Anzeige

„Mensch Gottschalk“ startet miserabel – verliert gegen „Tatort“, ZDF, ProSieben, Sat.1 und Vox

Gewogen und für zu leicht befunden: „Mensch Gottschalk“ fiel beim TV-Publikum durch und konnte auch die Kritiker nicht überzeugen
Gewogen und für zu leicht befunden: "Mensch Gottschalk" fiel beim TV-Publikum durch und konnte auch die Kritiker nicht überzeugen Thomas Gottschalk

Die größten Befürchtungen sind wahr geworden: Die große neue RTL-Show "Mensch Gottschalk" ist mit miesen Quoten gestartet. Nur 2,09 Mio. sahen ab 20.15 Uhr im Durchschnitt zu, darunter 970.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile lagen nur bei 7,9% und 9,5%, in der Prime Time lief es für Das Erste, das ZDF, ProSieben, Sat.1 und sogar Vox besser.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Völliger Fehlstart für „Mensch Gottschalk“

Nur 2,09 Mio. sahen also die erste Ausgabe von „Mensch Gottschalk“. Zum Vergleich: Der „Tatort“ lockte 8,10 Mio. Leute. Bei den 14- bis 49-Jährigen erreichte der ARD-Krimi 2,47 Mio., Gottschalk aber nur 970.000. Noch bitterer als die Niederlage gegen den Quoten-Giganten „Tatort“: „Mensch Gottschalk“ landete in den 20.15-Uhr-Charts auch noch hinter dem ZDF, ProSieben, Sat.1 und Vox. Bei den 14- bis 49-Jährigen ebenfalls hinter ProSieben, Sat.1 und Vox. Der Verlauf der Zuschauerkurve zeigt, dass das Interesse an der RTL-Show schon zu Beginn nicht sonderlich groß war. Knapp 2,5 Mio. sahen um 20.15 Uhr zu, im Verlauf der zu langen Sendung ging es dann Stück für Stück nach unten, bis am Ende weniger als 1,5 Mio. übrig waren. Zweistellige Marktanteile gab es interessanterweise nur bei den ganz jungen 14- bis 29-Jährigen: mit immerhin 11,5%. Nach dem miesen Auftakt stellt sich nun natürlich bereits die Frage nach einer Fortsetzung von „Mensch Gottschalk“. Die Idee, die fast vier Stunden lange Show an einem Sonntagabend zu zeigen, war auf jeden Fall keine sonderlich gute.

2. Berliner „Tatort“ kann Niveau nicht ganz halten, gewinnt aber dennoch haushoch bei Jung und Alt

Der strahlende Sieger des Fernseh-Sonntags war unterdessen wie fast immer der „Tatort“ im Ersten. Den dritten Fall der Berliner Ermittler Rubin und Karow schalteten im Durchschnitt 8.10 Mio. Krimifans ein – 25,0%. Damit sahen zwar weniger zu als bei den beiden ersten Filmen 2015 – damals waren es 10,23 Mio. und 9,75 Mio., doch das lag auch an der Jahreszeit. Der Marktanteil schrumpfte nämlich deutlich weniger: von 27,0% und 26,6% auf nun immer noch 25,0%. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen siegte der „Tatort“ deutlich: mit 2,47 Mio. Sehern und 20,7%. Das ZDF kam als Nummer 2 der Gesamtpublikums-Prime-Time mit dem „Sommer in Amsterdam“ auf recht solide 3,77 Mio. Zuschauer und 11,6%.

3. ProSiebens „Planet der Affen“-Free-TV-Premiere gut, aber nicht sensationell

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen hieß die Nummer 2 hinter dem „Tatort“ „Planet der Affen – Revolution“. Immerhin 1,61 Mio. sahen in diese Altersgruppe zu – gute 13,9%. Damit lag der Film also deutlich vor „Mensch Gottschalk“ mit seinen 970.000 und 9,5%. Sat.1 kam mit einer alten „Navy CIS“-Folge um 20.15 Uhr auf 1,01 Mio. und 8,9%, mit einer neuen „Navy CIS: L.A.“-Folge danach auf 1,15 Mio. und 9,3%.

4. „Grill den Henssler“ verabschiedet sich stark in die Pause

Bitter für Thomas Gottschalk und RTL ist auch die Tatsache, dass man am Sonntagabend sogar gegen den kleinen RTL-Bruder Vox verlor. Dort kam die vorerst letzte Ausgabe von „Grill den Henssler“ mit 1,18 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf tolle 10,9% und den vierten Platz der Tages-Charts. Nur „Tatort“, „Planet der Affen“ und „Tagesschau“ lockten noch mehr junges Publikum. RTL II kam mit „New Moon – Biss zur Mittagsstunde“ unterdessen nur auf 490.000 14- bis 49-Jährige und 4,3%, kabel eins mit „Das Wunder von Bern“ auf ähnliche 510.000 und 4,4%.

5. KiKA punktet mit der „Sendung mit der Maus“ und der „Salzprinzessin“, Sky mit „San Andreas“

Bei den kleineren Sendern setzte sich am Sonntag die „Aktuelle Stunde“ des WDR Fernsehens an die Spitze. 1,16 Mio. sahen ab 19.10 Uhr zu – stolze 5,2%. Die „NDR regional“-Schiene erreichte um 19.30 Uhr im NDR Fernsehen 1,01 Mio. und 4,1%. Bereits am Vormittag erzielte der KiKA Top-Quoten: „Die Sendung mit der Maus“ schalteten um 11.35 Uhr 940.000 Menschen ein – 8,4%. „Die Salzprinzessin“ kam danach um 12 Uhr auf ebenfalls grandiose 910.000 und 7,9%. Die Kinder waren bei den beiden Sendungen mit 330.000 und 230.000 Sehern im Übrigen in der klaren Minderheit. Im Pay-TV gewann die Premiere des Katastrophenfilms „San Andreas“: 350.000 sahen bei Sky Cinema zu – tolle 1,1%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Endlich einmal wieder eine Sending, die
    informiert, unterhält und interessant ist.
    Den Anderen Schwachsinn an Krimis,
    ständigen, nichts bringenden Talkshows,
    überbordenden Ratesendungen und Koch-
    und Tierfilmen kann man doch vergessen.
    Gottschalk gehört wieder auf den Samstag-
    Abend!! Damit Fernsehen wieder Spaß macht.

  2. Gottschalk muss endlich kapieren das er mit seinem Gefasele die Leute nervt. Das war schon bei Wetten das ?! so.
    Da haben die Leute nur wegen den Stars und den Wetten zugesehen.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*