Anzeige

„Let’s Dance“ holt besten Final-Marktanteil seit 2011 und besiegt im Gesamtpublikum auch die ZDF-Krimis

Lets_Dance.jpg
Die "Let's Dance"-Jury: Jorge Gonzalez, Motsi Mabuse und Joachim Llambi (v.l.n.r.)

Nach einer kleinen Abwärtstendenz drehte die RTL-Show "Let's Dance" beim Finale nochmal auf - und wie: 5,06 Mio. sahen ab 20.15 Uhr zu, darunter 1,99 Mio. 14- bis 49-Jährige. Die 21,2% und 23,9% sind Staffel-Rekorde, die 23,9% in der jungen Zielgruppe sogar der beste Final-Marktanteil seit 2011. Im Gesamtpublikum konnte nur das ZDF mithalten, bei den 14- bis 49-Jährigen niemand.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. „Let’s Dance“ stark wie selten und ein Programm für die ganze Familie

23,9% bei den 14- bis 49-Jährigen. Einen besseren Marktanteil gab es für „Let’s Dance“ beim Finale 2011 und auch davor lief es nur zweimal besser. Den Rekord hält immer noch das Finale 2007 mit sagenhaften 27,1%. Die 2016er-Staffel war damit erneut ein großer Erfolg für RTL – ein weiterer Durchgang wird 2017 die logische Folge sein. Besonders erfreulich für RTL: „Let’s Dance“ ist eins der wenigen Programme, bei denen alle Generationen vor dem Fernseher sitzen. So erreichte das Finale bei den 14- bis 19-Jährigen und den 20- bis 29-Jährigen sogar gigantische 31,8%, bei den Über-65-Jährigen aber auch immer noch 18,1%.

2. ZDF-Krimis ohne Chance gegen „Let’s Dance“, ARD-Film erst deutlich dahinter

Halbwegs mithalten konnte in der Prime Time einzig der ZDF-Krimi „Die Chefin“. 4,41 Mio. sahen immerhin zu – ein Marktanteil von 16,3%. Die „Letzte Spur Berlin“ fiel danach aber mit 3,83 Mio. auf 13,8%. Aufwärts ging es erst um 22.35 Uhr mit der „heute-show“, die sich mit 3,69 Mio. Sehern und 15,7% in die Sommerpause verabschiedete. Im Ersten blieb die Film-Premiere „Fanny und die gestohlene Frau“ mit 3,18 Mio. Sehern bei 11,5% hängen.

3. „Frau Ella“ mit halbwegs ordentlicher Free-TV-Premiere bei Sat.1, „Terminator“ bei ProSieben schwach

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen blieb die RTL-Konkurrenz meilenweit zurück. Am besten lief es noch für die Free-TV-Premiere von „Frau Ella“ bei Sat.1: 860.000 junge Zuschauer entsprachen soliden bis ordentlichen 9,8%. ProSieben landete mit „Terminator – Die Erlösung“ erst dahinter: bei 780.000 14- bis 49-Jährigen und schwachen 8,9%. Danach kam „Luke“ bei Sat.1 auf 8,4% und „Blitz“ bei ProSieben auf 8,5%.

4. RTL II besiegt mit „Warm Bodies“ Vox und kabel eins

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich RTL II durch: Immerhin 560.000 14- bis 49-Jährige sahen dort ab 20.15 Uhr „Warm Bodies“. Angesichts der Konkurrenz sind die 6,4% ein gutes Ergebnis. Bei Voxx kam der „Law & Order: SVU“-Marathon um 20.15 Uhr nur auf 4,7%, um 21.10 Uhr auf 5,0%, um 22.10 Uhr auf 5,6% und um 23.05 Uhr auch nur auf 5,8%. kabel eins erzielte mit „The Mentalist“ ab 20.15 Uhr 4,2%, 5,2%, 4,9% und 6,0%.

5. mdr punktet mit „Meine Schlagerwelt“, kaum Interesse für das gesamte Pay-TV

Stärkstes Programm der kleineren Sender war am Freitag die WDR-„Lokalzeit“ – mit 1,30 Mio. Sehern und 6,1%. Über die Mio.-Marke sprangen auch noch „NDR regional“ mit 1,11 Mio. und 5,2% und die 20-Uhr-„Tagesschau“, die ebenfalls im NDR Fernsehen 1,06 Mio. (4,4%) einschalteten. Um 20.15 Uhr setzte sich das mdr Fernsehen an die Spitze dieser Wertung: mit „Meine Schlagerwelt“ und 900.000 bzw. 3,3%. Für den Tagessieg im Pay-TV reichten der Syfy-Serie „Marvel’s Agent Carter“ am Nachmittag schon 70.000 Zuschauer.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*