Anzeige

Business Punk erobert mit „7 nervigen Digitalnomaden“ die Blendle-Charts der Woche

Blendle_Buisness_Punk-1.jpg

Toller Erfolg für das Magazin Business Punk im Journalismus-Shop Blendle. Erstmals findet sich ein Artikel der Zeitschrift in den offiziellen Blendle-Verkaufs-Charts - und zwar direkt auf Platz 1. Gelungen ist das den "7 nervige Digitalnomaden, die man auf jedem Meet-up trifft". Sehr erfolgreich war erneut Die Zeit: Sie belegt die Ränge 2, 3 und 5.

Anzeige
Anzeige

Der erste Platz 1 für den Business-Punk-Text ist ein gutes Beispiel dafür, dass sich nicht nur lange, anspruchsvolle Lesestücke bei Blendle verkaufen, sondern immer wieder auch Leichtes oder wie in diesem Fall Lustiges. Die „7 nervigen Digitalnomaden, die man auf jedem Meet-up trifft“, haben wohl vielen Lesern aus der Seele gesprochen. Die Story hat sich weiter verbreitet und wurde von vielen gekauft – und das, obwohl sie seit dem 10. Juni auch online frei verfügbar ist.

Top-Medium der Woche war aber wieder einmal Die Zeit: Gleich drei Artikel der Wochenzeitung finden sich im Vorderfeld der Charts: auf den Rängen 2, 3 und 5. „Die Geisterschiffe“, vor einer Woche auf Platz 2, sind dabei zum zweiten Mal in die Liste eingezogen. Noch davor: der Umzug eines Autoren von Prenzlauer Berg nach Neukölln und die Zeit-Recherchen zum Magazin Compact.

Die Blendle-Top-Ten der meistverkauften deutschen Artikel vom 8. bis 14. Juni 2016:

1. „7 nervige Digitalnomaden, die man auf jedem Meet-up trifft“ – Business Punk, Theresa Lachner, 1429 Wörter, 59 Cent
Amüsante Übersicht über die unterschiedlichen Typen von Digitalnomaden, die heutzutage um die Welt reisen.

2. „Unser neuer Kiez“ – Die Zeit, Thomas Lindemann, 1208 Wörter, 59 Cent
Dieser Zeit-Autor beschreibt hier die Erlebnisse seines Umzugs vom Prenzlauer Berg nach Neukölln. Interessanter Text über Chancengleichheit in Deutschland.

3. „Hauspost für die Wütenden“ – Die Zeit, Christian Fuchs und Fritz Zimmermann, 2226 Wörter, 89 Cent
Siebenmonatige Recherche der Zeit zum Magazin Compact, die „Hauspost” der AfD.

4. „Der Gründer ist alles“ – Handelsblatt, Kirsten Ludowig und Miriam Schröder, 1731 Wörter, 55 Cent
Star-Investor Klaus Hommels über die Start-up-Szene, Apple und den fehlenden Mut deutscher Unternehmen.

5. „Die Geisterschiffe“ – Die Zeit, Wolfgang Bauer, 4664 Wörter, 89 Cent
Reportage über mysteriöse Schiffe, die mit toten Seeleuten an Bord, an Japans Küste angespült werden.

6. „Wenn’s drauf ankommt“ – Wirtschaftswoche, Lin Freitag, 2746 Wörter, 69 Cent
Die Wiwo hat Arbeitnehmer besucht, die auf Knopfdruck Spitzenleistungen abliefern. Mit etwas Training kann jeder besser mit Druck umgehen.

7. „Aus dem Schatten ans Licht“ – Zeit Magazin, Julia Friedrichs und Thorsten Padberg, 3883 Wörter, 89 Cent
Ein berührender Text über Depressionen und warum Pillen nicht helfen.

Anzeige

8. „31 Regeln für ein längeres Leben“ – Focus, 2477 Wörter, 69 Cent
Der Focus gibt hier 31 Ratschläge, die zu einem längeren und gesünderem Leben führen sollen.

9. „Sein Kampf“ – Welt am Sonntag, Kathrin Spoerr, 2207 Wörter, 35 Cent
Ein „Reichsbürger“ schreibt täglich Hass-Emails an Zeitung. Diese WamS-Journalistin antwortete und besuchte ihn kurz darauf.

10. „Geh auf die Bühne und dann nach Hause“ – stern, Kester Schlenz, 2047 Wörter, 65 Cent
Interview mit Christian Schertz, Deutschlands bekanntestem Medienanwalt und Anwalt von Jan Böhmermann.

(Quelle des Rankings und der Artikel-Zusammenfassungen: Blendle)

Die Top 3 der meistverkauften Artikel aus den Ressorts Medien und Tech wird ebenfalls von dem Business-Punk-Artikel angeführt. Dahinter folgen die Interviews mit Klaus Hommels und Christian Schertz aus Handelsblatt und stern, die ebenfalls in der Gesamt-Top-Ten zu finden sind. Die Compact-Story findet sich hier nicht, weil sie von Blendle in das Ressort Wirtschaft eingeordnet wurde.

1. „7 nervige Digitalnomaden, die man auf jedem Meet-up trifft“ – Business Punk, Theresa Lachner, 1429 Wörter, 59 Cent
Amüsante Übersicht über die unterschiedlichen Typen von Digitalnomaden, die heutzutage um die Welt reisen.

2. „Der Gründer ist alles“ – Handelsblatt, Kirsten Ludowig und Miriam Schröder, 1731 Wörter, 55 Cent
Star-Investor Klaus Hommels über die Start-up-Szene, Apple und den fehlenden Mut deutscher Unternehmen.

3. „Geh auf die Bühne und dann nach Hause“ – stern, Kester Schlenz, 2047 Wörter, 65 Cent
Interview mit Christian Schertz, Deutschlands bekanntestem Medienanwalt und Anwalt von Jan Böhmermann.

(Quelle des Rankings und der Artikel-Zusammenfassungen: Blendle)

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*