buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Björn Höcke ist nicht Abdullah Wagishauser: MDR entschuldigt sich für falsche Bauchbinde bei „Fakt ist!“

AfD-Mann Abdullah… Bernd… Björn Höcke (!)
AfD-Mann Abdullah... Bernd... Björn Höcke (!)

Fakt ist, dass dem MDR ein ganz schön lustiges Missgeschick unterlaufen ist: Ausgerechnet in der Talk-Show "Fakt ist" wurden am Montagabend Tatsachen verdreht. Zu Gast in der Sendung zum Thema "Moscheen in Mitteldeutschland" waren unter anderem Abdullah Uwe Wagishauser, Bundesvorsitzender der Ahmadiyya Muslim-Gesellschaft und AfD-Politiker Björn Höcke. Obwohl sich beide Gäste wohl kaum mehr voneinander unterscheiden können, hat die Redaktion sie offenbar verwechselt.

Anzeige
Anzeige

Statt bei Björn Höcke in der Bauchbinde seinen Namen einlaufen zu lassen, blendete die Redaktion den Namen von Wagishauser ein. Am Dienstagvormittag gab es dann die Entschuldigung:

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. ist doch lustig. sollte man oefter mal im fernsehen machen, falsche namen zuordnen. ich kann mir schon jemand als IM erika ganz gut vorstellen.

  2. Liebe Meedia-Redaktion,

    groß ist die Freude über die lustigen Fehler anderer. Schade aber, wenn man dabei selbst ungenau arbeitet.

    Abdullah Uwe Wagishauser ist Bundesvorsitzender der „Ahmadiyya Muslim-Gemeinschaft“, und nicht „[…]-Gesellschaft“.

    Zumindest diese Information steht korrekt in der Bauchbinde. Es gibt also doch ein Richtiges im Falschen.

  3. Auch wenn es natürlich nicht völlig auszuschließen ist, denn Fehler können immer und überall. …. Na ihr wißt ja.

    Ich glaube in diesem Fall trotzdem nicht an einen „Fehler“. Nicht beim MDR und in so einer Geschichte.

    Die politische Berichterstattung dieses Senders ist Realsatire pur.

    Nur die unpolitischen (und dabei vor allem die Unterhaltungssendungen) bringen überhaupt noch (wenigstens ab und zu) mal ein paar nennenswerte Einschaltquoten.

    Ich bin überzeugt, das war volle Absicht. Ob nun von oben angewiesen (in dem Falle eher nicht) oder auf eigene Initiative irgendeines unbedeutenden Angestellten, der von sich aus mal Draufhaun wollte (wahrscheinlichste Erklärung) und das dann als “ Fehler“ verkauft, ist dabei am Ende fast egal.

    1. Na ja, was hätte der „unbedeutende Angestellte“ denn damit ernsthaft bezwecken sollen, wenn er das absichtlich gemacht hätte? Wenn wir schon daraus ein Medien-Politikum machen, dann schießt die Maus demnächst weit über die Elefantengröße hinaus.

  4. Das war wohl ein peinlicher Lapsus, nicht mehr und nicht weniger. Wie lächerlich ist es denn, in solch eine für jeden Zuschauer offensichtliche Panne eine politische Absicht reinzudeuten … Mannomann Herr Konen, bei Ihnen lauert auch hinter jeder Ecke der Klassenfeind.

  5. Beim Zwangsgebühren-Staatsfernsehen gibt es keine Fehler, nur planvolle Absichten. Für 7,5 mit der Flinte kassierte Milliarden wird dem dankbar zwangsbeglückten Publikum nur Qualität geliefert.

    Schade, dass Karl-Eduard von Schnitzler („Sudel-Ede“) nicht mehr erleben kann, dass zwar nicht seine Inhalte (die sind überall unwichtig), wohl aber seine Methoden (die sind entscheidend) fröhliche Auferstehung feiern. Nach Honecker („DDR“) kommt halt Merkel („DDR light“) – der Sozialismus in seinem Lauf …

    1. Ja, zum Beispiel „Qualität“ in Gestalt des aggressiv anti-deutsch rassistischen formell deutschen Orientalen, Serdar Somuncu.

      In einem demokratischen Fernsehen, das halt gerade nicht öffentlich-rechtswidrig ist, dürfte ein solch widerlicher Hetzer („Türken sind für die Deutschen Ersatz-Juden“, so der Türken-Hetzer in der Schweiz) kein zweites Mal auftreten.

      Somuncu, der formell deutsche Türke, der allerdings darf immerzu seine anti-deutsch-rassistische Hetze, seine uns Deutsche verleumderisch und bösartig verunglimpfende Dümmlichkeit entäußern.

      Lustig, wie er gestern bei Plasberg bemüht war, in einer kunstvoll geschwollenen Sprache, uns allen seine ganz passablen Deutschkenntnisse zu demonstrieren…. – lol.

      Was allerdings Somuncu dafür qualifiziert, uns Deutschen ständig vorgesetzt zu werden, das weiß allein der muslimische Henker!?

      Ridikül auch, wie der formell deutsche Somuncu, der mit viel Wohlwollen und einem Orientalen-Bonus vielleicht gerade so ein Drittel der Intelligenz von Roger Köppel erreicht, aber alles stets besser weiß als alle anderen, wie ausgerechnet Somuncu Roger Köppel immerzu unterbrechen und ihm ins Wort fallen durfte.

      1. Hallo Friederike Kathelhoen,
        Ich verstehe Ihren Beitrag nicht. Bitte definieren Sie „formell deutsch“. Gibt es auch „formell nicht deutsch“? Wer oder was ist der „muslimische Henker“? Und was ist „anti-deutsch-rassistisch“? Und warum darf ein „widerlicher Hetzer Somuncu“ nicht im „demokratischen Fernsehen“ auftreten?
        Danke im Voraus,
        Peter

      2. Äyh, du beleidigen meine bruder – wassu wolen?!!!
        Äyh, isch mach disch Messer, Du Opfer!!!!!!!
        Äyh, Kartoffel, wo wohnen deine haus?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*