Anzeige

AfD-Frontfrau und die Wahrheit: Studie entlarvt Frauke Petry als TV-Talkgast mit meisten Falschaussagen

Schüler der Kölner Journalistenschule haben Aussagen von Politikern überprüft
Schüler der Kölner Journalistenschule haben Aussagen von Politikern überprüft

Fast jeden Tag sitzen Deutschlands Spitzenpolitiker in den Talkshows der öffentlich-rechtlichen Sender zusammen und liefern sich verbale Schlagabtäusche. Für Zuschauer ist es fast unmöglich alle Tatsachenbehauptungen der Talk-Gäste nachzuvollziehen. Volontäre der Kölner Journalistenschule haben dies nun nachträglich getan und den Aussagen einen Faktencheck unterzogen. Am schlechtesten bei weg kam AfD-Politikerin Frauke Petry.

Anzeige
Anzeige

Im Faktenzoom hat die KJS die Aussagen jener Politiker unter die Lupe genommen, die zwischen Dezember 2015 und März dieses Jahres für ihre Partei am häufigsten in deutschen Talkshows saßen. Insgesamt 351 Aussagen haben die Journalistenschüler notiert und auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft. Das Ergebnis: Jede siebte Behauptung soll nicht den Fakten entsprochen haben.

Negative Spitzenreiterin war demnach AfD-Politikerin Frauke Petry, die im genannten Zeitraum (in den Talkshows „Anne Will“, „hart aber fair“, „Maybrit Illner“ und „Menschen bei Maischberger“) drei Talkshow-Auftritte wahr nahm und in 26,3 Prozent (s. hier Anm. der Red. am Ende des Artikels) der überprüfbaren Aussagen daneben lag. Dahinter liegt Bayerns Finanzminister Markus Söder von der CDU mit 21,9 Prozent falschen Fakten.

Der treffsicherste Gast war der Recherche zufolge CDU-Politiker Armin Laschet (6,5 Prozent Falschaussagen), gefolgt von SPD-Bundestagsfraktionschef Thomas Oppermann (9,1 Prozent) und FDP-Chef Christian Lindner (12,5 Prozent).

Anzeige

Eine Auflistung aller Rechercheergebnisse haben die KJS-Schüler auf der Projektseite Faktenzoom.de veröffentlicht. Darüber hinaus geben die Journalisten in einem Leitfaden Einblick in ihre Recherche-Methodik.

Anmerkung der Redaktion:
In einer früheren Version dieses Artikels stand, dass Frauke Petrys Fakten in 28,9 Prozent aller überprüften Aussagen nicht richtig gewesen seien. Faktenzoom musste diese Zahl nachträglich nach unten korrigieren und erklärt dazu Folgendes:

In Zeile 26 unserer Faktentabelle zu Frauke Petry haben wir die Aussage „Die Türkei hat fast 10000 Kilometer Grenze.“ als falsch bewertet. Wir begründeten dies folgendermaßen: „Die türkische Grenze ist laut „The World Factbook“ der CIA knapp 2.800 km lang.“
Diese Längenangabe umfasst allerdings nur die Landgrenze der Türkei. Zusammen mit der „Blauen Grenze“, also der Seegrenze der Türkei, kommt man auf knapp 10.000 Kilometer Grenzlänge. Frauke Petry hatte mit ihrer Aussage also recht. Dazu möchten wir Anmerken: Petry antwortete mit dieser Aussage auf eine Frage Maischbergers, wie die AfD die Grenzen schließen wolle. Bei der für die Recherche verantwortlichen Person entstand dadurch der Kurzschluss, dass Landgrenzen gemeint seien. In der Kontrolle der Recherche fiel das nicht auf, weil in der Begründung nicht das Wort „Landgrenze“, sondern schlicht „Grenze“ verwendet wurde – damit wäre der Fehler nur zu erkennen gewesen, wenn die kontrollierende Person entweder zufällig über das Wissen verfügt hätte oder nochmal von vorn begonnen hätte. Das gesamte Team von Faktenzoom entschuldigt sich für diesen Fehler bei Frau Petry.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Herr Laschet hat großes Glück gehabt, dass Monsantos Aussagen über Roundup nicht geprüft worden ist. Sonst wäre Herr Laschet glatt auf dem zweiten Platz gelandet.

    Meinen Glückwunsch trotzdem.
    Weiter so, Herr Laschet 🙂

  2. Auf seinem Blog norberthaering.de machte Handelsblatt-Journalist Norbert Häring den Gegencheck, was die Aussagen von Markus Söder betrifft. Sein Ergebnis: Bis auf eine Aussage lag Söder mit seinen Talkshow-Thesen richtig bzw. überwiegend richtig. Ein Sprecher des bayerischen Finanzministeriums sagte gegenüber merkur.de: »Die Ergebnisse des so genannten Faktenchecks sind objektiv unwahr, unseriös und manipulativ. Sie wurden von Experten im Internet bereits zerlegt.«
    ######

    …. Lüüü Lüüü Lüüüü – Spitzenschule für Spitzenjournalisten

    1. Wie oben bereits erwähnt:
      Die Schüler müssen „Lüüü Lüüü Lüüüü“ machen:
      Solange man sein Abschlusszeugnis nicht in der Hand hält, solte man es sich mit der Schule nicht verscherzen…

  3. Ich mag die achgut-Website nicht; aber dort kann man eine pointierte und nachvollziehbare Untersuchung (und verdiente Vernichtung) dieser ahnungslosen & dilettantischen „Studie“ (die aber gar keine sein sollte?!) lesen.
    Den Artikel findet man sicher, auch ohne Link:
    Die Petry-Lügen-Studie: Eine Ente aus dem Märchenland
    Auch im Blog von norberthaering findet sich eine Kritik, die sich diese (um es mal wohlwollend zu bezeichnen:) naiven Kölner Studenten zu Herzen nehmen sollten (falls nicht schon alles zu spät ist).

  4. Wenn bereits Journalisten-Schülern in diesem Stadium ihrer Ausbildung eine Hetzplattform gegen andere politische Strömungen, als die des Mainstreams geboten wird, sehen und schmecken wir jenes Wasser, das kontaminiert durch unduldsame Berliner Korrektheit, den Bürgern Tag für Tag eingeschenkt wird. So ziehe ich mir den publizistischen Hau-D’rauf-Kader heran, dessen mediale Ergüsse das Andersdenken im Keim ersticken sollen und somit, wenn auch etwas pauschalisiert und bisweilen unfair als Lügenpresse herabgewürdigt werden. Den Titel dieser Kolumne „Studie entlarvt …“ empfinde ich als unverschämt, in der Tendenz justiziabel. Er suggeriert, Frau Petrys Aussagen-Portfolio umfasse grundsätzlich zweifelhafte Formulierungen, ein Merkmal, dessen man sie jetzt überführen (Entlarvung) konnte. Daß Herr Laschet, als CDU-Fraktionsvorsitzender NRW, demhingegen auf’s Schild gehoben wurde, nimmt kaum wunder, harmoniert er doch mit dem „christlich-demokratischen Gesinnungsbild“ des Links-Grünen-Kollektivs. Und noch zum Schluß: In der Tat, es waren wohl Schüler am Werk. Die sog. Entschuldigung bei Frau Petry ist derart verschwurbelt und dazu orthografisch unglücklich, daß ich sie mir anstelle der Adressatin schenken würde. Einer journalistischen Kaderschmiede unwürdig.

    1. Die Schüler kann man nur bedingt einen Vorwurf machen. Sie müssen das schreiben, auch wenn sie politisch anderer Meinung sind…
      Solange man sein Abschlusszeugnis nicht in der Hand hält, solte man es sich mit der Schule nicht verscherzen…

  5. „Am schlechtesten bei weg kam“ – Was ist das denn? So etwas in den Kommentaren zu lesen ist schon schlimm genug, aber direkt von der Redaktion – Respekt. Da fehlt ein halbes Wort und der Satzbau ist der umständlichste, der möglich ist.

  6. Die s.g. „Studie“ ein Schülerprojekt passt in der Kernaussage so richtig zur Rettung der Reputation unserer „seriösen“ und „anständigen“ Politiker wie Blüm („unsere Rente ist sicher“) und Merkel („mit mir wird es keine Maut geben, es gibt keine Euro-Krise“), Schawan und von Gutemberg. Nein, Petry ist noch schlimmer, auf sie müßt ihr schauen wenn ihr Lügner*innen sehen wollt! Wer rettet uns vor diesen Nachwuchsmanipulator*innen als angehende Journalisten, die sich stromlinienförmig angepasst doch nur treu doof den etablierten mainstream „jung und wild“ in Szene setzen.

  7. So langsam läuft hier auch der letzte AfD Fan heiß. Immer blind klatschen und verteidigen, keine Zeit für Differenzierungen. Passt zu den Akteuren.
    Und dann wird Achgut.com als neutrale, unabhängige und aufklärerische Quelle präsentiert. Damit wird’s dann vollends zur Lachnummer…. Aber an Ehre und Anstand appellieren, der war gut…..

    So und weiter geht’s, ab jetzt seid ihr unter euch. Einer muß ja arbeiten 🙂

  8. Wer sowas publiziert, angesichts dieser deutschen Bundesregierung, sollte sofort gekündigt werden.

    Habt Ihr keine Ehre und Anstand mehr?

  9. Das verbreiten systemkonformer Lügen ist Einstellungsvoraussetzung um im „Volks-Ver-Dumont-Verlag“ einen Job zu bekommen… so zumindest der Eindruck vieler Leser…

    Diese sog. Journalisten-schule ist ja wohl eher ein Propaganda-Organ…

  10. Lustig!
    Eine Aussage von zwei verschiedenen Politikern wird verschieden bewertet!
    siehe http://faktenzoom.de/petry/#comment-62

    das Projekt dürfte sich selber erledigt haben. Gut gemeint (wir wischen der AfD eins aus!), schlecht gemacht und Gegenteil erreicht (seht wie sie uns verleumden!).

    Hätte mir von meedia mehr kritischen Abstand gewünscht.

    1. Auch diese wunderbare unparteiische Quelle nennt das Projekt eine Studie. Es handelt sich nicht um eine wissenschaftliche Studie sondern um ein Projekt der Schüler. Diese weisen selber darauf hin, Zitat Faktenzoom: „Wir sprechen explizit von einem „Projekt“ und nicht von einer „Studie“ mit wissenschaftlichem Anspruch, dafür ist zum Beispiel unsere Datenbasis sicherlich zu klein“. Auf der Seite kann man sich den Projektaufbau anschauen und in den Dialog mit den „Machern“ treten. Ist vielleicht nicht einfacher als ständig von Lügen und Verschwörung zu schwadronieren, aber erhellender. Ist auch bezeichnend dass vor allem die Frauke Fanboys auf den Barrikaden stehen. Es sind ja auch andere Parteien genannt. Vorneweg die AfD Schwesterpartei CSU und diese linksgrünversifften…….

      Die Auswertung ist übrigens allen Politikern zugegangen mit der Bitte um kritische Durchsicht und Mitteilung von Änderungsvorschlägen. Es blieben aber wohl noch genug Lügen übrig……..

      1. Das hat nichts mit „Fanboys“ zu tun. Meedia hat hier schon in de Headline die zugrundeliegende Information grandios überverkauft („Studie“ … „entlarvt“) – derlei erwarte ich von Clickbaiting-Ramschseiten, aber nicht von einem serösen Medium, das sich kritsich mit Journalismus beschäftigt. Da müssen Sie dann auch mal ihren Furor gegen die AfD bremsen und diese dort stellen, wo es plausibel ist.

  11. So, ich habe mal genauer hingesehen und nachgerechnet, nachdem ich Zugang zu den zugrundiegenden Daten hatte. Dazu muss man nämlich auf einen unscheinbaren grauen link ganz am Ende und leicht zu übersehen klicken.

    Ergebnis: Die kjs hat die Daten um fast 400% aufgeblasen!

    Laut deren eigenen Daten sind nur 4 von Aussagen Petrys Lügen/falsch.

    Auf der Hauptseite fabulieren sie von „nahezu einem Drittel“ (also ca. 27 Lügen). Auf der nächsten Seite dann noch von 15,8% „komplett falschen“ Aussagen (also von 13 Lügen).

    Und laut eigenen Daten bleiben dann 4 übrig, aber eben da, wo kaum noch jemand hinsieht.

    Die sollten sich in Kölner Hetz und Propaganda Schule umbenennen!

    1. Haut euch mal alle die Taschen voll und wählt diese rechten Versager. Ihr werdet schon sehen, was ihr davon habt.

  12. Über dem Studenten-Ulk der Volontäre steht „Projekt“ und nicht „Studie“.

    Warum macht meedia daraus eine „Studie“?

    Weil’s so wahrer klingt?

  13. Ausgerechnet Laschet soll der ehrlichste sein?
    Sieht man sich das google Datenblatt mit den Aussagen an…
    „Flüchtlinge kommen wegen IS“, impliziert es gäbe keine Armutsmigration und in jedem Herkunftsland sei die IS zuhause (also auch z.B. Marokko, Tunesien, Albanien…)
    „Identitätsmanagement für Flüchtlinge“, reines Lippenbekenntnis. Auch heute weiss man nicht wo welcher Flüchtling ist und wieviele überhaupt. Aber Aussage gilt als wahr??
    „es gibt Menschen die gehen durch Aachen und haben noch nie einen Flüchtling gesehen“, dürfte der grösste Quatsch überhaupt sein, also Lüge. Wird aber als „nicht prüfbar“ abgetan.

    Und so geht es in dem Stil weiter und weiter und weiter…

    Wie gesagt, wenn schon der brave Parteisoldat Laschet als Leuchte der Ehrlichkeit hervorgehoben wird…

  14. „…Nahezu ein Drittel ihrer Behauptungen mussten wir nach unserer Recherche beanstanden, gut 15 Prozent waren komplett falsch. Frauke Petry“

    – 26,3% sind nicht „nahezu ein Drittel“
    – „mussten wir … beanstanden“ kann allerlei heissen oder auch nichts.
    – „komplett falsch“ ist ohne jeden Beleg, ja sogar ohne konkrete Angaben eine wertlose Aussage.

    – Die kjs ist bekannt für enge Partei-Verflechtungen.

    Kurz: Das Ganze ist schlicht Propaganda und nicht mal gut gemachte.

    1. Na, ist doch für Sie alles prima.

      Dann hat Frau Petry doch gar nicht gelo…. äähh, die Wahrheit gebeugt. Herr Söder wurde nur ob seines Dialekts falsch verstanden. Aber die Göring Eckardt, diese grünversiffte Tante, die lügt ja wie gedruckt.

      Die Namen sind nur Platzhalter. Bitte je nach bevorzugter Ideologie austauschen.

      Schon stark was für Emotionen dieses Projekt (und nicht, wie fälschlicherweise geschrieben, Studie) auslöst. Alle lesen nur die Überschrift und dann geht die Empörung los.

      Wie kann man nur einen dieser Talkshowprofis verteidigen und daraus Verschwörungstheorien kreieren? Das sind Politiker und da gilt immer noch: Eine starke plakative Behauptung in der Show ist besser als jedes schwache Argument. Fakten spielen da nur eine untergeordnete Rolle.

      und @Freund der Wahrheit: Nick ändern in Freund der eigenen Wahrheit. DIE Wahrheit gibt’s hier nicht.

  15. Ne Kölner Journalistenschule enttarnt also wiedermal die Petry. Tja wir Leser sind nur leider inzwischen vollkommen immun gegen solche „Enttarnungen“ rund um die AFD. Wer einmal lügt dem glaubt man nicht, wer wie unsere Medien ununterbrochen zu praktisch jeden beliebigen Thema aber ganz besonders bei der AFD lügt, dem glaubt man noch nicht mal mehr den Wetterbericht und ganz sicher nicht dieser albernen Studie.

    1. Ach Claudia, du könntest, wenn du wolltest einfach die Fakten nachlesen und selbst prüfen – dafür bist du nicht auf „die Medien“ angewiesen…. aber es ist natürlich viel einfacher von einer „albernen Studie“ zu reden als das eigene Gehirn anzustrengen, was?

  16. Wie auch bei den blind übernomnmenen Weissagungen von PwC zur wunderlichen Erlösvermehrung im Mediengeschäft täte Meedia gut daran, einmal die Quellen zu prüfen. So haben die „Schüler“ bei Frau Petry (andere habe ich jetzt nicht geprüft) Aussagen bereits dann als „überwiegend falsch“ gewertet, wenn Interpretationsspielraum vorlag. Beispiel: Die Aussage Petrys, die Türkei erfülle die Kopenhagener Kriterien „in keinster Weise“ wurde als „falsch“ gewertet, weil dies „nur“ 17 von 33 Kriterien für einen EU-Beitritt betreffe. Man darf aber durchaus der Meinung sein, dass die Türkei auch bei 30 erfüllten Kriterien „in keinster Weise“ in die EU gehört, solange keine Demokratie in diesem Land herrscht.

    1. Allerdings ist demokratische Grundordnung und ihre Werte ein Teil der von Ihnen aufgeführten Kriterien. Deshalb muss ich Ihnen besonders im letzten Satz widersprechen.

  17. Also ist die Grenze doch 10000 km lang, denn es ging vermutlich ja auch um Bootsflüchtlinge. Unglaublich, was die Medien sich in diesem Land herausnehmen. Noch unglaublicher, dass viele Menschen diesen ganzen Regierungs Propaganda Schwachsinn auch noch glauben. Deutschland ist ein echtes Irrenhaus geworden – beängstigend !!

  18. Wenn Journalisten-Studenten ein Projekt zu diesem Thema macht, dann sind sie sich doch von Anfang an darüber im Klaren, wie das Ergebnis lauten muss, um a) keinen Ärger zu bekommen und b) große Medienaufmerksamkeit zu erhalten. Also ist die Zielstellung schon mal klar. Alles andere wird passend gemacht. Auf jeden Fall wissen die jungen Leute, was in ihrem Beruf verlangt wird.

  19. Früh übt sich…

    der Kindergarten der Lügenpresse gibt sich einen wissenschaftlichen Anschein und ist dabei so Faktenresistent wie die Großen. Da sieht man wie die Linke peinlich genau darauf achtet, dass die Nachzucht rechtzeitig auf Linie läuft.

    Das hat das Niveau einer Laienspieltruppe. Nur weiter so, das ist der erfolgreiche Weg zum Profilügner. Journalismus verkommt zur Politik ohne Mandat und verzichtet massiv auf umfangreiche Bildung. Hauptsache Du hattest in Deutsch eine gute Note, das reicht.

    1. Nein Frau Huhn,
      als langjähriges SPD-Mitglied habe ich bei der AFD ein deutlich höheres Bildungs- und Informationsniveau erfahren. Verlogenheit hat einen Namen: Merkel und ihre unterwürfigen Diener

  20. Was für ein unglaublicher Kindergarten, und alles weil bald Wahlen sind, und man sich vor der AfD in die Hosen sch….
    Es wird nichts nutzen, all diese Diffamierungskampagnen laufen ins leere, der Wähler hat die Schnauze voll. Endlich.

  21. Schon die Headline („Studie”) ist hier wie sonst überall in den deutschen Leitmedien falsch. Durchgängig ist bei den Volontären der Kölner Journalistenschule, die offensichtlich um die Schwächen ihres Tuns wissen, eindeutig die Rede von einem „Projekt”.

    Ein gutes Beispiel stammt aus der Diskussion auf ihrer Website:

    Faktenzoom-Redaktion 14/06/2016 at 21:54: „Wir sprechen explizit von einem „Projekt“ und nicht von einer „Studie“ mit wissenschaftlichem Anspruch, dafür ist zum Beispiel unsere Datenbasis sicherlich zu klein.”

    Ein Paradebeispiel für phantasiereichen neudeutschen Propaganda-Journalismus. Gegenstimmen?

  22. Also, um ehrlich zu sein, bin ich ein wenig enttäuscht von dieser „Studie“. Ich bin mit Sicherheit kein Freund von Frau Petry, aber alles was ihr letztlich zum Verhängnis wird, ist ihre Verwendung des Wortes „Großteil“. Nach Prüfung durch den Jounalistennachwuchs relativieren sich die Zahlen bei mehreren Fakten wohl auf jeweils ca. 50%. Auf Nachfrage antwortet Frau Petry wiederholt, dass auch die Hälfte „ein großer Teil“ sei, womit sie in meinen Augen auch nicht Unrecht hat. Falsch wäre die Aussage, wenn der behauptete Großteil sich deutlich unter 50% bewegen würde. Wenn das also wirklich alles ist, was man der AfD als „Falschaussage“ ankreidet, dann versteh ich so langsam, warum dieser Partei so viele Wähler zulaufen. Da ist der Söder um einiges peinlicher 😉

    1. „Der Großteil“ ist aber nicht identisch oder synonym zu „ein großer Teil“. Das verhält sich sprachlich zueinander wie „die meisten“ zu „sehr viele“. Mag sein, dass „der Großteil“ immer auch „ein großer Teil“ ist, nur ist „ein großer Teil“ nicht immer „der Großteil“. Damit ist diese Gleichsetzung von Petry falsch, besonders dann, wenn sie es nach Korrektur bewusst falsch verwendet. Der „Großteil“ ist immer der „größere Teil“, also >50%.

      Wer das nicht weiß, sollte vielleicht erst einmal selbst richtig Deutsch lesen und verstehen lernen, bevor er über deutsche Identität schwadronieren geht, wie die AfD.

      1. @Metallkopf
        Also wenn es um Korinthenkackerei gehen sollte, bin ich dabei. Laut BAMF betrug die Gesamtschutzquote in 2015 49,8 %.

        Nach Ihrer Definition ist 50,2% der Großteil und damit ist die Aussage von Frau Petry wahr.

        „Die Gesamtschutzquote berechnet sich aus der An-
        zahl der Asylanerkennungen, der Flüchtlingsaner-
        kennungen, der Gewährungen von subsidiärem
        Schutz und der Feststellungen eines Abschiebungs-
        verbotes bezogen auf die Gesamtzahl der Entschei-
        dungen im betreffenden Zeitraum.“

        Quelle: http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Publikationen/Broschueren/bundesamt-in-zahlen-2015-asyl.pdf;jsessionid=B7F73CADFBAB28202EAC2F1F4462D52D.1_cid294?__blob=publicationFile
        Seite 35

  23. Man braucht das eigentlich nicht zu prüfen, wenn man die Medien als programmierte Maschine betrachtet, so passiert mit höchster Wahrscheinlichkeit folgendes als produzierte Meinung.

    Input: Trump, AfD (Petry, Gauland etc.)
    Output: grunsätzlich negativ (roter Bereich) also igitt und pfui!!

    Input: Clinton, Merkel
    Output: grundsätzlich positiv (grüner Bereich) also toll!!!!

    Dieses einfache Schema hat einen großen Vorteil, man braucht die Artikel nicht zu lesen, denn mit einer Wahrscheinlichkeit von deutlich über 90 % weiß man, was die Botschaft sein wird. Also viel besser als der Wetterbericht.

  24. Eine armselige Studie. Noch armseliger ist, dass die MEEDIA Redaktion diesen Unsinn einfach so übernimmt. Hier wäre m.E. eine Richtigstellung angesagt. Vielleicht studiert die Redaktion mal erst einige der in der Studie als „Beweis“ genannten Aussagen und deren Bewertung und bringt diese dann als Belege.

  25. Frau Petry hat sich dazu schon geäußert und sofern man mal 5 Minuten selbst überprüft, wird man feststellen, dass die gute Frau völlig recht hat. Traurig was heute so alles als „Journalismus“ durch geht

    +++ Wieviel Pinocchiopresse geht noch in Deutschland? +++

    Um die AfD ins Zwielicht zu bringen, sind einige Medien offenbar bereit, auch den haarsträubendsten Quatsch ohne jede Prüfung zu verbreiten.

    So verkündet heute der Mediendienst „Meedia“: „Studie entlarvt Frauke Petry als TV-Talkgast mit den meisten Falschaussagen“. Wie zu erwarten, übernahmen mehrere Zeitungen diese Behauptung offenbar ungeprüft. Tatsächlich hatten Volontäre der Kölner Journalistenschule Talkshow-Statements von Politikern einem sogenannten Faktencheck unterzogen. Am schlechtesten sei die AfD-Politikerin dabei weggekommen.
    Angeblich seien 28,9 Prozent ihrer überprüften Aussagen in drei Talkshows falsch gewesen. „Als belegt gelten nur Fakten, die von mindestens einer Primärquelle oder mindestens zwei Sekundärquellen gestützt werden“, erläutern die ambitionierten Lügendetektoren ihre Methode.

    Welche Aussagen werden Frauke Petry als falsch angelastet? Ein paar Beispiele.

    Bei Maischberger am 27. Januar 2016 äußerte sie: „Die Medien haben zunächst zögerlich über die Ereignisse in der Kölner Silvesternacht berichtet.“ Bewertung der Journalistenschüler-Wahrheitskommission: „Nicht prüfbar.“ Also falsch.
    Meedia schrieb am 5. Januar: „Erschreckend ist aber auch, wie langsam und hilflos Behörden und Medien auf den Vorfall reagierten.“ Die Süddeutsche schrieb am 7. Januar: „Übergriffe an Silvester: Warum die Medien so spät über Köln berichteten. Das sollte genügen zumindest im Sekundärquellenbereich genügen und uns auf die Qualitäten dieser Studie einstimmen.

    Petry in derselben Sendung: „AfD-Mitglieder werden durch Steckbriefe von Linksextremisten verfolgt“. Wertung: Nicht prüfbar. Also falsch. Die Eleven der Kölner Journalistenschule haben scheinbar nie etwas von inymedia.de gehört, wo regelmäßig Namen und Adressen von AfD-Mitgliedern und -Geschäftsstellen veröffentlicht bzw. bereits erfolge Anschläge gefeiert werden. Übrigens leicht prüfbar.

    Petry in derselben Sendung: „Die AfD lehnt Gewalt ab.“ Wertung: Nicht prüfbar. Also falsch.

    Petry bei Maybrit Illner am 13. März2016: „Die AfD hat immer gesagt, dass sie mit ihren politischen Gegnern reden möchte.“ Wertung: Nicht belegt. Also falsch.

    Illner in besagter Sendung zu Petry: „Sprechen Sie auch Lösungen an?“ Petry: „Ja das tun wir.“ Von den Prüfern übersetzt in die Tatsachenbehauptung: „Die AfD spricht Lösungen an.“ Wertung: nicht prüfbar. Also falsch.

    Der Einfachheit listen wir hier summarisch noch eine Reihe von TV-Aussagen Petrys auf, die in der Kölner Untersuchung ebenso summarisch für „nicht belegt“ bzw. „nicht nachprüfbar“ und also falsch klassifiziert wurden:

    „In 26 EU-Staaten gibt es eine Mehrheit dafür, die Grenzen zu kontrollieren und Asyl und Einwanderung voneinander zu trennen.“

    „Es geht darum, dass wir (an den Grenzen) einen permanenten Rechtsbruch erleben, der von Verfassungsrechtlern hinreichend beschrieben wurde.“

    „Die AfD fordert kein Steuermodell, dass exakt an die Ideen von Paul Kirchhoff angelehnt ist.“

    „Die angestrebte Steuerpolitik ist in der AfD noch umstritten.“

    „Die Linke fordert einen Mindestlohn, kann aber nicht erklären, wie er finanziert werden soll.“

    Frauke Petry kommentiert diese neuerliche mediale Entgleisung: „Diese Exempel sollten genügen, um die vermeintliche SWR-Studie als das zu entlarven, was sie ist: ein Produkt aus einer schwer zu entwirrenden Mischung aus Dummheit, Anmaßung und Gesinnungsstrebertum. Wenn dies die Zukunft des deutschen Journalismus ist, dann sollte man sich noch ernsthaftere Sorgen um diese Branche machen als ohnehin schon. Ich frage mich, wieviel Pinocchiopresse in diesem Lande noch möglich ist und wann sich die ernsthaften und ehrlichen Journalisten endlich dagegen auflehnen.“

    https://www.facebook.com/Dr.Frauke.Petry/photos/a.782724038446912.1073741828.782456275140355/1144271138958865/?type=3

    1. Sowohl „nicht belegt“ als auch „nicht prüfbar“ wurde neutral und nicht als falsch gewertet. Kann man schön nachlesen. Ihre Darstellung ist schlicht falsch. Da wächst die Nase…..

      1. Zitat:
        Warnung vor Kölner Journalistenschule – Teil 2
        Nachdem wir die „Qualitätsarbeit“ der Volontäre noch etwas genauer untersucht haben, zeigt sich folgendes:
        Die als „nicht nachprüfbar“ gelisteten Aussagen, sind entgegen unserer ersten Annahme offenbar in der „Studie“ nicht als falsch bewertet worden, sondern einfach unter den Tisch gefallen.
        Das macht es aber mitnichten besser, denn im Klartext heißt das: man wollte sich nicht die Mühe machen, die offensichtlich zutreffenden Aussagen als richtig zu bewerten und hat durch diese Vorgehensweise die Gesamtgröße der Stichprobe verkleinert. Das heißt, eindeutig richtige Aussagen werden als nicht bewertbar geführt, wodurch sich der Anteil vermeintlicher Falschaussagen natürlich erhöht.
        Grotesk wiederum ist die Einstufung anderer Aussagen als falsch. So werden z.B. folgende vollkommen zutreffenden Aussagen als falsch bewertet. Ich schlage vor, urteilen Sie selbst:
        „Ein Großteil der Asylbewerber in Deutschland hat kein Recht auf Asyl.“
        „Es werden derzeit keine demokratischen Entscheidungen darüber getroffen, wo, wie und ob Deutschland Geld für Flüchtlinge ausgeben soll.“
        „Ein Großteil der Menschen, die nach Deutschland kommen, sind Migranten und keine Flüchtlinge.“
        „Man rechnet für die Flüchtlingshilfe mit mindestens 50 Milliarden Euro jährlich bei gut verlaufender Integration.“
        „Die Türkei erfüllt die Kopenhagener Kriterien der EU in keinster Weise.“
        „ Aus der Türkei können immer noch Asylanträge in Deutschland gestellt werden.“
        „Die gut ausgebildeten Türken in D. gehen in die Türkei zurück.“
        Fazit: Pinocchiopresse in Hochform!

  26. Eine Studie zur Wahrheit von angehenden Journalisten?
    Da kann man auch Päderasten nach der Kinderfreundlichkeit befragen.
    Noch ein Grund die AfD zu wählen.

    1. Ist klar, kaum gibt’s Fakten wird verunglimpft. Typisches mimimiiii und leider auch ein wenig hohl…….

  27. Liebes Meedia-Team, Bayerns Finanzminister Söder gehört der CSU an, nicht der „Bruderpartei“ CDU.

    Dass der liebe Herr Söder allerdings bei seinen Falschaussagen ganz vorne mit dabei ist wundert mich allerdings ziemlich wenig 😉

  28. Volontären der Kölner Journalistenschule kann ich jederzeit mein allervollstes Vertrauen entgegenbringen….

    In der Stadt von WDR, DuMont und PrekaRTL-World schliesslich DER Leuchtturm von Unbestechlichkeit und Unabhängigkeit … Arsch hu, Zäng usenang für die bunte Vielfaltrepublik!!

    Oder ist das Wort „Republik“ inzwischen zu nazi?

    Man will ja schliesslich hilfreich sein und gut. So GUT….

  29. Ja stimmt man kann sich die Tatsachen natürlich auch immer so zurecht drehen wie sie einem in den Kram passen Herr Paschulke. Wundert mich nicht, dass ausgerechnet die, die immer Lügenpresse schreien wieder alle Klischees bestätigen: zu doof die vorhandenen Infos überhaupt zu lesen aber Hauptsache erst mal rummotzen, das ganze wäre ja überhaupt nicht seriös und sich dann auch noch als völlig faktenresistent erweisen nur weil einem die bittere Wahrheit eben nicht passt, nämlich das Frau Petry ziemlich viel Müll verzapft nur um Ängste zu schüren und Wählerstimmen der besorgten Bürger einzusammeln.

    1. @vlm

      Beantworten Sie mal lieber die Fragen, die von mir in den übrigen Postings aufgeworfen wurden. Natürlich nur falls sie intellektuell dazu überhaupt in der Lage sind. Was angesichts ihrer vulgären Ausdrucksweise höchst zweifelhaft sein dürfte.

      Dumm rumbrüllen und andere Leute beleidigen aber sich selbst für den Nabel der Welt halten. So sind sie unsere Gutis. Kann man im hiesigen Leserforum recht gut beobachten.

      1. Zu doof Inormationen zu lesen, aber mir was von intellektuell erzählen?! Wenn Sie meinen…

    2. Es gäbe WEIT weniger Hass in der Gesellschaft wenn die grünen Mütter und Väter, pardon Elter 1 und 2, sich ihrer Verantwortung fürs Welklima bewusst wären und „das Malheur“ abtreibten statt die Brut den Parteifreund*Innen über die Grüne Jugend anzureichen.

      Dein Bauch gehört dir, grüne Mutti!! Abkindern ist NAZI! Verwirkliche dich selbst!!

      1. „Es gäbe WEIT weniger Hass in der Gesellschaft …“ ohne Blödschwätzer wie „Die grüne Schreckschraube“. Die Grüne Jugend ist in der Tat grün hinter den Ohren und verzapft gelegentlich Mist, im Vergleich zu Ihrem Müll riecht er aber geradezu nach Veilchen.

  30. Diese „Studie“ ist allerdings ein fürchterliches Pamphlet.

    Siehe hier (Aussage Petry)
    „…wenn wir massive illegale Einwanderung übers Asylrecht erleben und, dass dann die Aussetzung eines Familiennachzugs noch lange nicht ausreichend ist, das muss man…“

    Daraus wird dann folgende „Tatsachenbehauptung“ konstruiert:
    „Der Familiennachzug eingereister Flüchtlinge wurde in Deutschland ausgesetzt.“

    Wird als Falschaussage bewertet, da der Familienzug nicht ausgesetzt ist. Was Petry auch nicht behauptet hat. Sie hat behauptet, daß im Fall der Fälle eine Aussetzung des Familiennachzugs nicht ausreichen würde.

    FAZIT

    Ein furchtbar einseitiges und demagogisches Pamphlet. Wenn das die Journalisten der Zukunft sind dann Gnade uns Gott.

  31. OK. Gefunden.

    Prüfen wir das doch einmal.

    Aussage Petry: „Eine Obergrenze wird aus der SPD gefordert“.

    Daraus wird die „Tatsachenbehauptung“: die SPD fordert eine Obergrenze

    Und daraus die Schlußfolgerung: „Falschaussage“

    Der Begriff „wird aus der SPD gefordert“ bedeutet keinesfalls, daß die SPD als Partei dies fordert.

    Also ist diese als Falschaussage deklarierte Petry-Aussage gar keine Falschaussage.

    Dann folgende Petry-Aussage:

    „Wir haben auch kein Problem damit, dass ein Großteil der Asylbewerber keine Asylbewerber, sondern Migranten sind.“

    Auch dies wird als falsch gewertet? Inwiefern?

  32. Die Webseite Faktenzoom schweigt sich aus in Bezug auf die angeblich gemachten Falschaussagen.

    Das Ganze ist ungefähr so seriös wie zwei Reisebusse voll mit italienischen Hütchenspielern.

      1. Iiiiiih, Fakten…… 🙂

        Vielen Dank für den Link. Ist doch eine sehr transparente Darstellung und sollte bei der Einordnung helfen. Herr Paschulke liegt übrigens hier unter diesem Beitrag bei 100% Falschaussagen.

    1. Herr Paschulka, Sie haben offensichtlich nicht ordentlich nachgelesen. Es sind alle geprüften Aussagen nachzulesen.

      Keine Ahnung haben, aber meckern.

      1. Was ist denn das für eine Seite? Wird das von Moskau oder Knipping gesponsert

    2. Auch das ist eine Falschaussage, „Herr Paschulke“, und zwar eine nachprüfbare. Aber vermutlich haben Sie das auch ganz anders gemeint, als Sie es geschrieben haben …

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*