Anzeige

Niuws heißt bald Scope, hat mehr Geld und eine neuen Firmensitz

niuws.jpg
Don't worry, be happy: Peter Hogenkamp und Niuws

Die von Hand kuratierte News-App Niuws heißt bald Scope. Die Namensänderung ist nicht das Einzige, was neu ist bei Niuws. Peter Hogenkamp hat im März über einen Buyout die Aktienmehrheit der Niuws-Mutterfirma Newscron übernommen. Danach wurde eine Finanzierungsrunde abgeschlossen und der Firmensitz nach Zürich verlegt.

Anzeige
Anzeige

Dort hat die Firma, die neben Hogenkamp nach der Finanzierungsrunde nun fünf neue Aktionäre besitzt, neue Büros bezogen. Zum neuen Namen Scope gibt es mit scope.com auch eine neue Webadresse. Die Umstellung der Marke auf allen Plattformen soll im Laufe der nächsten Wochen erfolgen. Zugleich wird die anstehende Generalversammlung auch den Firmennamen der AG entsprechend anpassen.

Als neuer CTO und Nachfolger des Gründers Elia Palme konnte Reto Kleeb gewonnen werden, der u.a. auf Stationen bei Namics und ELCA zurückblickt. Nach seinem Eintritt im August wird eine neu entwickelte responsive Web-App veröffentlicht, die die kuratierten Inhalte auch im Web präsentieren wird und damit die bestehenden Apps ergänzt.

Anzeige

Peter Hogenkamp zeigt sich zufrieden: „Der Bereich Content Marketing wächst nach wie vor sehr dynamisch, und Kuratierung stiftet grossen Mehrwert für Organisationen zur Kommunikation mit ihren verschiedenen Stakeholdern wie Kunden, Mitarbeitenden oder Mitgliedern. Ich freue mich, dass es mit neuem Team und neuem Namen nun an allen Fronten zügig vorwärts geht, für die User, die Kuratorinnen und Kuratoren und insbesondere mit spannenden neuen Firmenkunden.“

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*