Anzeige

Erdogan-nahe türkische Tageszeitung Sabah schmäht Bild-Herausgeber Kai Diekmann als „krank“

Kai-Diekmann-Twitter-1.jpg
Bild-Herausgeber Kai Diekmann, türkische Zeitung Sabah

Bild-Herausgeber Kai Diekmann hat es jetzt auf die Titelseite der türkischen Zeitung Sabah geschafft. "Trotz Dir lieben wir Deutschland und die Deutschen", steht dort neben einem alten Foto, das Diekmann noch mit seinem Rauschebart zeigt. Und darunter in großen Lettern: "Du bist doch krank!" Das Ganze ist offenbar eine Retourkutsche auf den Bild-Artikel "44 Gründe, warum wir die Türkei trotz Erdogan lieben".

Anzeige
Anzeige

Bild veröffentlichte den „44 Gründe“-Artikel sowohl in der Print als auch in der Digital-Ausgabe und sowohl auf Deutsch als auch auf auf Türkisch. Die Sabah-Schlagzeile soll nun offenbar eine Art Retourkutsche sein. Dabei muss man bedenken, dass die Zeitung Sabah in der Türkei als regierungsnah gilt und Verbindungen zu dem türkischen Staatspräsidenten Erdogan hat.

Laut der englischsprachigen Wikipedia übernahm die türkische Regierung unter dem damaligen Premierminister Erdogan 2007 die Zeitung Sabah, weil beim Verkauf von Sabah 2001 ein Dokument nicht vorgelegt worden sein soll. Die Zeitung ging dann in den Besitz der Turkuvaz Media Group über, die zur Çalık Holding gehört, deren damaliger CEO, Berat Albayrak, der Schwiegersohn von Erdogan ist und deren Chairman Ahmet Çalık zum engen Umfeld Erdogans gezählt wird. Die Zeitung wurde an die Çalık Holding als einzigen Bieter verkauft und der Kauf wurde größtenteils durch zwei Staatsbanken finanziert.

Anzeige

Mit einer Auflage von über 300.000 Exemplaren ist Sabah eine der größten Zeitungen in der Türkei.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Herr Diekmann ist wirklich Krank aber es hat mit der Erdogan-nahe Zeitung nicht zu tun. Die Krankheit, die Herr Diekmann hat, nennt man in der Fachsprache Erdoganfieber und ist sehr gefährlich. Es kann zum Tode führen.

  2. Ich kenne nur 44 Gründe, die Türkei nicht zu lieben, obwohl sie mit Diekmann vollkommen recht haben!

    Vielleicht hätte er sich den Bart nicht abnehmen sollen, einen Gesichts-Taliban kritisiert man nicht so leicht…

    1. ja, flach… aber tatsächlich charmant und mit der richtigen kernaussage,

      … warum wir die Türkei lieben

      43 … weil es das Land vor Erdogan gab und auch nach Erdogan noch geben wird
      44 … weil auch in der Türkei gilt: Politiker kommen und gehen, aber Freundschaft besteht!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*