Spiele über 40%: EM-Fans lassen sich von Langeweile-Kicks nicht schrecken, ZDF besiegt ARD

UEFA_Euro_2016-1.jpg

Nach der Spielpause ist das TV-Publikum wieder uneingeschränkt zurück in EM-Stimmung: 12,59 Mio. sahen am Abend Portugals Sieg gegen Kroatien, 8,95 Mio. schon um 15 Uhr die spannende Partie Schweiz-Polen. Die holte mit 52,6% den Top-Marktanteil des Tages. Interessant: Beide ZDF-Partien lagen damit vor dem 18-Uhr-Match Wales-Nordirland, das im Ersten 8,90 Mio. lockte.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. Alle drei EM-Spiele über 40%, beide ZDF-Partien vor dem 18-Uhr-Match der ARD

Nachdem am Ende der Vorrunde die Quoten der Fußball-EM etwas rückläufig waren, haben sie sich nun wieder spürbar erholt. Kein Wunder, denn nun hat ja die spannendere K.O.-Phase begonnen, in der es in jedem Spiel um alles oder nichts geht. Schon um 15 Uhr war das Publikum in Stimmung, bescherte der Partie Schweiz-Polen Top-Werte von 8,95 Mio. und 52,6%. Natürlich hatte das Elfmeterschießen einen Anteil daran, dort sahen in der Spitze mehr als 13 Mio. Fußball-Fans zu. Die Tatsache, dass zwischendurch Das Erste das 18-Uhr-Spiel übetrug, kapierten einige wohl nicht, denn in den ersten Minuten der Partie sahen immer noch mehr Leute ZDF als Das Erste. Erst nach 20 Minuten erreichte Wales-Nordirland auch mehr als 8 Mio. Menschen. Im Durchschnitt wurden es dann noch 8,90 Mio. (41,0%), also ein paar weniger als vorher bei Schweiz-Polen. Allerdings gab es ja eben auch kein Elfmeterschießen. Am Abend lockten Kroatien und Portugal dann noch 12,59 Mio. Fans – grandiose 43,9%.

2. „Donna Leon“ holt um 20.15 Uhr tolle 15,4%

Auf den ersten zehn Plätzen der Samstags-Charts finden sich ausnahmslos Programme aus dem EM-Umfeld. Neben den drei Spielen auch noch die Moderationen, Analysen und Nachrichtensendungen. So belegt das „heute-journal“ mit 11,35 Mio. Sehern und 37,3% Platz 2, die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten mit 10,20 Mio. und 39,3% Rang 4. Stärkstes Nicht-Fußball-oder-Nachrichten-Programm war der „Donna Leon“-Krimi „Auf Treu und Glauben“. Ihn sahen ab 20.15 Uhr im Ersten 4,48 Mio. Menschen – ein toller Marktanteil von 15,4%. Eine weitere Folge der Krimireihe, „Das Gesetz der Lagune“ holte sich ab 21.45 Uhr immerhin noch Werte von 2,81 Mio. und 9,7%, landete damit auch noch vor der gesamten privaten Konkurrenz. Dort war „RTL aktuell“ mit 2,12 Mio. Sehern die Nummer 1 des Tages, in der Prime Time musste sich RTLs „Mr. & Mrs. Smith“ mit 1,71 Mio. und 5,9% zufrieden geben.

3. ProSieben und Sat.1 landen im jungen Publikum nur knapp über der 5%-Marke

Anzeige

Zu den Verlierern des Abends gehörten vor allem ProSieben und Sat.1. Während RTL mit „Mr. & Mrs. Smith“ bei den 14- bis 49-Jährigen immerhin noch 1,03 Mio. (10,2%) lockte, landeten ProSiebens „Departed“ und „Die Chroniken von Narnia“ auf Sat.1 nur bei 580.000 und 5,8%, bzw. 510.000 und 5,1%. Bei ProSieben war sogar eine „Big Bang Theory“-Folge, die um 11.10 Uhr morgens lief, das meistgesehene Programm des Samstags – mit 600.000 jungen Zuschauern und herausragenden 20,0%. Gewonnen hat den Tag auch bei den 14- bis 49-Jährigen der Fußball: 4,94 Mio. (47,5%) sahen Kroatien-Portugal, 3,43 Mio. (48,0%) Wales-Nordirland und 3,05 Mio. (52,8%) Schweiz-Polen.

4. Vox besiegt mit „Bride Wars“ Sat.1

In der zweiten Privat-TV-Liga lief es am Samstagabend für Vox am besten – bzw. am wenigsten schlecht. Zwar landete der Sender mit „Bride Wars – Beste Feindinnen“ wie alle anderen großen Privatsender auch unter seinem Normalniveau, doch die erreichten 540.000 14- bis 49-Jährigen und 5,5% sind gegen die EM ein recht ordentlicher Wert. Und: Er reichte aus, um Sat.1 zu besiegen und nur knapp hinter ProSieben zu landen. RTL II blieb mit „Und ganz plötzlich ist es Liebe…“ hingegen bei blasseren 410.000 und 4,2% hängen, kabel eins erreichte mit „Navy CIS“ um 20.15 Uhr 4,1%, um 21.05 Uhr 3,6% und mit „Navy CIS: L.A.“ um 22.05 Uhr 2,6%.

5. mdr und SWR springen mit André Rieu und Unwettern in die Tages-Top-30

Die erfolgreichsten Programme der kleineren Sender liefen in der Prime Time wieder einmal in den Dritten der ARD. Am meisten taten sich dabei das mdr Fernsehen und das SWR Fernsehen hervor. Im mdr kam „André Rieu – Das Sommernachtskonzert 2015“ ab 20.15 Uhr auf 1,44 Mio. Zuschauer und grandiose 4,9%. Nur ZDF, Das Erste und RTL erreichten um 20.15 Uhr mehr Menschen. Platz 5 der 20.15-Uhr-Wertung geht an das SWR Fernsehen, wo sich 1,24 Mio. in einem „Wetter extra“ über die „Unwetter im Südwesten“ informierten – 4,9%. Ebenfalls stark: das „Ohnsorg-Theater“ im NDR Fernsehen mit 970.000 Sehern und 3,3%. Im Pay-TV gewann unterdessen die Syfy-Serie „Raumschiff Enterprise“ den Tag – und zwar schon am Morgen. Jeweils 110.000 schalteten die beiden Episoden um 9.40 Uhr und 10.35 ein – tolle 1,7% und 1,5%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Sehr mutig, wenn ARD/ZDF Kommentatoren ein „scheiß langweiliges Spiel“ auch als solches bezeichnen. Im Gegensatz zu RTL, wo jedes noch so langweilige Formel 1 Rennen zum „mega spannenden Hype“ hoch moderiert wird.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*